Zitat: Filterblasen wirken anders als angenommen, sagt Datenjournalist Michael Kreil.

"Die Filterblase ist nicht die Ursache für wütende Leute. Sie macht vielmehr sichtbar, dass Leute wütend sind. Anders gesagt, die Leute sind schon wütend, bevor sie auf Twitter gehen."

Datenjournalist Michael Kreil glaubt nicht mehr, dass Populisten und Co sich radikalisieren, weil sie in ihrer Filterblase einen Tunnelblick entwickeln. Seine Untersuchung auf Twitter zeigt stattdessen, dass die Nutzer auch Infos lesen, die nicht zu ihrem Weltbild passen. Sie verbreiten sie aber nicht weiter.
spiegel.deKommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.