Thermomix zielt auf neue Märkte und will an Zutaten mitverdienen.

Thermomix sucht neue Absatzmärkte, weil die Nachfrage nach dem Koch-Roboter hierzulande zurückgeht. 2016 lag das Umsatzplus bei nur noch 7 %, verglichen mit deutlich zweistelligen Wachstumsraten in Boom-Jahren. Hersteller Vorwerk nimmt China und die USA, aber auch Japan, Korea, Malaysia und Brasilien ins Visier. Zudem will Vorwerk "auch an der Welt der Zutaten verdienen", sagt Gesellschafter Reiner Strecker. Den Direktvertrieb durch unangemeldete Vertreter nennt er "nicht mehr zeitgemäß".
welt.deKommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.