US-Polizei nimmt deutsche Journalisten fest.

Reporter in Handschellen: Die US-Polizei hat bei den Ausschreitungen in der Kleinstadt Ferguson im Bundesstaat Missouri mehrere Journalisten festgenommen, darunter auch drei Deutsche. Vergangene Nacht wurde "Bild"-Reporter Lukas Hermsmeier von der Polizei in Gewahrsam genommen und ins Gefängnis gebracht, aus dem er am frühen Nachmittag deutscher Zeit wieder freigelassen wurde. Bild.de-Chefredakteur Julian Reichelt hatte auf Twitter die Freilassung seines Reporters gefordert. Bereits gestern wurden "Welt"-Korrespondent Ansgar Graw und Reporter Frank Herrmann, der für mehrere Regionalzeitungen berichtet, in Ferguson festgenommen, nach drei Stunden aber freigelassen. Auch ein Getty-Fotograf wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen, als er Bilder von einer Demonstration machte. Die Gründe für die Festnahmen bleiben unklar. Für den DJV-Chef Michael Konken sind die Übergriffe der Sicherheitskräfte auf Journalisten "durch nichts zu rechtfertigen". Die Organisation Reporter ohne Grenzen findet’s "völlig inakzeptabel". (Foto: Julian Reichelt via Twitter)
bild.de (Hermsmeier), welt.de (Graw), derstandard.at (Herrmann), djv.de, presseportal.de (Reaktionen)