"Spiegel" reagiert knapp auf Kritik an Matussek-Freunden.

Spiegel äußert sich spät und spärlich zur Kritik an seinen Journalisten, die Matthias Matusseks Geburtstag gemeinsam mit extrem rechten Gästen feierten. Die Einladung sei "privater Natur und der Chefredaktion deshalb nicht bekannt". Und selbstverständliche distanziere sich "Der Spiegel" und "alle seine MitarbeiterInnen ausdrücklich von rechtsextremen Gesinnungen".
twitter.com, turi2.de (Background)