Flyeralarm-Chef Thorsten Fischer macht Alarm im Druckgeschäft.


Zusammen wird’s billiger: Thorsten Fischer hebt mit Flyeralarm Anfang der 2000er Jahre das Druckgeschäft aus den Angeln – mit dem Druck von unschlagbar günstigen Flyern. Seine Königsidee heißt Sammeldruck und wie die funktioniert, erklärt der Gründer im Video-Interview zur turi2 edition5: Fischer gibt den Kunden die Menge und die Papierqualität vor und druckt die Bestellungen verschiedener Kunden auf demselben Bogen. Damit kann er 5.000 A6-Flyer für sagenhafte 99 Euro anbieten – beim Einzeldruck ist der Preis drei Mal so hoch.

Heute, 15 Jahre später, wendet Fischer das Sammeldruck-Prinzip auf alles an: Visitenkarten, Briefpapier, selbst Werbegeschenke und Fußballtrikots bedruckt er günstiger als die Konkurrenz. Kritik, dass er damit das Geschäft kleiner Druckereien zerstört, weist Fischer zurück: "Wenn ich heute noch einen Flyer für 300 Euro verkaufen wollen würde, gäbe es dafür genau null Aufträge", sagt Fischer und ist überzeugt, dass er mit Flyeralarm Print am Leben hält und nicht zerstört.
turi2.tv (4-Min-Interview)

Wie Thorsten Fischer vor 15 Jahren in seinem Jugendzimmer beginnt, Druckaufträge zusammeln und unschlagbar günstig zu produzieren, beschreibt Markus Trantow in der:

Ein Gedanke zu „Flyeralarm-Chef Thorsten Fischer macht Alarm im Druckgeschäft.

  1. Bauer

    Der Retter der Druckbranche bezahlt seine Arbeiter/innen unter Tariflohn und verhindert Betriebsratswahlen

Kommentare sind geschlossen.