"stern" stellt im September die gefälschten Hitler-Tagebücher aus.

stern will "die humoristische Seite" der Hitler-Tagebücher entdecken, sagt Chefredakteur Christian Krug der "Zeit". 35 Jahre nach dem Skandal um die Fälschungen sei es Zeit, den Umgang damit zu entkrampfen. Der "stern" holt einige der Tagebücher aus dem Tresor und stellt sie am 15. September zu seinem Tag des Journalismus im Verlagsgebäude aus. Gruner + Jahr will die Bücher nicht wie 2013 angekündigt ans Bundesarchiv geben. Man habe sie "immerhin teuer gekauft", sagt Krug.
zeit.de (Vorabmeldung)