"taz" nimmt Archiv-Texte von Claas Relotius unter die Lupe.

taz prüft die Texte von Claas Relotius (Foto). Der Journalist, der beim "Spiegel" in großem Umfang vorsätzlich Texte manipuliert und erfunden hat, war 2008 Praktikant bei der "taz" in Hamburg. Aus dieser Zeit finden sich zehn Texte von ihm mit einer Länge zwischen 46 und 130 Zeilen im Archiv. 2011 schrieb er für die "taz" noch einen Text zu einem Fotoband über Jazzmusiker.
blogs.taz.de, turi2.de (Background)