lexikon2: Ulf Poschardt.

Ulf Poschardt, geboren 1967 in Nürnberg, landete bereits 1995 mit seiner Dissertation seinen ersten Hit: In DJ Culture untersuchte er die Kulturgeschichte des DJs von 1904 bis 1990 und wurde ins Englische, Französische und Japanische übersetzt – zuvor hatte er in München Journalistik und Philosophie studiert. Hitverdächtig waren auch die Star-Interviews, die er ab 1996 gemeinsam mit Co-Chefredakteur Christian Kämmerling ins "SZ-Magazin" hob. Die Arbeiten von Interview-Erfinder Tom Kummer bereiteten ihm 2000 allerdings eine Menge Kummer.

Er ging zu Springers "Welt am Sonntag", wo Poschardt – passenderweise passionierter Porsche-Fahrer – noch heute Gas gibt. Dass er von 2005 bis 2008 bei Condé Nast die schnell wieder eingestampfte deutsche Vanity Fair entwickelte und leitete, ist schon fast vergessen. Mit seiner Rückkehr stieg er zum Vize-Chef der "WamS" auf, ab 2010 wirkte er als Nummer zwei der täglichen Ausgabe. Seit 2016 ist er Springers N24- und "Welt"-Herrscher und fusioniert Print, Internet und TV in seiner crossmedialen Redaktion.

Geboren am 25. März 1967 in Nürnberg

u.poschardt@weltn24.de

News über Ulf Poschardt auf turi2.de

Interessante Links:
welt.de (Texte von Ulf Poschardt)
turi2.de (Wir graturilieren)

Profile:
twitter.com/ulfposh
facebook.com/ulf.poschardt
wikipedia.de

Lexikon2-JPGAlle Einträge von A wie Amazon bis W wie Winterscheidt, Joko.
lexikon2.de