"SZ": Audi-Chef Rupert Stadler wollte offenbar gegen Zeugen vorgehen.

Rupert Stadler wollte offenbar gegen Zeugen vorgehen und überlegte, einen Audi-Mitarbeiter zu beurlauben, der bei Ermittlern ausgesagt hatte, schreibt Klaus Ott. Der Verdacht ergebe sich aus einem von Ermittlern abgehörten Telefonat Stadlers. Die Staatsanwaltschaft bewerte Stadlers Verhalten als Versuch, das Ermittlungsverfahren gegen ihn zu behindern. Das Telefonat soll der Grund sein, weshalb der Audi-Chef in Untersuchungshaft kam. Vielleicht könne Stadler nach einer Aussage das Gefängnis schon am Mittwoch verlassen, schreibt Ott.
sueddeutsche.de, sueddeutsche.de, turi2.de (Background)