"Zeit" ruft ihre Leser in die Küche.

Zeit KochtagGar-Zeit: Der "Zeit"-Geschäftsführer Rainer Esser, ohnehin ein Meister der Diversifikation, lässt einen Küchenruf an die "Zeit"-Leser hören – die sollen am 17. April bundesweit den Kochlöffel schwingen beim "Zeit Kochtag". In vielen Veranstaltungen will die "Zeit" unter dem Motto "So isst Deutschland" die Themen Kochen, Ernährung und Genuss so zubereiten, dass die Gewichtsprobleme der Leser schrumpfen und die Bindung zur Marke "Zeit" wächst. Die Aktionen werden von den Marken Gaggenau (Küchen) und Edeka unterstützt, der "Zeit" bleibt ein kleines Minus.

 

Esser bekennt, "ein guter Esser" zu sein, aber ein miserabler Koch, bei Chefredakteur Giovanni di Lorenzo sei es "genau umgekehrt". Das Thema gesunde Ernährung ist für den Lust-Esser "von hoher gesellschaftlicher Relevanz", die "Zeit" wolle "eine genussvolle, nachhaltige Esskultur in Deutschland fördern". Es sollten "möglichst viele Menschen" selbst kochen und "sich mit ihrem Essen bewusst auseinandersetzen". Ganz nebenbei kommen Esser und die "Zeit" einen ganzen Schritt weiter auf ihrem Weg "vom Zeitungshaus zu einer Medienmarke" (Esser). Vorbild ist die erfolgreiche Lese-Aktion der "Zeit".
zeit-kochtag.de, zeit-verlagsgruppe.de

 

Bei turi2.tv erklärt Rainer Esser schon 2008 die Diversifikationsstrategie der "Zeit":