Spiegel Online will Teamplayer.

Testfall WM: Spiegel Online will in seinem Online-Auftritt künftig für Hintergrund-Reportagen oder -Recherchen bei wichtigen Ereignissen ressortübergreifende Teams zusammenstellen, kündigt Florian Harms, Vize-Chefredakteur von SpOn, bei wuv.de an. Bei der Fußball-WM liefen erste Tests vielversprechend – es gab vier Teams, je zwei in Rio und in Hamburg. 300 Mio Page Impressions brachte die gesamte WM-Berichterstattung. Bei künftigen Großereignis wil Spiegel Online ähnlich flexibel agieren. Harms verrät, dass bereits gut 30 % der Nutzung über Smartphones laufen und noch einmal gut 10 % über Tablets. Seine Folgerung daraus: “Spiegel Online ist nicht mehr nur ein Büromedium”, sondern ein Tagesbegleiter. Reporter sollen künftig per Smartphone vom Ort des Geschehens Videos drehen können. Ein guter Zeitpunkt für ein neues SpOn wäre der 20. Geburtstag, der demnächst ansteht. (Foto: Spiegel)
wuv.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>