turi2 edition 1: Print. Ein Plädoyer für Slow Media.

Cover_edition1

turi2 edition, die Vierteljahresschrift für Medien und Marken, startete mit Ausgabe 1 im Dezember 2016. Thema: “Print. Ein Plädoyer für Slow Media”.

Sie können das Wertpapier für 20 Euro direkt bei turi2 bestellen oder bei Amazon.

Die Erstausgabe ist eine Liebeserklärung ans bedruckte Papier und ein Plädoyer für entschleunigte Medien. Ein Aufruf an Medienmacher und -nutzer, sich wieder Zeit zu nehmen: Zeit für nachhaltigen Journalismus, lustvolles Lesen und tiefes Verstehen. Medienexperte Peter Turi liefert spannende Einblicke in die Kultur der deutschen Printmedien und stellt Köpfe und Konzepte der medialen Zukunft vor.

Inhalt:

Editorial: Die Sehnsucht nach gedruckter Qualität wächst, S. 9

Komm mal runter: Miriam Meckel über die Wiederentdeckung der Langsamkeit beim Lesen, S. 12

Futur I: Zukunftsforscher Peter Wippermann über die Zukunft von Print, S. 14

Futur II: Verbandschef Stephan Scherzer über die Zukunft des Verlegens, S. 18

Zahlen, bitte!
Druckindustrie in Zahlen, S. 20
Zeitungen in Zahlen, S. 36
Zeitschriften in Zahlen, S. 54
dpa in Zahlen, S. 64
Pressevertrieb in Zahlen, S. 104
Sebastian Turner in Zahlen, S. 146

Kinder, wie die Zeit vergeht! Die Welt der Deutschen nach 1945 im Spiegel-Bild der Printmedien, S. 22

Bascha Mika: Die Chefredakteurin der “Frankfurter Rundschau” kämpft am liebsten auf fast verlorenem Posten, S. 38

Hirnforschung: Hans-Georg Häusel erklärt, warum Eltern ihren Kindern Gedrucktes geben sollten, S. 46
(Leser Benjamin O’Daniel widerspricht online)

Guter Rat ist teuer. Eigentlich. Aber hier gibt Verlagsberater Rolf-Dieter Lafrenz kostenlos Tipps – auch in Liebesdingen, S. 50

Gute Nachrichten gesucht: Die dpa braucht dringend einen Plan für die Zukunft, S. 56

Kiosk-Kultur: Der Wiener Fotograf Ian Ehm war zwei Wochen auf Deutschlandreise zum PoS des Pressevertriebs, S. 66

Lässt nix anbrennen: Bauers Küchen-Chefin Jessika Brendel macht „Lecker“, „Mutti“ – und immer Bella Figura, S. 106

Griff zum Griffel: Malbücher für Erwachsene haben Konjunktur. Plus: Entspannen mit Julia Jäkel und Mathias Döpfner, S. 116

Rainer Esser hat Zeit für Expansion und bietet den Lesern der „Zeit“ eine Rundumversorgung, S. 120

Oliver Jahn: Der Chefredakteur der deutschen Ausgabe von “Architectural Digest“ wohnt zwischen 15.000 Büchern, S. 126

Profis: An einem einzigen “Geo Wissen Gesundheit“ wirken Menschen aus 21 Berufen mit, S. 130

Sebastian Turner: Der Junior-Verleger des “Tagesspiegel” und Ex-Werber will die Zeitung neu erfinden, S. 140

Frank Briegmann, Europa-Chef von Universal, glaubt, dass die Musik auch im Analogen spielt, S. 148

Peter “Bulo” Böhling: Der Karikaturist und Kleinverleger diskutiert mit Peter Turi über Kreativität, Kohle und Konzerne. Einen Ausschnitt aus dem Interview gibt’s hier als Video. Außerdem hat “Bulo” für uns einen Medienfuzzi gezeichnet. S. 156

Was nimmst Du Dir raus? Am liebsten die Visitenkarten aller 40 Mitwirkenden der „edition“, S. 163

Waltraut von Mengden, Unternehmensberaterin und Printexpertin, streckt allen Untergangspropheten die Zunge raus, S. 172

Saure-Gurken-Zeit: Albrecht Hengstenberg, Verlagsmanager und Sauerkraut-Sproß, über Markenführung, S. 174

Josef-Otto Freudenreich würde unfähigen Verlegern am liebsten die Lizenz entziehen, S. 186

Thomas Lindner, der kluge Kopf hinter den “FAZ”-Bilanzen, mag weder saure Gurken noch rote Zahlen, S. 188

Vorschau: Vorsicht, die nächste “turi2 edition” steckt voller Werbung, S. 194

Frauen, die auf Scheine starren: Maria Rank war eine von Deutschlands letzten Banknoten-Prüferinnen, S. 196

Tillmann Prüfer wird irgendwann wohl Deutschlands letzter Zeitungsleser sein – und freut sich drauf, S. 198

Impressum, S. 6

Dank an die Contributoren, S. 7

10 Gedanken zu „turi2 edition 1: Print. Ein Plädoyer für Slow Media.

  1. Carsten Vogt

    Eine gute Zusammenstellung, wie nicht anders zu erwarten.
    Aber: Vertriebstechnisch zu hinterfragen. Irgendwann einmal ein eine ISBN.
    Ich rate JEDEM Verleger, Inhalt und Vertrieb auseinander zu halten.
    Die einen sind dort, die anderen dort , Profis.
    Weiterhin viel Erfolg!

    Antworten
    1. Peter Turi

      Bisher dachte ich, dass hier

      978-3-8388-8036-5

      sei unsere ISBN-Nummer.

      Aber vielleicht ist das nur die Hotline unseres Vertriebsdienstleisters BPV. ;-)

      Antworten
  2. Armin Hierstetter

    Mein lieber Peter Turi,

    seit Jahren verfolge ich – manchmal mit Spannung, gelegentlich kopfschüttelnd, aber immer mit großem Interesse und berghohem Respekt – Ihre Arbeit. Und – natürlich! – habe ich mich heute sofort aufgemacht, Ihr neuestes Werk entgegenzunehmen, das mir die jetzt anstehende Zugfahrt vertreiben soll.

    Wissen Sie, warum ich schon jetzt weiß, dass Ihnen da etwas gelungen ist? Weil ich es nicht schaffe, das Buch durchzublättern, ohne allenthalben an einer Geschichte klebenzubleiben.

    Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest mit niedriger Sofort-Remi und exzellenten Verkäufen.

    Ihr Armin Hierstetter

    PS: Der Kiosk wollte schon beide erhaltenen Exemplare in die Sofort-Remi geben – ich bin da kurz in meine Rolle „Verlagsleiter“ zurückgefallen und habe der Dame erklärt, was Sie da zurückschickt. Sie hat dann das verbliebene Exemplar ins Sortiment gestellt.

    Antworten
  3. Frank Behrendt

    Alle die Print beerdigt haben müssen sich grämen: Die Legende lebt. Und Peter Turi zeigt wie schön Slow Media sein kann. Ein Genuss in Worten und Bildern. Das Werk bereichert gerade meine Bahnfahrt. Und jetzt: Smartphone aus, ich will weiter lesen!

    Antworten
  4. Tg

    Liebes Turi-Team, ist es möglich, dass Sie unseren freundlichen Hinweis auf die fehlerhafte ISBN zwar gelesen und umgesetzt, aber ohne Dank hier gelöscht haben?

    Antworten
    1. Peter Turi

      Wenn, dann nur aus Versehen – ich sage natürlich danke für den freundlichen Hinweis. Wir haben entsprechend geändert.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>