"Spiegel": Claas Relotius dementiert, Spenden veruntreut zu haben.

Claas Relotius dementiert die Vorwürfe des "Spiegels", Spenden für zwei syrische Waisenkinder in der Türkei veruntreut zu haben, teilt er über seine Anwälte mit. Er habe die auf seinem Privatkonto eingegangenen Spenden in Höhe von 7.000 Euro auf 9.000 Euro erhöht und im Oktober 2016 an die Katastrophenhilfe der Diakonie überwiesen. Er habe "zu keinem Zeitpunkt beabsichtigt, Spenden selbst zu vereinnahmen".
tagesspiegel.de, turi2.de (Background)