"Spiegel": NDR stellt nach einer Prüfung die Honorierung freier Mitarbeiter um.

NDR Logo 150x150NDR stellt wegen Kritik des Bundeszentralamts für Steuern die Bezahlung der freien Mitarbeiter um, schreibt der "Spiegel". Künftig werden freie Mitarbeiter eindeutig als selbstständig oder abhängig beschäftigt eingestuft. Bisher konnte ein Mitarbeiter je nach Auftrag verschieden eingestuft sein. Freie Mitarbeiter, die nun als nicht selbstständig geführt werden, müssen künftig Beiträge für die Sozialversicherung entrichten.
"Spiegel" 51/2017, S. 63 (Paid)

Ein Gedanke zu „"Spiegel": NDR stellt nach einer Prüfung die Honorierung freier Mitarbeiter um.

  1. Martin Kissel

    Nur 2 Tage nach meinem Erfolg vor dem Landessozialgericht in Stuttgart freut mich diese Veröffentlichung besonders.
    Möglicherweise ist diese Ankündigung bereits eine Folge davon.

    Das LSG hat die Deutsche Rentenversicherung verurteilt, meinen Status – auch rückwirkend bis 1992 – zu überprüfen. Die DRV hat Revision beantragt.

    Seit ich 2011 die Statusüberprüfung beantragt hatte, hat sich die DRV beharrlich geweigert, diese durchzuführen. Ich musste klagen.

    Im Gegenzug hat mir – trotz anderslautender Zusagen, auch des Intendanten –
    der SWR die Nichtweiterbeschäftigung mitgeteilt.
    Ich war 22 Jahre arbeitnehmerähnlicher Mitarbeiter beim SWR.

    Das Urteil könnte weitreichende Folgen für die soziale Absicherung freier Journalisten haben.

Schreibe einen Kommentar