"BamS" auf Butterfahrt mit Thermomix.

Bams auf Butterfahrt 1So horny: Eigentlich kennen wir "Bild am Sonntag"-Chefredakteurin Marion Horn als gradlinige Journalistin, aber jetzt hat sie auf Seite 29 der "Bild am Sonntag" einen ausgekochten Fall von Schleichwerbung zugelassen – für ein "geiles Gerät" der Firma Vorwerk. Auf einer ganzen Seite schwärmt "BamS"-Chefreporter Holger Karkheck vom Thermomix, einem Kochgerät, das ähnlich wie Tupperware auf Partys verkauft wird. "Warum sind alle so heiß auf einen Mixer für 1.109 Euro?" fragt Karkheck.

 

Er besucht die Vorführung, wird davon richtig wuschig und schwärmt von dem "geilen Gerät". Und wünscht noch "Hallelujah, gesegneten Appetit!". Die Möglichkeit, sich per Ratenkauf zu verschulden, findet Karkheck toll: "Der Kunde kann 'bequem auf Rechnung' zahlen, die Maschine ab einem Euro pro Tag finanzieren." Bams auf Butterfahrt 2Am Ende wird Chefreporter Karkheck zum Chefverkäufer, er will die nächste Thermomix-Party schmeißen: "Als Gastgeber kriegt man schließlich 50 Euro Rabatt auf den Heiligen Gral." Ach ja.

 

Ob es eine werbliche Verbindung zwischen Vorwerk und Springer gibt (Volks-Topf?), bleibt unklar. Die "Computerbild" sah sich im November ebenfalls zu einer – nach eigenen Worten – "Lobhudelei" veranlasst.

 

"Alle" sind übrigens gar nicht "so heiß" auf den Mixer: Noch im März lag der Thermomix in einem "Computerbild"-Test auf Bild.de hinter einem Konkurrenzprodukt. Und die Stiftung Warentest bewertet das "geile Gerät" 2010 nur mit Note 3,2 (befriedigend) – zu laut, zu teuer.
"Bild am Sonntag" vom 11.1.2015, S. 29, computerbild.de, bild.de, test.de

2 Gedanken zu „"BamS" auf Butterfahrt mit Thermomix.

  1. Katja

    Grundsätzlich teile ich die Kritik.

    Aber als eine, die jetzt seit 8 Wochen auf ihren Thermometer wartet, muss ich doch anmerken, dass sich die Beurteilungen im März und 2010 auf das Vorgängermodell (bis September 2014) beziehen. Ich bin weiter vorfreudig.

Kommentare sind geschlossen.