Mein Homescreen: Yvonne Huckenholz.


Yvonne Huckenholz, Redaktionsleiterin bei der "Bravo", kuschelt auf ihrem Hintergrundbild mit einem ihrer fünf Frettchen. Ohne ihr Smartphone geht fast nichts. Weil ständig was passiert, sind die Notifications am oberen Bildrand auch immer voll.

Am meisten nutze ich Instagram. Der Kanal ist mit über 400.000 Followern unser direkter Draht zu den Jugendlichen. Mein Team und ich checken alle Kommentare und Likes – und stöbern natürlich nach Trends und neuen Themen. Für die Bildbearbeitung bei Posts nutze ich häufig Synapsen. Oft reichen die normalen Filter von Instagram & Co nämlich nicht. Hiermit kann man Bilder unterwegs schnell und einfach für die sozialen Medien aufhübschen. Videoschnitt für unsere sozialen Medien mache ich unterwegs mit FilmoraGo (iOS).

Mein erster Blick morgens beim Kaffee geht, nach den wichtigsten News, die ich über die Google News App (iOS) beziehe, eigentlich immer in Google Analytics (iOS), um zu checken, wie sich unser Website-Traffic entwickelt hat.

Generell sind wir alle viel unterwegs, deswegen sind Tools wie Google Drive für uns enorm wichtig, um von mehreren Orten aus gleichzeitig an Dokumenten oder Tabellen zu arbeiten oder Bilder, Videos und Ton zu teilen. Außerdem haben wir eine WhatsApp-Gruppe für den schnellen Austausch über Shootings, Termine, aktuelle Ereignisse – aber auch Lustiges.

Als ehemalige Kino-Redakteurin war ich schon immer ein großer Film- und Serien-Fan. Deshalb nutze ich Prime Video (iOS) und Netflix sehr häufig – zuhause und auf Reisen. Ich habe gerade die zweite Staffel "Tote Mädchen lügen nicht" am Stück gesehen – ist ein großes Thema in unserer Zielgruppe. Nun hab ich "The Exorzist" auf Prime angefangen. Als totaler Horror-Fan ein Muss! JustWatch ist eine super praktische App, die anzeigt, was bei den VoD-Diensten neu ist oder – wenn man einen bestimmten Film oder eine bestimmte Serie sucht – auf welchem Dienst man es findet!

Live-Videostreaming via Twitch ist ein Thema, das wir gerade beobachten. Viele Let’s Player, die auf YouTube groß wurden, sind schon zu Twitch "abgewandert" und zocken hier live. Außerdem gucke ich manchmal meinem Freund – der auch streamt (Poker), aber in Frankfurt wohnt – zu 😉 Ich selber bin ein Konsolen-Zocker – deswegen die Xbox App.

Ich bin ein Technik-Freak und liebe Funktionen, die das Leben leichter machen. Ohne sprachgesteuerte Lampen (Philips Hue) bin ich aufgeschmissen. Weil ich auch zu Hause immer irgendwas in der Hand halte (Frettchen, Handy, Computer, Essen), hab ich mittlerweile alle meine Lebensräume mit intelligenten Systemen ausgestattet. Im Auto nutze ich Android Auto. Wenn sich mein Handy mit dem Bluethooth meines Autos verbindet, schaltet es auf Android Auto um – damit lässt sich alles hand-free und sicher per Sprache bedienen. "Schicke eine WhatsApp an" oder "Öffne Spotify" – sehr praktisch und wenn ich Auto fahre im Dauerbetrieb!

Das Nonplusultra für Präsentationen ist QuickOffice. Ohne Google Maps (iOS) bin ich verloren. Meine 30.000 Fotos (!) liegen in meiner Cloud auf Google Fotos. Damit ich mich nicht total unsportlich fühle (was ich bin), hält mich Google Fit wenigstens etwas auf Trab und zählt meine Schritte. Ich versuche, wenigstens auf 6.000 pro Tag zu kommen. Ich hab immer irgendein Spiel gegen Langeweile auf dem Handy. The Little Fox (iOS) ist ein cutes Jump’n’run. Mit Amazon Kindle hab ich Zeitschriften und Bücher für unterwegs dabei. Bei Spotify höre mich so ziemlich durch alle Charts und Playlists. Da ich vergesslich bin, notiere ich alles in den Google Notizen (iOS).

Zuletzt zeigte Frederic Knaudt, Gründungsmitglied vom deutschen Ableger des Online-Supermarkts Picnic aus den Niederlanden, seinen Homescreen. Alle bisher erschienenen Beiträge finden Sie unter turi2.de/mein-homescreen.