US-Aufsichtsbehörde FCC möchte Netzneutralität stark begrenzen.


Nicht auf Neutralität gebaut: Die US-Aufsichtsbehörde FCC will die von der Obama-Regierung beschlossene Netzneutralität stark einschränken. Ajit Pai, der von Donald Trump ernannte Präsident der Behörde, sagt, die Regulierung hemme Investitionen in den Ausbau von Breitbandnetzen und Innovationen. Die Behörde will ihren Entwurf für eine "schlankere" Regelung am Mittwoch veröffentlichen.

Nun warnen die sonst so mächtigen Tech-Riesen Google and Amazon, ein Ende der Netzneutralität mache Telekom-Unternehmen wie AT&T und Verizon zu einflussreichen Gatekeepern für Informationen. Besonders problematisch könnten die Änderungen aber für kleine Dienste-Anbieter werden, die zu wenig Geld besitzen, um sich bei den Providern einen schnellen Datenverkehr zu erkaufen.
nytimes.com, washingtonpost.com, twitter.com, fcc.gov (FCC)1 Kommentar

Ein Gedanke zu „US-Aufsichtsbehörde FCC möchte Netzneutralität stark begrenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.