lexikon2: Christoph Keese.

Christoph Keese ist ein Mann mit vielen Gesichtern: Der gelernte Journalist und studierte Betriebswirt war Chefredakteur und Lobbyist, wirkt als Sachbuchautor und Digitalisierungsberater. Er wird am 31. Mai 1964 in Remscheid geboren. Sein Vater arbeitet als Manager bei IBM, seine Mutter als Lehrerin. Nach dem Abitur besucht Keese die Henri-Nannen-Schule in Hamburg und studiert Wirtschaft in Frankfurt und Marburg. 1988 geht er zu Gruner + Jahr und wird Assistent von Vorstandschef Gerd Schulte-Hillen – ein Posten, den danach Mathias Döpfner übernimmt.

Schulte-Hillen macht Keese mit gerade mal 25 Jahren zum Unternehmenssprecher von G+J. Später wird Keese geschäftsführender Redakteur der Berliner Zeitung, bei der Financial Times Deutschland steigt er zum Chefredakteur auf. 2001 folgt er Döpfner zu Springer und wird dort Chefredakteur der Welt am Sonntag, als Cheflobbyist kämpft Keese jahrelang für das Leistungsschutzrecht. Seit Sommer 2017 leitet er Springers Beratungstochter Hy.

Keese lebt mit Ehefrau und Kindern in Berlin.

News über Christoph Keese auf turi2.de

Geboren am 31. Mai 1964 in Remscheid

Telefon: 030 259177800
christoph.keese@axelspringer.de

Profile:
twitter.com/christophkeese
facebook.com/christoph.keese
wikipedia.de
linkedin.com
wikipedia.de
munzinger.de (Paid)

Alle Einträge von A wie Amazon bis Z wie Zattoo.
lexikon2.de