Apple ist der Leviathan unter den Unternehmen der Welt, cash-gewordener Alptraum im Zirkel der Aspiranten auf die erste Market-Cap-Billion. Weiterlesen im lexikon2.de

Berliner Unternehmer klagt gegen Apple wegen iMessage.

Apple muss sich vor Gericht mit einer Klage des Berliner Unternehmers Dietmar Gollnick auseinandersetzen. Der Betreiber des Funknetzes e*message will erreichen, dass Apples iMessage nicht mit seinem bereits elf Jahre früher gestarteten Dienst verwechselt werden kann. Laut "Spiegel" tendiert das Gericht, dem Kläger Recht zu geben. Ein Urteil soll im November fallen.
"Spiegel" 43/2018, S. 87 (Paid)

App Store erzielt im 3. Quartal 93 % mehr Umsatz als Google Play.

Apple vergrößert den Vorsprung vor Google Play – Im 3. Quartal erzielt der App Store knapp 93 % mehr Umsatz, berichtet sensortower.com. Der Gesamtumsatz mit Apps beläuft sich auf 18,2 Mrd Dollar. Apple konnte davon rund 12 Mrd Dollar für sich verbuchen, ein Plus von 23,3 % im Vergleich zum Vorjahr. Google steigert sich um 21,5 % auf 6,2 Mrd Dollar.
sensortower.com via techcrunch.com

Qualcomm verliert erstes Patent-Verfahren gegen Apple.

Qualcomm muss im Patentstreit mit Apple eine Schlappe einstecken. Das Münchner Landgericht sieht ein Qualcomm-Patent für die Technologie des Chip-Designs nicht durch Apple verletzt. Damit ist der Streit jedoch noch nicht beigelegt – es laufen noch zwölf weitere Patentverfahren. Qualcomm will in Deutschland u.a. ein Verkaufsverbot für das iPhone 7 erstreiten.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)

CNBC: Apple plant TV-App mit kostenlosen Video-Eigenproduktionen.


Apple TV reloaded: Apple treibt seine Bestrebungen auf dem Markt der Videodienste voran und plant Anfang 2019 die Veröffentlichung einer TV-App, berichtet CNBC unter Berufung auf Insider. Der Dienst soll für Besitzer von Apple-Geräten kostenlos zur Verfügung stehen. Nutzer von iPhone, iPad oder Apple TV erhalten Zugriff auf Apples Eigenproduktionen sowie ihre Abos von Online-Dienste wie u.a. HBO.

Apple investiert in diesem Jahr knapp 1 Mrd Dollar in Eigenproduktionen. Bei den ca. 24 Shows setzt Apple vor allem auf jugendfreie Inhalte, die ein breites Publikum ansprechen. Damit sollen auch Beschwerden umgangen werden, da die Inhalte allen Nutzern ohne Einschränkung kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Apple hatte im Mai bekanntgegeben, Abos anderer Anbieter direkt über Apple TV verkaufen zu wollen. Angelehnt an das Modell von Amazon Channels sollen Nutzer so keine separaten Apps herunterladen und Abos abschließen müssen.
cnbc.com

Apple versichert dem US-Kongress, keine Spionagechips gefunden zu haben.


Kein fauler Apfel: George Stathakopoulos, Apples Chef für Informationssicherheit, widerspricht einem Bloomberg-Bericht, chinesische Hacker hätten Spionagechips von der Firma Supermicro in Apples Server verbaut, berichtet Reuters. In einem Brief an den US-Kongress versichert Stathakopoulos, Apple habe die Server wiederholt überprüft und keinen Beleg für die Anschuldigungen gefunden.

Bloomberg hatte am Donnerstag unter Berufung auf 17 Informanten berichtet, chinesische Spionagechips seien in tausende Server bei Apple, Amazon und weiteren US-Unternehmen verbaut worden. Regierungsbehörden aus den USA sowie Großbritannien hatten die Dementi der Internetriesen zuvor bereits als glaubwürdig eingestuft. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat Apple und Amazon um Stellungnahmen gebeten.
reuters.com, theverge.com, faz.net, turi2.de (Background)

Chinesen sollen Spionagechips bei Apple und Amazon eingeschmuggelt haben.

China hat Spionagechips in tausende Server von Apple, Amazon und andere US-Unternehmen verbaut, berichtet Bloomberg. Der Bericht stützt sich auf 17 Informanten. Die Unternehmen und China widersprechen. China soll die Chip-Wanzen auf Platinen geschmuggelt haben, die vom Unternehmen Supermicro in Server eingebaut wurden. Dies soll schon 2015 aufgefallen sein.
bloomberg.com, spiegel.de

Zahl des Tages: Amazon steigert Markenwert um 56 Prozent.

amazonZahl des Tages: Amazon steigert laut der Liste "Best Global Brands 2018" den Wert seiner Marke um 56 % auf gut 100 Mrd Dollar, schreibt die "FAZ". Damit erzielt der Bezos-Konzern die größte Steigerung seit Facebook vor vier Jahren und liegt hinter Apple (215 Mrd Dollar, + 16 %) und Google (156 Mrd Dollar, + 2 %) auf Platz drei in der von Interbrand erhobenen Übersicht. Wertvollste deutsche Marke ist Mercedes-Benz auf Platz neun mit 48 Mrd.
"FAZ", S. 26 (Paid)

Apple stellt neue iPhones und Apple Watch vor.

Apple feuert Neuheiten ab: Das iPhones XS und das größere XS Max sind Weiterentwicklungen des bisherigen iPhone X, die mit der neuen Chip-Generation A12 weniger Strom verbrauchen und fünf Billionen Rechenoperationen pro Sekunde ausführen können. Beide haben ein randloses Oled-Display und Platz für zwei Sim-Karten. Das günstigere Einsteigermodell iPhone XR bekommt nur ein LCD-Display. Die Apple Watch Series 4 kann ein EKG aufzeichnen und Alarm schlagen, wenn der Träger schwankt oder fällt.
handelsblatt.com, focus.de, n-tv.de

EU-Kommission erlaubt Apple die Übernahme von Shazam.

Apple darf Shazam übernehmen. In den Augen der EU-Kommission entstehen durch den Deal keine negativen Folgen für den Wettbewerb beim Musik-Streaming. Apple hatte die Übernahme 2017 angemeldet. Die EU-Kommission hatte daraufhin geprüft, ob der Techgigant mit Hilfe der Shazam-Nutzerdaten gezielt Kunden konkurrierender Streaming-Anbieter abwerben könne.
horizont.net, turi2.de (Background)

Nico Hofmann über Netflix: "Wir merken erste Talent-Abwerbungen".


Umbruch mit Ansage: UFA-Chef Nico Hofmann beobachtet intensiv, wie die großen Video-Plattformen den Filmmarkt umkrempeln. "Es ist ein großer Talent-Transfer", sagt Hofmann im turi2.tv-Interview – vom Kino exklusiv zu den Plattformen Netflix, Amazon, Apple. Im Umbruch sieht er zugleich die Chance für den TV-Spezialisten UFA. Hofmann spricht gar von "Goldgräberstimmung".
turi2.tv (2-Min-Video auf YouTube)

Auch bei turi2.tv: Wie ein Stummfilm zu neuem Leben erwacht – Video-Einblick in die UFA Filmnächte.

Apple verfilmt Titelstory aus "New York Times Magazine".

Apple kauft der "New York Times" die Filmrechte am jüngst erschienenen Magazin-Artikel Losing Earth ab. Autor Nathaniel Rich beschreibt darin romanartig den Kampf gegen den Klimawandel und wie er einmal fast gewonnen wurde. Apple will daraus eine Serie produzieren. Auch Konkurrent Netflix kooperiert mit Redaktionen: Die Serie Follow This begleitet BuzzFeed-Reporter.
nytimes.com, nytimes.com (Losing Earth), turi2.de ("Follow This")

Meinung: Die Cashcow Smartphone ist demnächst abgemolken.

Smartphones haben als wichtigster Gewinnbringer der Tech-Konzerne demnächst ausgedient, glaubt Helmut Martin-Jung. Der Tech-Redakteur der "Süddeutschen Zeitung" sieht bei neuen Top-Handys immer weniger Innovationen und hört dafür wie Apple und Samsung die Werbetrommeln immer lauter schlagen. Der Boom zerstört sich seiner Meinung nach selbst: "Je unverzichtbarer Smartphones werden, desto schwächer wird die Aura, die sie noch immer ein wenig umgibt."
sueddeutsche.de

Zahl des Tages: Apple ist 1 Billion Dollar wert.

Zahl des Tages: Auf rekordverdächtige 1 Billion Dollar steigt der Wert von Apple beim Start der New Yorker Börse. Nach Bekanntgabe der Quartalszahlen am Dienstag hatte der Börsenwert noch einmal einen Schub bekommen, bei einem Wert von 207,05 Dollar pro Aktie überschreitet Apple die Billionen-Grenze. Damit ist Apple die erste "Trillion-Dollar-Company" der USA und gewinnt das Kopf-an-Kopf-Ren­nen der Tech-Giganten.
theverge.com, blick.ch, turi2.de (Background)

Musik-Streaming übersteigt den Umsatz von CDs.

Audio-Streaming überholt im ersten Halbjahr 2018 erstmals den Umsatz von Audio-CDS, sagt der Bundesverband Musikindustrie. Spotify und Co machen inzwischen 47,8 % des Gesamt-Umsatzes von 727 Mio Euro aus, ein Zuwachs von 35 %. Musik-CDs steuern nur noch 34,4 % bei, fast 25 weniger als Mitte 2017. Auch der Anteil von Downloads ist mit 8,5 % weiter rückläufig.
faz.net, musikindustrie.de

Marcus Schuler kritisiert maulfaule Tech-Konzerne im Silicon Valley.

Hör-Tipp: ARD-Korrespondent Marcus Schuler, seines Zeichens Europäer, fühlt sich im Silicon Valley manchmal "wie ein Korrespondent fünfter Klasse." Google, Apple und Co bevorzugten bei Interviews und Akkreditierungen Tech-Webseiten und US-Medien. Korrespondenten ausländischer Medien seien wegen der hohen Lebenshaltungskosten ohnehin Exoten. Google findet Schuler "launisch, undurchsichtig", vielleicht "aber auch einfach nur konzeptlos."
deutschlandfunk.de (5-Min-Audio)

Apple Music holt in den USA langsam Spotify ein.

Apple Music schließt in den USA langsam zu Spotify auf, in der vergangenen Woche hatte Apple laut Insidern aus der Musikbranche rund 21 Mio Nutzer, vor einem Jahre waren es noch 13 Mio. Spotify hat sich im selben Zeitraum von 17 auf rund 22 Mio Nutzer gesteigert. Besonders das neue Album von Drake hat Apple Music mit 170 Mio Streams im Vergleich zu Spotifys 130 Mio einen Vorteil verschafft.
ft.com