Wolfgang Büchner strukturiert "Blick"-Gruppe um.

Wolfgang Büchner 2015 Laurence Chaperon 600
Blickwechsel: Wolfgang Büchner, erst seit Anfang Juli Geschäftsführer von Ringiers "Blick"-Gruppe, versucht in Zürich, woran er beim "Spiegel" gescheitert ist. Wie watson.ch berichtet, hat Büchner schon zwei Wochen nach Dienstantritt ein umfangreiches Programm zur Umstrukturierung vorgelegt. "Online, mobil, digital. Mehr, besser, und zwar sofort", lautet die Devise. Umsetzen will er sie diesmal ohne störende Mitarbeiter-KG.

Büchners Plan: Die Ressorts aller Titel sind künftig einem zentralen Content-Desk untergordnet. Dessen Leiter entscheidet, welche Inhalte auf welchem Kanal erscheinen, und soll damit ein mächtiger Gegenspieler der Chefredakteure der einzelnen Titel sein. Unklar ist die Zukunft des defizitären "Blick am Abend". Überlegungungen gehen dahin, die Führungsstrukturen von "Blick am Abend" und Blick Online zusammenzulegen.

Überhaupt soll Büchner die Webseite "zu trashig" finden und wünscht sich einen "cooleren Auftritt". Dabei drückt er aufs Gaspedal: Bis Februar 2016 soll die neue Strategie umgesetzt sein.
watson.ch, turi2.de (Background)

Schreibe einen Kommentar