US-Medien hielten Meldung über Freilassung von Jason Rezaian zurück.

Jason_Rezaian_150Huffington Post wusste eigenen Angaben zufolge schon länger von der geplanten Freilassung des im Iran inhaftierten "Washington Post"-Korrespondenten Jason Rezaian (Bild), hielt einen Artikel aber zurück, um die Verhandlungen nicht zu gefährden. Auch das "Wall Street Journal" und die "Washington Post" selbst sollen bescheid gewusst und die Meldung nicht gebracht haben.
nytimes.com, huffingtonpost.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>