Berliner Zeitungen schmieden Allianz.

berlin-abo-aufmrahmen600Alle unter einem Dach: "Tagesspiegel", "Berliner Morgenpost" und "Berliner Zeitung" wollen künftig stärker zusammen arbeiten – in allen Bereichen mit Ausnahme der Redaktionen.

Arm, aber kooperativ: Die gebeutelten Abo-Zeitungen der Hauptstadt wollen ihr Abo-Geschäft bündeln, berichtet "Horizont" exklusiv. Dazu soll der BZV, der gemeinsame Zusteller der Berliner Zeitungen, zur Abo-Verkaufsorganisation für Holtzbrincks "Tagespiegel", Funkes "Morgenpost" und DuMonts "Berliner Zeitung" werden. Das Kartellamt wisse bereits informell Bescheid, schreibt Uwe Vorkötter. Der muss es wissen – als ehemaliger Chefredakteur der "Berliner Zeitung" ist der "Horizont"-Cheffe in Berlin bestens vernetzt.

Die gemeinsame Abo-Verkaufe sei aber nur der Anfang. Vorkötter berichtet von strategischen "Verhandlungen auf höchster Ebene" zwischen den Verlagsmüttern der Blätter. Außer für die Redaktionen würden in allen Bereichen gemeinsame Lösungen abgeklopft.
"Horizont" 28/2015, S. 1 (Paid)