"Spiegel" plant mit 30-40 Kündigungen.

SpiegelSpiegel plant im Rahmen seines Sparpaketes 30 bis 40 Kündigungen, berichtet Kai-Hinrich Renner. Die Tendenz gehe eher zu 30 als zu 40, erfährt er, darunter seien keine Redakteure. Eine geplante Einigung über die Höhe der Abfindungen mit dem Betriebsrat verzögere sich bis mindestens Ende September. Der restliche Stellenabbau lief per vorzeitigem Ruhestand.
handelsblatt.com, sueddeutsche.de (Background)

Schreibe einen Kommentar