Mein Homescreen: Olaf Köhnke.


Olaf Köhnke, Geschäftsführer der Agenturen Ringdrei und Moove in Hamburg, kommt mithilfe seines iPhones immer trockenen Fußes durch die oft regnerische Hansestadt. Lediglich mit einem Blick in die HSV-App kann er sich gezielt die Laune verderben.

Ohne mein iPhone geht gar nichts – nicht mal das Aufstehen. Mein digitaler Werkzeugkasten pusht mich mit seiner Weckfunktion jeden Morgen sanft in den Tag und hält dann schon das nächste Gimmick für mich bereit: die App der New York Times (Android). Nicht erst, seit Donald Trump sich POTUS nennen darf, ist sie mir die liebste Morgenlektüre – bietet sie doch erfrischende Einblicke in eine immer skurrilere Welt.

Ins Office fahre ich am liebsten mit dem Fahrrad. Dabei werde ich natürlich nur ungern nass: in Hamburg gar nicht mal so einfach! Rain today (Android) ist mir eine große Hilfe. Die App sagt an, was wettermäßig über den Tag zu erwarten ist, und das mit ziemlich hoher Trefferquote. Lasse ich das Fahrrad in der Garage, tippe ich auf die car2go– (Android) oder die HVV-App (Android) und mache mich per Smart oder U-Bahn auf den Weg.

Hektik, Ärger oder Chaos im Job? Dann wirkt Spotify Wunder. Ein paar Takte Musik bringen mich ganz schnell wieder ins Gleichgewicht. Kann ich nur empfehlen! Ist der Tag richtig gut gelaufen, traue ich mich sogar manchmal, bei meinem Verein, dem HSV (Android), reinzuschauen. Auch wenn ich das hinterher meistens bereue.

Die letzten What’s Apps und SMS schreibe ich vor dem Einschlafen. So geht der Tag mit meinem iPhone dann auch wieder zu Ende.

Zuletzt gab Anika Köpping, Marketingleiterin des hochauflösenden Satellitenfernsehens HD+, einen Einblick auf den Homescreen ihres iPhones. Alle bisher erschienen Beiträge finden Sie unter turi2.de/mein-homescreen.