lexikon2: Manfred Braun.

Manfred Braun ist der Mann, der die Zeitschriften liebt – und diese Liebe zugleich dementiert: "Liebe ist keine betriebswirtschaftliche Kategorie. Was zählt, sind Renditen und inhaltliche Qualität", sagt Braun im Interview mit der turi2 edition.

Braun liebt auch zweistellige Renditen, stets schaut der studierte Betriebswirt mit einem Auge auf die Kosten. Er hasst Verschwendung und überbesetzte Redaktionen – von 2007 bis 2018 war er Geschäftsführer der Funke Mediengruppe und der Mann fürs Zeitschriftenmachen in Zeiten enger werdender Märkte.

Bei Bauer hat sich Manfred Braun von 1971 bis 2006 beharrlich nach oben gearbeitet und gelernt, Zeitschriften kostengünstig und massentauglich zu produzieren. 2007 wechselte er zu Funke, im Juli 2013 kaufte Funke Springer für 920 Mio Euro "Bild der Frau", "Hörzu", "TV Digital" und ein Dutzend weitere Zeitschriften und Zeitungen ab – und viele in der Branche schüttelten den Kopf. Doch Braun hatte den Deal gut durchgerechnet und bewies schnell, dass Funke schneller Kosten sparen kann als die Titel Umsatz verlieren. Und dass viele Zeitschriften – zum Beispiel Programmies und Frauentitel – sich in digitalen Zeiten besser halten, als Skeptiker erwartet hatten.

Ende März 2018, im Alter von knapp 66 Jahren, verlässt Braun Funke nach mehr als zehn Jahren. Auf ihn folgt an der Verlagsspitze der langjährige Bauer-Manager Andreas Schoo.

Geboren am 13. Juli 1952 in Hamburg

Telefon: 0201 804-1011
ma.braun@funkemedien.de

News über Manfred Braun auf turi2.de

Profile:
keine

Interessante Links:
youtube.com (Dankesrede vom Manfred Braun beim Horizont Award, Januar 2016)
turi2.de (Wir graturilieren: Manfred Braun wird 65)
turi2.de (Manfred Braun verlässt Funke, Januar 2018)

Lexikon2-JPGAlle Einträge von A wie Amazon bis W wie Winterscheidt, Joko.
lexikon2.de

Ein Gedanke zu „lexikon2: Manfred Braun.

  1. Dzubilla

    Auf diesem Wege: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, lieber Manfred "Charly" Braun aus Ahrensburg nach Aumühle! Und weiterhin viel Freude im Unruhestand! 😉
    Ihr Harald Dzubilla

Kommentare sind geschlossen.