Spiegel, Steffen Klusmann, Claas Relotius – die meistgeklickten Newsletter-Links im Dezember 2018.


Klickmeister: Der "Spiegel", die Causa Relotius und daraus resultierende Personalien an der Hamburger Ericusspitze dominieren die meistgklickten Links im turi2-Newsletter im Dezember 2018. Auch Sophia Thomallas Sympathie für Helene Fischer und eine Neuauflage von "Kevin allein zu Haus" schaffen es in die Top 10 – garantiert nicht gefälscht.

Platz 1:
"Spiegel" streitet über künftige Führungskräfte.
729 Klicks

Spiegelverzerrt: Beim "Spiegel" gibt es intern deutliche Kritik an Teilen der künftigen Führungsmannschaft, schreibt Roland Pimpl bei horizont.net. Allen voran sehen viele Mitarbeiter die künftige Doppelfunktion von Susanne Amann (Foto) kritisch. Sie soll als Managing Editor eine Art Vize-Chefredakteurin werden, ist gleichzeitig aber Sprecherin der Geschäftsführung der Mitarbeiter KG.
turi2.de


Platz 2:
"Wir müssen uns relativ nackig machen" – "Spiegel"-Chef Steffen Klusmann über den Relotius-Skandal.
720 Klicks

Klusmann im Krisen-Modus: Steffen Klusmann ist als "Spiegel"-Chefredakteur noch nicht im Amt, schon muss er die erste Krise managen. Im Video-Interview mit turi2.tv reagiert er auf die Fälschungen von Autor und Redakteur Claas Relotius: "Das hat uns alle erschüttert – und zwar in den Grundfesten." Jetzt müsse sich der "Spiegel" seine Glaubwürdigkeit zurückerkämpfen.
turi2.tv




Platz 3:
Spiegel-TV-Team stieß schon 2017 auf Relotius-Widersprüche.
676 Klicks

Spiegel hätte die Fälschungen von Claas Relotius bereits 2017 aufdecken können, schreibt Holger Stark in der "Zeit". Der frühere "Spiegel"-Investigative berichtet, ein Team von Spiegel TV sei beim Versuch, eine Geschichte des damals noch freien Mitarbeiters Relotius aus Kurdistan zu verfilmen, auf Widersprüche gestoßen. Spiegel TV habe das "bei Relotius' Vorgesetzten" thematisiert – ohne Folgen.
zeit.de


Top 4:
Jan Bayer soll Business Insider zur stärksten Springer-Marke ausbauen.
642 Klicks

Die Zukunft des Zeitungsverlags: Mathias Döpfner wird "Friede Springers starker Mann im Hintergrund", Jan Bayer sein Nachfolger, glaubt Ulrike Simon. Springer baue gerade für die Zukunft vor, werde Döpfner zu gegebener Zeit in den Aufsichtsrat versetzen und Business Insider zur wichtigsten internationalen Marke ausbauen.
turi2.de


Platz 5:
Juan Moreno ist beim "Spiegel" gegen solide Wände gerannt.
619 Klicks

"'Spiegel'-Qualitätswände. Solide Wände."

"Spiegel"-Reporter Juan Moreno, der intern gegen Claas Relotius recherchiert hat, hat zwischenzeitlich auch an sich gezweifelt, weil ihm niemand glauben wollte, sagt er im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung".
sueddeutsche.de


Platz 6:
Sophia Thomalla will den Platz von Florian Silbereisen einnehmen.
588 Klicks

Wo die Liebe hinfällt: Sophia Thomalla reibt sich ob der Trennung von Helene Fischer und Florian Silbereisen die Hände – mit einem beherzten "Endlich bist du frei für mich." lässt sie auf Instagram ihren Gefühlen freien Lauf. Aber nicht der Verflossene hat es ihr angetan, sondern Schlagersternchen Helene herself.
stern.de


Platz 7:
"Spiegel" arbeitet den Fall Relotius auf 23 Seiten auf.
524 Klicks

Im Spiegel des Sturms: Der "Spiegel" stellt 23 Seiten des neuen Hefts frei ins Netz – und widmet sich ausführlich der Selbstkritik im Fall Relotius. In der Rubrik Hausmitteilung schreiben Susanne Beyer und Dirk Kurbjuweit: Der "Spiegel" müsse sich überlegen, wie er Recherchen noch genauer kontrollieren könne, "auch wenn wir keine totale Überwachung haben wollen".
turi2.de


Platz 8:
Bei Theresa May klemmt’s.
510 Klicks

Du kriegst die Tür nicht zu: Die britische Premierministerin Theresa May hat auf ihrer Brexit-Deal-Betteltour auch die Kanzlerin in Berlin besucht. Zu allem Kummer über mangelnde Mehrheiten hatte sie auch noch Probleme beim Exit ihrer Limousine. Zum Glück hat Angela Merkel ihren Zygomaticus Major jederzeit unter Kontrolle.
tagesspiegel.de (30-Sek-Video)


Platz 9:
Google lässt "Kevin allein zu Haus".
501 Klicks

Hi Google: Wie würde der Weihnachts-Klassiker Kevin allein zu Haus in Zeiten von Haus-Automation aussehen? Ex-Kinderstar Macaulay Culkin, 38, zeigt es in einem Google-Spot, für den er noch mal in seine Paraderolle schlüpft.
youtube.com (1-Min-Video)


Platz 10:
Ullrich Fichtner und Matthias Geyer lassen ihre neuen Verträge beim "Spiegel" vorerst ruhen.
495 Klicks


Spiegelbild: Der Fall Relotius hat für den "Spiegel" weitere personelle Konsequenzen: Ullrich Fichtner (Foto), künftiger Co-Chefredakteur, und Matthias Geyer, designierter Blattmacher, treten ihre neuen Jobs zu Jahresbeginn vorerst nicht an – bis der Fall Relotius "abschließend untersucht" ist.
turi2.de


Das waren die meistgeklickten Newsletter-Links im November.