"WSJ": Jack Dorsey hat sich persönlich für Verbleib von Alex Jones auf Twitter eingesetzt.


Ihr Vögelein bleibet: Twitter-Chef und Gründer Jack Dorsey hat sein Veto eingelegt, als seine Mitarbeiter den Verschwörungstheoretiker Alex Jones sperren wollten, berichtet das "Wall Street Journal". Twitter widerspricht der Darstellung. Jack Dorsey habe sein Team nicht überstimmt. Vielmehr seien die Inhalte von Alex Jones gar nicht erst gemeldet worden.

Einen ähnlichen Vorfall soll es laut "WSJ" bereits 2016 gegeben haben, als Jack Dorsey angeordnet haben soll, dass der rechte Provokateur Richard Spencer weiter einen Account betreiben dürfe. Am Mittwoch wird Jack Dorsey vor dem US-Kongress aussagen und beantworten, ob und wenn wie ausländische Akteure mit Social Media Falschmeldungen verbreiten können. (Foto: Picture Alliance / Geisler-Fotopress)
wsj.com (Paid), turi2.de (Background)