Wolfgang Büchner beim "Blick" nur Geschäftsführer.

Wolfgang Büchner 2015 Laurence Chaperon 600Frisch erholt, gebräunt und gephotoshopt tritt Wolfgang Büchner beim "Blick" an. (Foto: Laurence Chaperon)

Doch kein Superchef: Wolfgang Büchner, 48, prominenter Schweiz-Emigrant und Ex-"Spiegel"-Chefredakteur, wird beim "Blick" in Zürich nur Geschäftsführer ohne direkten Einfluss auf die Redaktion. Das schreibt Christian Lüscher für den "Bund". Die beiden Chefredaktoren René Lüchinger ("Blick") und Christine Maier ("SonntagsBlick") hätten diese Klärung bei Ringier-CEO Marc Walder erwirkt.

Lüscher glaubt im Übrigen, Büchner wechsle aus dem "Haifischbecken" in Hamburg in eine Zürcher "Schlangengrube". "Dass er Deutscher ist", wird ihm "hinter vorgehaltener Hand" als Nachteil angekreidet. Das Experiment, beim "Blick" die "Bild"-Importe Ralph Grosse-Bley und Karsten Witzmann machen zu lassen, sei "gescheitert", auch "wegen ihres preußischen Führungsstils". Den fürchtet Lüscher bei Büchner nicht, schließlich stamme Büchner "aus der Pfalz" - genauer gesagt aus Speyer.
derbund.ch, turi2.de (Background)