"NZZ": Wolfgang Büchner droht Machtverlust beim "Blick" – Büchner widerspricht.

Wolfgang Buechner-600

Wolfgang Büchner erleidet eine Niederlage bei der Neuaufstellung der Schweizer "Blick"-Gruppe, schreibt Francesco Benini, Inlandschef der "NZZ am Sonntag". Christian Dorer, 41, werde Chefredakteur des "Sonntags-Blick". Der derzeitige Chef der "Aargauer Zeitung" wolle eine eigene Redaktion leiten, schreibt Benini. Wolfgang Büchner hingegen ist dabei, alle Abteilungen unter einem zentralen Newsdesk zusammenzufassen. Büchner bezeichnet die "NZZ"-Berichterstattung auf Nachfrage von turi2 als Spekulation, will Personalien aber nicht kommentieren.

Ringier-Chef Marc Walder habe den früheren dpa- und "Spiegel"-Chef Büchner kaum in die Entscheidung für Dorer einbezogen, heißt es in der "NZZ". Walder solle mit Büchner unzufrieden sein, weil der Betrieb im Newsroom nicht reibungslos funktioniere. Büchner selbst betont, es gebe "keinen Dissens" mit Walder: "Wir stimmen uns in allen Fragen eng und vertrauensvoll ab." Auch Walder weist die "suggerierten Dissonanzen" auf Nachfrage zurück. Büchner betont, dass das Sonntags-Team auch in seinem Konzept teilweise eigenständig ist. Jedes Ressort stelle zwei Kollegen speziell für die Sonntagsproduktion ab. (Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa/Picture Alliance)
"NZZ am Sonntag", S. 11, blendle.com (Paid), turi2 - eigene Infos

Schreibe einen Kommentar