"Süddeutsche Zeitung": ADAC zahlt 90 Mio Euro Steuern nach und streicht 400 Stellen.

ADAC hat für die Jahre 2014 und 2015 stolze 90 Mio Euro Versicherungssteuer nachgezahlt, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". In den kommenden Jahren könnten weitere hohe Steuerforderungen kommen. Zeitgleich steigt der Automobilclub kräftig auf die Kostenbremse: Bis 2020 will der Konzern 170 Mio Euro sparen und 400 von 2.500 Stellen in der Zentrale in München streichen. Das größte Sparprogramm in der 114-jährigen Geschichte des ADAC trägt den Titel "Pole Position".
sueddeutsche.deKommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.