Stefan Hilscher als Sanierer zur "Süddeutschen".


Stefan Hilscher Twitter 600
Stefan Hilscher schmunzelt sympatisch, kommt aber als Sanierer zur "Süddeutschen Zeitung". (Foto: Twitter)
 
South by Southwest: Stefan Hilscher, 58, soll für die Südwestdeutsche Medienholding den Süddeutschen Verlag leiten, den die SWMH 2007 für über 900 Mio Euro gekauft hat – und dessen mangelnde Profitabilität die Schwaben schon lange belastet, auch emotional. Hilscher kommt vom Berliner Verlag, wo der gebürtige Lübecker seit drei Jahren für DuMont die Geschäfte leitet – nicht zuletzt mit Sparmaßnahmen. Spätestens Anfang 2016 drohen die auch bei der "Süddeutscher Zeitung".

 

Als Nachfolger von Detlef Haaks muss Hilscher in München für höhere Gewinne sorgen. Die Zinslast, die der Kauf der "Süddeutschen Zeitung" für die SWMH bedeutet, belastet das Ergebnis der Zeitungs-Schwaben. Die Kölner Verlagszentrale von M. DuMont Schauberg, wo Hilscher vor seiner Zeit in Berlin wirkte, lobt dessen "hervorragende Arbeit" im "anspruchsvollen Berliner Markt" – und der ist seit Jahren von Konsolidierung geprägt. Auch für den Sparkurs bei der "Hamburger Morgenpost" war Hilscher als Co-Geschäftsführer mitverantwortlich. Wer Hilschers Posten in Berlin bekommt, ist noch unklar. Der kress-Spekulatius, dass "Zeit"-Geschäftsführer Rainer Esser nach München kommt, ist damit gegessen.

 

Unbekannt ist das Medienland Bayern für Hilscher nicht: Vor seinem Engagement bei DuMont war der Lübecker jahrzehntelang für die "Augsburger Allgemeine" tätig – ursprünglich übrigens als Journalist. Aus Augsburg kommt auch Herbert Dachs, der bei der Südwestdeutschen Medienholding als Nachfolger von Martin Jaschke die Stuttgarter Zeitungen verantwortet. Eine wichtige Rolle in Stuttgart soll laut kress.de auch Dieter Schmitt übernehmen. Der frühere Geschäftsführer der Münchner "Abendzeitung" ist ein Vertrauter von "SZ"-Miteigentümer Johannes Friedmann und leitet beim Süddeutschen Verlag derzeit verschiedene Sonderprojekte.
horizont.net, wuv.de, kress.de, dumont.de, turi2.de (Background)

 
Mitarbeit: Peter Turi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.