turi2 edition #7: Bernd Loppow im Porträt.


Der Zeit-Reisende: Bernd Loppow, Gründer und Programmleiter von Zeit Reisen, ist Vater der Idee einer neuen Art von Lesereisen und sucht stets nach unbekannten Pfaden. Für die turi2 edition #7 porträtiert Heike Reuther den Hamburger als einen Reisenden, der sein Hobby zum Beruf gemacht und Griechenland gewissermaßen seine Karriere zu verdanken hat.

Nur wenige Menschen können von sich behaupten, sie hätten ihr Hobby zum Beruf gemacht. Bernd Loppow ist so ein seltenes Exemplar. Zum Termin erscheint der 1,84 Meter große Mann sportlich-elegant gekleidet in weißem Hemd und beigefarbener Chino, sonnengebräunt und noch sichtlich erholt vom Griechenland-Urlaub. Dreieinhalb Wochen sind es dieses Mal gewesen, denn es gab einen besonderen Anlass: Loppow ist 60 geworden und hat seinen Geburtstag auf seiner griechischen Lieblingsinsel Paros gefeiert. "Das schönste Erlebnis in meinem Leben", sagt er. 60 Freunde waren für ihn angereist.

So ein runder Geburtstag gibt Anlass, zurückzublicken: Loppow, studierter Volkswirt, gelernter Journalist und ehemaliger Redakteur der "Zeit", hat in den zurückliegenden 18 Jahren einen äußerst profitablen Geschäftsbereich für die Wochenzeitung mit aufgebaut. Geschäftsführer Rainer Esser nennt
es die erste Line Extension der Marke "Zeit". Wenn Bernd Loppow von seinem beruflichen Start, seinem Weg zur "Zeit" und den Anfängen von Zeit Reisen berichtet, wird die Zeit schon mal vergessen. Da tauchen Reinhold Messner
und Helmut Schmidt auf, Griechenland mutiert zur "grausamen Geliebten" – und ausgerechnet eine Busreise wird zum Bestseller der Verlagsgeschichte.

Fernweh verspürt Loppow irgendwie schon immer, aber genau das liegt für ihn als jungen Mann in weiter Ferne. Es passt so gar nicht zu der Hamburger Handwerkerfamilie, aus der er stammt. Drei Wochen Ferienlager auf Sylt sind angesagt – Loppows erste Bekanntschaft mit der Gruppenreise. Später finanziert er sich das Wirtschaftsstudium mit Arbeit in einem Sportfachgeschäft, für das er Jugend- und Skireisen organisiert. Von dem Ersparten tourt Student Loppow endlich sechs bis acht Wochen durch den griechischen Sommer. Griechenland, das Land der Götter. Hier wird Loppow zum "Zeit"-Jünger, als er auf der Fähre nach Kreta eine Glosse vom damaligen Chefredakteur Theo Sommer liest und sich daraufhin ein Abo bestellt. Hier legt er den Grundstein für seinen ersten "Zeit"-Artikel
– Loppow ist Praktikant im griechischen Landwirtschaftsministerium und schreibt eine Seminararbeit über die Integration der griechischen Land- wirtschaft in die Europäische Gemeinschaft.

Wenige Jahre später, er ist jetzt Hospitant bei der "Zeit", fließen seine
Erkenntnisse in seinen ersten journalistischen Beitrag. Die "Zeit" druckt den Artikel auf einer ganzen Seite. Die Resonanz ist gleich null. Erst eine Jahrtausendwende und Griechenland-Krise später gräbt Gabor Steingart den Beitrag 2015 wieder aus und titelt in seinem Morning Briefing: "Nachhilfe vom Praktikanten". Jetzt ist das Echo enorm, die Medienlandschaft klopft bei Loppow an. Loppow erklärt sich auf Zeit Online nochmals zur "grausamen Geliebten Griechenlands" – und bekommt eine Einladung von Helmut Schmidt zum Vier-Augen-Gespräch. Eine ganze Stunde und 16 Zigaretten sitzen die beiden im August 2015 zusammen.
…weiterlesen in der turi2 edition Unterwegs.

Lesen Sie die #7 jetzt gratis – direkt hier im Browser als E-Paper (S. 72). Oder bestellen Sie das Buch hier für 20 Euro.


Bernd Loppow, Gründer und Programmleiter von Zeit Reisen, ist mit #turi2unterwegs – als Protagonist der turi2 edition #7 zum Thema Unterwegs. Alle Informationen zum Buch gibt es hier.
turi2.tv (3-Min-Video bei YouTube)