"Sportschau" könnte auf 45 Minuten schrumpfen.

Sportschau
Halbzeit? Die Deutsche Fußball-Liga will ab der Saison 2017/18 die Rechtepakete für Bundesliga-Fußball neu schnüren, um den Druck aufs TV zu erhöhen und mehr Geld aus den TV-Rechten zu schlagen. Aktuell prüft das Bundeskartellamt neue Pakete, darunter eines mit dem Namen "Free-Kompakt", das die Berichtszeit am Samstag ab 18 Uhr auf 45 Minuten schrumpft, etwa die Hälfte der heutigen "Sportschau", berichtet das "Handelsblatt" und beruft sich auf eine Befragung der Marktteilnehmer, die das Kartellamt derzeit durchführt.

ARD-Sportchef Axel Balkausky wehrt in der Wirtschaftszeitung schon mal ab: Eine Halbierung der Sendezeit sei "kein vorstellbares Modell", der Sender glaubt, dass eine gewisse Berichtslänge erforderlich ist, um ein Fußballspiel darzustellen. Besorgt sind demnach auch die Sponsoren des Fußball-Zirkus. Die Werbung auf Banden und Trikots wäre mit weniger Sendezeit im Free-TV gleich deutlich weniger wert.

Die ARD gibt für Sportrechte derzeit schätzungsweise 250 Mio Euro pro Jahr aus, bis 2020 soll dieser Etat nicht wachsen. Auch RTL und Constantin-Medien sind an Bundesliga-Rechten interessiert.
"Handelsblatt", S. 24 (Paid)

Mitarbeit: Markus Trantow

Schreibe einen Kommentar