Mein Homescreen: Hermann-Josef Tenhagen.

Mein Homescreen Hermann-Josef Tenhagen 600
Ganz schön viel Arbeit wartet auf Hermann-Josef Tenhagen, 52: Seine Benachrichtigungs-Leiste am oberen Display-Rand seines Android-Smartphones ist gut gefüllt. Dabei setzt der Finanztip-Chefredakteur auf gute Organisation.

Mobilität steht bei Tenhagen hoch im Kurs. Vom Homescreen seines Android-Smartphones leuchtet nicht nur die obligatorische Deutsche-Bahn-App. Der Wegweiser Qixxit bahnt ihm den schnellsten Weg. Die App helfe vor allem, wenn Hindernisse den normalen schnellsten Weg blockieren, sagt er. Von Qixxit erfuhr Tenhagen, wie es sich gehört, durch Recherchen seines Redaktionsteams beim gemeinnützigen Portal Finanztip.

Tenhagen ist als erfahrener Verbraucher-Journalist und langjähriger Finanztest-Chefredakteur auch ansonsten ein Sparfuchs: Zweitwichtigste Anwendung auf seinem Homescreen ist die TankenApp. "Dreimal um den Block zu fahren, um die günstigste Tankstelle zu finden, ist verlorene Lebenszeit und verpestet die Umwelt", sagt Tenhagen. Geht der Sprit zur Neige, guckt er schon vor Abfahrt auf Handy, wo es unterwegs günstigen Nachschub gibt.

Unterwegs, aber hoffentlich nicht am Steuer, ist die klassische Kamera-App im Einsatz. Als rasender Reporter dokumentiere er gerne, was um ihn herum passiere, sagt Tenhagen. "Wenn ich Fernsehauftritte habe, kann ich via Twitter auch mal einen Einblick hinter die Kulissen gewähren." So ist die Twitter-App dann auch unter den Top 4 der Tenhagen-Apps. Den Dienst nutzt er, um schnell ein paar Infos zu veröffentlichen – und um News zu konsumieren. Für die Info zwischendurch liegen Spiegel Online und Süddeutsche.de direkt auf dem Homescreen. Direkt daneben platziert der Verbraucher-Detektiv, sehr symbolträchtig, die Taschenlampe.
de.wikipedia.org, finanztip.de, facebook.com, twitter.com

Vergangene Woche zeigte n-tv-Chef Hans Demmel seinen Homescreen. Davor gewährten Ole Reißmann, Jochen Wegner, Tobias Schmid, Dominik Schütte, Miriam Meckel, Lars Hinrichs, Jan-Eric Peters, Armin Wolf, Kai Diekmann und Ralf Ressmann Einblick in ihre Startbildschirme.