lexikon2: Nico Hofmann.

Nico Hofmann

Nico Hofmann- getriebener Event-Kino Produzent

Nico Hofmann ist die Allzweckwaffe der deutschen Fernsehfilmproduktion. Immer wenn die mehrteilige Verfilmung eines Buchklassikers oder ein historisches Jubiläum ansteht, klingelt sein Telefon. Dabei ist der 1959 geborene Heidelberger stets mit guter Quote gesegnet. Ursprünglich kommt Hofmann aus dem Journalismus: Er gab fünf Schülerzeitungen parallel heraus, volontierte nach dem Abitur beim "Mannheimer Morgen", ging seinen Journalisteneltern dann doch aus der Spur und wechselte zum Film nach München. Hofmann gründet die Produktionsfirma teamWorx und verantwortete dort Kostüm-Kracher wie "Dresden", "Der Tunnel" und "Der Turm". Ohne ihn hätte der Begriff "Event-Fernsehen" nie Einzug in die deutsche Sprache gehalten. Gemeinsam mit Mentor Bernd Eichinger rief Prof. Hofmann 1999 die First Steps Awards ins Leben und kümmert sich seither um den filmischen Nachwuchs in Ludwigsburg. Er gewinnt zahlreiche Preise wie den Bambi, die Goldene Kamera, Bayerische und Deutsche Filmpreise. 2007 muss Hofmann mit einem schweren Burnout aussetzen, aber nur um anschließend noch manischer weiter zu produzieren. Er nimmt nun zweistellige Millionenbeträge in die Hand, geht zur UFA, wird Geschäftsführer und setzt auf internationaler Ebene Stoffe fürs Kino um, wie etwa "Unsere Mütter, unsere Väter" oder "Der Medicus". Kein Wunder also, dass der nicht ganz uneitle Schalträger ledig ist.

wikipedia.de, imdb.de, ufa-fiction.de, faz.net, stern.deyoutube.com (9-Min-Interview)

 

info@ufa-fiction.de, T. 0331 7060-210, * 4. Dezember 1959 in Heidelberg

 

Übersicht lexikon2 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.