Mein Homescreen: Chris Höfner.

chris-hoefner-homescreen
Chris Höfner, 39, Digitalchefin bei Tempus Corporate, der Tochter für Unternehmensmedien im Zeitverlag, deponiert auf ihrem Homescreen viele Inhalte fürs Ohr – und damit ist nicht diese gewisse App namens Telefon gemeint. Höfner liebt Audio-Anwendungen und ist ständige Auto-Teilerin.

Ich bin Audio-Junkie. Deshalb findet auf meinem Homescreen alles Platz, was mit Hören zu tun hat. Inhalte gesprochen oder als Musik über das Ohr dabei zu haben, ist für mich Entspannung und Inspirationsquelle zugleich. Und kann auch gern mal als Einschlafhilfe aushelfen.

Meine Favorit ist Spotify, das ich im Premiumabo nutze. Aber weil ich wie gesagt ein Junkie bin, höre ich auch regelmäßig Deutschlandfunk über die DRadio-App, nutze Apple Music und Soundcloud und die Hörbücher- und Hörspiele-App Spooks.

Mobil sein heißt für mich häufig: Carsharing. car2go ist mein Liebling. Die App ist schnell, kaum buggy und die Smarts in den Großstädten flächendenkend vorhanden. Hauptsächlich beruflich, aber auch privat, ist das die meist genutzte App von mir, was das Mobilität betrifft. Drive Now liegt auf dem Homescreen aber gleich daneben.

Auf Reisen gehe ich auch mit digitaler Hilfe. Deshalb ist der Ordner Check-in gut gefüllt mit Apps von Lufthansa, Air Berlin, KLM, Easyjet, der Bahn und Google Maps. Er ist das Herzstück aller meiner Reisen, die ich beruflich und privat mache.

Die tägliche Dosis News, Politik, Gesellschaft und Kultur hole ich mir bei Zeit Online – sie ist wirklich die einzige Nachrichten-App auf meinem Startbildschirm.

Zum Sport treiben nutze ich Runtastic wirklich regelmäßig. Gleichzeitig ist es aber ein Mahnmal für den inneren Schweinehund. Da reicht manchmal bereits der Blick auf das kleine App-Icon.

Vorige Woche zeigte Werberätin Julia Busse ihren Homescreen. Davor gewährten Tobias Gillen, Mario Sixtus, Angela Meier-Jakobsen, Ina Tenz, Florian Klages, Dirk Poschenrieder, Wigan Salazar, Mustafa Isik, Jana Moser, Nikolaus Röttger, Marcus Schwarze, Florian Harms, Nora Abousteit, Nana Siebert, Joël Kaczmarek, Dirk Benninghoff, Torsten Beeck, Julian Reichelt, Stefan Plöchinger, Matthias Dang, Anke Rippert, Dunja Hayali, Christian Schalt, Sebastian Matthes, Daniel Bröckerhoff, Isabelle Sonnenfeld, Alexandra Föderl-Schmid, Carl-Eduard Meyer, Hermann-Josef Tenhagen, Hans Demmel, Ole Reißmann, Jochen Wegner, Tobias Schmid, Dominik Schütte, Miriam Meckel, Lars Hinrichs, Jan-Eric Peters, Armin Wolf, Kai Diekmann und Ralf Ressmann Einblick in ihre Startbildschirme.