Warum turi3?

Peter Turi 150

Liebe Leserin, lieber Leser,

vielleicht erinnern Sie sich: Im April 1996 habe ich mit "täglichkress" die erste Tageszeitung für die Medienbranche gestartet – quasi turi1. Im Mai 2007 verschärfte ich den Rhythmus mit turi2, dem ersten Aggregationsdienst am Morgen. Beide Konzepte wurden vielfach kopiert und gelten inzwischen als Standard. Nun, im November 2014, starten wir die dritte Stufe: turi3 – unser Projektname für das neue Konzept von turi2.de.

turi3 ist der Newsstream der Branche. Unser Redaktionsteam liefert 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und 52 Wochen im Jahr einen nie endenden Strom von Mediennachrichten. Die neue Website ist unsere Antwort auf die Herausforderungen dieser Tage: always on, Siegeszug der Smartphones, weltweite Vernetzung.

Optimiert für Smartphones können Medienmacher und Marketingmanager zu jeder Tages- und Nachtzeit bei uns sehen, suchen und kommentieren, was weltweit in der Kommunikationsbranche gerade passiert und diskutiert wird. Außerdem werden News intelligent mit Hintergrund-Infos verknüpft.

In bester turi2-Tradition werden auch künftig alle News, Meinungen und Tipps auf den Kern reduziert und mit Links versehen. turi2 bietet auf diese Weise schnellen Zugang zum Medien- und Marketing-Wissen der Welt. Die Website bietet ein extrem reduziertes Design, bei dem die pure Information und der nützliche Link im Mittelpunkt stehen.

Ergänzt wird das Angebot um vertiefende turi2-Inhalte: So gibt es regelmäßig ein ganz besonderes Interview mit einem Medienmacher. Nach und nach aufgebaut wird ein lexikon2, das Basis-Infos über die wichtigsten Macher, Firmen und Trends der Medien mit den News verknüpft.

Der 24-Stunden-Newsstream ergänzt die Newsletter von turi2, ersetzt sie aber nicht. Wer warten kann, bekommt wie gewohnt morgens um 8 und abends um 17 Uhr den Newsletter in bewährter Qualität zugestellt. Und ist so in täglich zweimal drei Minuten bestens informiert.

Für die Anzeigenkunden von turi2 heißt das: Sie können nicht nur in einem intensiv genutzten Newsletter werben, sondern auch in einem lebendigen Newsstream, der wieder einmal den Trend setzt – Newsstream statt Banner. Dabei können die Anzeigenkunden ihre Werbeschaltung sekundengenau timen und ihre Text-, Banner-, Video- oder Kombianzeigen mitten in den Nachrichtenstrom der Branche platzieren. Dort können sie zudem einzeln verlinkt und per Volltextsuche und Tags gefunden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.