"SZ-Magazin" bringt die besten Geschichten als Einzelheft heraus.


Text-Recycling: Das "SZ-Magazin" bringt am 7. November erstmals ein Best-of-Heft heraus, das als eigenständiges Magazin für 8,50 Euro am Kiosk erscheint, berichtet Meedia. "Wir sehen das Magazin als eine Mischung aus Handarchiv – nach dem Motto, das war 2017 aus Sicht des 'SZ-Magazins' – aber auch als Best-of-Sammlung im Sinne von einer Lieblingsband", erklärt Chefredakteur Timm Klotzek und denkt an die Best-of-CDs, die Musiker jedes Jahr rechtzeitig vor Weihnachten auf den Markt werfen. 80.000 Exemplare mit 180 Seiten gehen in Druck. Anzeigen im Heft seien schon "ziemlich gut gebucht", so dass das Best-of ein "angstfreies Experiment" werden könne.

Klotzek hofft auch, vor allem im Bahnhofsbuchhandel Leser zu erreichen, die nicht jeden Tag die "Süddeutsche Zeitung" kaufen. Daneben dient das Best-of-Heft dem "SZ-Magazin" als Zweitverwertung des Archivs: "Wir haben so viele tolle Geschichten, die einmal gedruckt werden und dann schnell so gut wie unsichtbar werden", bedauert Klotzek. "Was wir betreiben ist also ein klassisches Re-Bundeling". So macht es auch schon das Mutterblatt, die "Süddeutsche Zeitung", die vierteljährlich die besten Lesestücke in der SZ Langstrecke erneut veröffentlicht.
meedia.de

Schreibe einen Kommentar