“Süddeutsche” baut neuen Print-Online-Newsroom.

“Süddeutsche Zeitung” baut neuen Newsroom für Online und Print (Foto: Stefan Plöchinger)

“Süddeutsche Zeitung” baut neuen Newsroom für Online und Print (Foto: Stefan Plöchinger)

Annäherung im 22. Stock: Die “Süddeutsche Zeitung” schafft, was beim “Spiegel” nicht funktionieren will – schon bald rücken Print- und Online-Redaktion noch näher zusammen. Dazu entsteht im “SZ”-Hochhaus im Münchner Osten derzeit ein neuer Print-Online-Newsroom, von dessen Baustelle Süddeutsche.de-Chef Stefan Plöchinger am Sonntag erste Fotos bei Twitter und Tumblr verbreitet hat. Die geschäftsführenden Redakteure, die dort arbeiten werden, sind künftig “für Print wie Online gleichermaßen verantwortlich”, schreibt Plöchinger auf Anfrage von turi2. Statt wie bislang in linearer Abfolge sind die Print- und Online-Newsdesks künftig über Eck angeordnet. Das hat den Effekt, dass “jene Kollegen richtig eng zusammenarbeiten können, die richtig eng zusammenarbeiten müssen”. Dies werde vor allem dann wichtig, “wenn wir in Bälde ein Online-Bezahlmodell einführen”. Zu weiteren Details will sich Plöchinger noch nicht äußern.
 

Newsroom-Baustelle bei der Süddeutschen Zeitung (Foto: Stefan Plöchinger) Newsroom-Baustelle bei der Süddeutschen Zeitung (Foto: Stefan Plöchinger)
 
Im neuen Newsroom wolle man “klug integriert arbeiten”. Keinesfalls müsse jeder Redakteur “alle Medien zugleich bespielen”, jedoch soll sich “jeder für das große Ganze verantwortlich” fühlen. Dazu sitzen Expertenteams für die verschiedenen Plattformen so zusammen, dass “wir sowohl eine sehr gute Zeitung als auch eine sehr gute Nachrichtenseite machen”, so Plöchinger. Auch eine neue Entwicklungsredaktion mit Video und digitalem Storytelling ist im neuen Newsroom im 22. Stock beheimatet. Die grundlegenden Bauarbeiten sollen im Dezember abgeschlossen sein, der Umzug bis zum Frühjahr, hofft Onlinechef Plöchinger. (Fotos: Stefan Plöchinger)
turi2 – eigene Infos, ploechinger.tumblr.com (Fotos)

Ein Gedanke zu „“Süddeutsche” baut neuen Print-Online-Newsroom.

  1. Fritz Raddatz

    Ehrlich gesagt wahr ich auch anfangs als Netzuser eher bereit GRATIS-INFOS zu bevorzugen, was ja auch verständlich ist.
    Nur jetzt, da ich mich auch mit Promotion und Marketing befasse auf meinen Blogs und dort auch mal Geld verdienen möchte, bin ich jetzt eher bereit auch bezahlte
    Info-Leistungen zu tätigen.

    Denn am Kiosk bekomme ich meine Zeitunge auch nicht kostenlos.

    Denn die Macher, haben auch das Recht, eine Entlohnung für Ihre Mühen und Aufwand zu verlangen.

    Das wird leider in unserer Gesellschaft oft übersehen.

    Da rächt sich nun die Werbe-Masche: GEIZ IST GEIL, einiger TV-Werbe-Anbieter.

    Qualitativ und Informativ hochwertiger Content muß was kosten, um als WERTVOLL erachted zu werden.

    Fritz Raddatz

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>