Nikkei schnappt Springer die "FT" in letzter Minute weg.

financialtimes150Domo arigato, Döpfner-san: "Financial Times" ging in letzter Minute an den japanischen Medienkonzern Nikkei, schreibt die "FT" in ihrem Aufmacher von Freitag. Springer sei mit dem entscheidenden Angebot der Japaner wenige Minuten vor Verkündigung des Deals überrumpelt worden, berichten Insider. Bei dem Gebot in Höhe von 1,2 Mrd Euro wollte Mathias Döpfner dann offenbar nicht mehr mitbieten, weshalb Springer zu diesem Zeitpunkt das Dementi veröffentlichte.

Die "Financial Times" plaudert weiter aus dem Nähkästchen und verrät, dass Nikkei erst vor fünf Wochen ins Rennen eingestiegen und sichtlich Gas gegeben hat. Springer hingegen habe schon seit rund einem Jahr Verhandlungen geführt, um das internationale Portfolio aufzuhübschen - vergeblich.
"FT", S. 1 (Tweet der "FT"), ft.com (Paid), turi2.de (Background)

Schreibe einen Kommentar