Zeit Online kommt aus den roten Zahlen.

Zeit Online Digitalabo

Zeit Online bringt Reichweite für Bezahlangebote.

Zeit für Zaster: Zeit Online macht nach sechs Jahren keinen Verlust mehr. Das Portal habe den Break-Even geschafft, erklärt Geschäftsführer Rainer Esser gegenüber “Horizont”. 2014 stiegen die Erlöse um 12 % auf geschätzt knapp 15 Mio Euro. Rund die Hälfte davon stammt aus Markenwerbung, die andere Hälfte aus Rubrikenanzeigen und digitalen Produkten.
 
Das Rezept für Gewinne ohne Paywall: Das kostenlose Portal liefert Reichweite für Bezahlangebote des Verlags wie Apps und Digital-Abos. Mehr als 35.000 Zugänge hat die “Zeit” davon bisher verkauft. Auch Buch- und CD-Editionen, Weiterbildungs-Seminare oder Reisen finden über Zeit Online ihre Käufer, die Esser nicht durch das “Aufstellen von Kassenhäuschen” vergraulen will. Mitte des Jahres soll ein Social-Media-Portal für Studenten online gehen – allerdings nicht unter der Marke “Zeit”.
 
Zwei Drittel der Verlagserlöse von rund 180 Mio Euro stammen weiterhin aus Vertriebserlösen und dem Anzeigengeschäft der gedruckten “Zeit”. Die bekommt mit einem relaunchten Berufsteil, einer neuen Finanz-Beilage und einem halbjährlichen Golf-Magzin samt Turnier neue Werbeumfelder für gut bezahlte Premium-Anzeigen. Esser gibt sich selbstbewusst und sieht Print als “das einzige Aufmerksamkeitsmedium”. Denn: “Wer liest, konzentriert sich”.
“Horizont” 10/2015, S. 7, horizont.net/epaper (Paid)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>