Vodafone muss Zugang zu Kinox.to sperren.

Vodafone muss seinen Kabel-Internet-Kunden den Zugang zum illegalen Streamingportal Kinox.to sperren. Constantin Film hat wegen der Verletzung von Urheberrechten eine einstweilige Verfügung beim Landgericht München erzielt. Die Filmfirma beruft sich auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs. Beim Aufruf der Seite bekommen die betroffenen Nutzer nur eine Sperrseite zu sehen. Die Sperrung erfolgt offenbar über DNS-Blocking und kann folglich umgangen werden.
golem.deKommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.