Die ARD ist wie die UNO in klein: Alle reden mit, keiner entscheidet.

Talkshows wegen zu vieler rechter Themen in der Kritik.

fernsehen-fernseher-fernbedienung-tv-150Talkshows behandeln vor allem die Lieblingsthemen der Rechten, was mittlerweile auch innerhalb der Sender für Kritik sorgt, berichtet Daniel Bouhs. Zuletzt hat ein "Monitor"-Bericht festgestellt, dass in 40 von 141 Sendungen in ARD und ZDF zu Flüchtlingen diskutiert wurde. Macher der Talksendungen teilen die Kritik nicht und begründen mit der durch den öffentlichen Diskurs entstehenden Relevanz.
taz.deKommentieren ...

AfD-Politiker wollte bei ARD-Liveshow die Bühne stürmen.

Landtag debattiert über sichere HerkunftsländerAfD-Politiker Uwe Junge, Parteivorsitzender in Rheinland-Pfalz, stand kurz davor am Freitagabend die Bühne in der ARD-Livesendung "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht" zu stürmen, berichtet Maike Hessedenz. Das Sicherheitspersonal hat den Politiker von seiner Aktion abgehalten und aus dem Saal geleitet. Zuvor war die AfD von mehreren der aufgetretenen Künstler attackiert worden.
allgemeine-zeitung.deKommentieren ...

Zitat: Hans-Jochen Wagner wirft Harald Schmidt Unprofessionalität vor.

Hans-Jochen Wagner 150"Ich war sehr überrascht, so kurz vor Drehbeginn ist das recht unprofessionell, aber man muss es akzeptieren."

Tatort-Kommissar Hans-Jochen Wagner versteht nicht, weshalb Entertainer Harald Schmidt so kurzfristig den Tatort-Dreh absagt. Er hätte gerne mit Schmidt gedreht, doch jeder sei ersetzbar.
"Bild", S. 4 (Paid), turi2.de (Background)Kommentieren ...

WDR lässt Ressorts crossmedial arbeiten und eröffnet Campus.

WDR Logo 150WDR macht mit der crossmedialen Arbeit ernst und lässt die Ressorts Sport, Wirtschaft und Wissenschaft in Großraumbüros zusammenarbeiten. WDR-Intendant Tom Buhrow sagte bei der Eröffnung eines 1.700 Quadratmeter großen crossmedialen Sportcampus mit 92 Arbeitsplätzen, dass Fernsehen, Hörfunk und Online nicht mehr getrennt arbeiten sollen. Der größte ARD-Sender will bis 2022 auch einen crossmedialen Campus für den gesamten Nachrichtenbereich schaffen.
dwdl.de, wn.deKommentieren ...

DJV bricht Tarif-Verhandlungen mit dem WDR ab.

WDR Logo 150DJV NRW bricht die Verhandlungen mit dem WDR über die Vergütung crossmedialer Arbeiten von Freien nach 14 Monaten ab. Bei einer Info-Veranstaltung in Köln haben die anwesenden Freien den vom WDR vorgelegten Entwurf für einen Tarifvertrag abgelehnt, weitere Verhandlungen auf dieser Basis seien "sinnlos". Der DJV will nun die Reaktion des WDR abwarten und davon abhängig machen, ob er bei der nächsten anberaumten Verhandlungsrunde dabei ist.
djv-nrw.de
Kommentieren ...

Harald Schmidt steigt beim Schwarzwald-“Tatort” wieder aus – noch vor Drehbeginn.

harald-schmidt150Harald Schmidt gibt dem SWR einen Korb und sagt den neuen Schwarzwald-"Tatort" schon vor Drehbeginn wieder ab. Der SWR spricht von "persönlichen Gründen" des Entertainers. Erst Anfang Dezember hatte der Sender die Rolle von Schmidt als Kriminaloberrat Schöllhammer bekannt gegeben. Er sollte den Chef des neuen Ermittler-Duos Franziska Tobler (Eva Löbau) und Friedemann Berg (Hans-Jochen Wagner) spielen. Die Rolle werde nun gestrichen, sagt der Sender. Die Dreharbeiten sollen im März beginnen - im Herbst soll der Krimi im Ersten Premiere feiern.
presseportal.de, turi2.de (Background)1 Kommentar

Hör-Tipp: Das “Medienmagazin” von Radio eins über Fact Checker bei “Spiegel”, “Tagesschau” und “Zeit”..

daniel-bouhs-eingereicht150Hör-Tipp: Im "Medienmagazin" von Radio eins zeigt Daniel Bouhs, wie Journalisten Fakten checken. Er besucht die Dokumentation des "Spiegel", die fast jedes Wort auf Richtigkeit prüft, zeigt, wie "Tagesschau" und "Zeit" sich kontrollieren und wo die Grenzen des Fact Checking liegen.
wwwagner.tv (60-Min-Audio, erste 20 Min.)Kommentieren ...

Verkehrsministerium und Privatradios liegen beim Digitalradio über Kreuz.

dabplus-digitalradio-150Digitalradio: Die Privatradios im VPRT und das Verkehrsministerium kommen beim Thema DAB+ nicht zusammen. Die Sender steigen aus dem Digitalradio-Board aus und kritisieren, dass die entworfene Roadmap am Hörerverhalten vorbeigehe. Der Plan fördere den Übertragungsstandard DAB+ einseitig - der VPRT will auch Fördergeld für den Empfang per Smartphone. Zudem will der Verband durchsetzen, dass ARD und Deutschlandradio freiwerdende UKW-Frequenzen nicht brachliegen lassen, sondern an die Privatsender weitergeben. UKW werde "für die Privatradios noch lange und alternativlos Geschäftsgrundlage sein", sagt VPRT-Radiochef Klaus Schunk.
presseportal.deKommentieren ...

Karola Wille erteilt Facebook eine Absage im Kampf gegen Fakenews.

ARD Logo 150ARD wird nicht für Facebook als Faktenchecker arbeiten, sagt die Vorsitzende Karola Wille im Interview mit Ulrike Simon. "Wir sind nicht die Korrektureinheit für Facebook", so Wille, die lieber auf eine eigene, medienübergreifende Verifikationseinheit setzt. Facebook sucht derzeit nach Partnern im Kampf gegen Fakenews und hat dabei neben ARD und ZDF auch "Spiegel" und "Bild" angefragt. Mit dem Recherchebüro Correctiv arbeitet Facebook bereits zusammen.
horizont.net, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Analyse: RBB macht Ernst mit dem Umbau.

jan-schulte-kellinghaus-150Jan Schulte-Kellinghaus baut den RBB schon vor seinem offiziellen Start als neuer Programmchef kräftig um, erfährt Ulrike Simon. Der RBB schaffe einen neuen Programmbereich "Doku und Fiktion", der die Abteilungen "Dokumentation und Zeitgeschehen", "Film" und die Arte-Redaktion des RBB bündeln soll. Auch die anderen fünf Programmbereiche werden umbenannt und umgebaut. Die Kultur-Abteilung ist künftig auch für Wissenschaft zuständig, die Abteilung "Unterhaltung und junge Formate" kümmere sich um das neue, satirisch angehauchte Gesellschaftsmagazin, schreibt Simon.
horizont.net, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zahl des Tages: NDR gibt 1,7 Mio Euro pro “Tatort” aus.

NDRZahl des Tages: Mickrige 1,7 Mio Euro gibt der NDR pro "Tatort" aus, beklagt der Hamburger Rechnungshof. Der ARD-Senderschnitt liegt bei 1,5 Mio Euro. Die Begründung, die Krimis mit Til Schweiger würden auch mehr Zuschauer erreichen, lässt der Rechnungshof mit Hinblick auf die jüngsten Quoten nicht gelten und kritisiert, dass die Folgen regelmäßig teurer werden als geplant.
sueddeutsche.deKommentieren ...

“Junge Welt” wirft dem MDR einen “Werbeboykott” vor.

jw_logo
Kein bisschen Frieden: Die "Junge Welt" fühlt sich vom MDR und vom Privatradio in Mecklenburg-Vorpommern boykottiert. Die Radiosender MDR Jump und Ostseewelle weigern sich, Werbespots der linken Tageszeitung auszustrahlen, weil die Werbung eine Weltanschauung transportiere. In ihren Spots zum 70. Jubiläum wirbt die Zeitung u.a. mit Slogans wie "Zeitung für den Frieden" und "Zeitung gegen den Faschismus". Dazu laufen Melodien aus der sozialistischen Mottenkiste, etwa das Lied "Kleine weiße Friedenstaube" und die DDR-Hymne.

Der RBB-Sender Radio eins, wie der MDR ARD-Mitglied, hatte mit den Spots dagegen keine Probleme und strahlte die Werbung aus. Der Staatsrechtler Andreas Fisahn bezweifelt, dass es sich bei den Spots um politische Werbung handle. Es werde für ein Produkt geworben, das wie jedes andere Kunden finden müsse.
presseportal.de, uebermedien.de

Mitarbeit: Markus TrantowKommentieren ...

Studie: Frauen sind bei TV-Produktionen unterrepräsentiert.

Frauenanteil Frauen 600
Frauen sind bei Fernsehproduktionen in Schlüsselpositionen wie Regie deutlich unterrepräsentiert, sagt eine Studie der Filmförderungsanstalt. Positionen in der Regie sind laut der Studie im Auftrag von ARD und ZDF nur zu 28 % mit Frauen oder gemischten Teams besetzt, obwohl 44 % der Filmhochschul-Absolventen für Regie Frauen sind. An der Kamera liegt der Anteil der Absolventinnen bei 22 %, doch nur 15 % der Führungsjobs sind in der Hand von Frauen oder Teams aus Männern und Frauen.

Als mögliche Gründe für den geringen Frauenanteil nennt die Studie männlich konnotierte Berufsbilder und berufliche Auszeiten von Müttern. Das ZDF will nun ein Förderprogramm für Regisseurinnen starten. Für den weiblichen Filmnachwuchs bietet der Sender bereits ein Programm an. (Archivbild: dpa)
wn.de, ffa.de (Studie)Kommentieren ...

Wir graturilieren: Jan Isenbart wird 50.

Jan Isenbart 600
Wir graturilieren: Jan Isenbart, Forschungschef bei der ARD-Werbung, feiert heute seinen 50. Geburtstag und verlässt damit die werberelevante Zielgruppe - er wünscht sich aber, die Anspielung nicht zu oft hören zu müssen. Im vergangenen Lebensjahr hat sich für Jan Isenbart "eine spannende berufliche und geografische Neuorientierung ergeben". Nach fast zwei Jahrzehnten beim Privatfernsehen, nämlich beim RTL-Vermarkter IP Deutschland in Köln, hat Isenbart das System gewechselt und betreibt seit Oktober in Frankfurt am Main Werbe-Forschung im öffentlich-rechtlichen Auftrag. Derzeit beschäftigen ihn das Programm der Screenforce Days 2017 im Juni in Köln und der "Aufbau einiger neuer Ikea-Schränke". Wenn es die Zeit zulässt, möchte er in seinem Leben gerne die Welt per Schiff umrunden, ein Buch schreiben und endlich seine Zaubersammlung besser ordnen. Zur Feier des Tages gibt es heute eine gemischte Geburtstags- und Köln-Abschiedsfeier in seinem Lieblingscafé im mondänen Pulheim. Glückwünsche erreichen Jan Isenbart am besten per E-Mail.Kommentieren ...

Funk startet Sketch-Comedy-Format mit ehemaligen Y-Titty-Mitgliedern.

funk-150Funk, Jugendangebot von ARD und ZDF, adaptiert das kanadische Sketch-Comedy-Format "Like Moi!" und nimmt es als "#OMG" ins eigene Programm. An der deutschen Version beteiligen sich mehrere YouTube-Stars, darunter Phil Laude und Matthias Roll, die früher dem Comedy-Trio Y-Titty angehörten. Die erste Folge erscheint am 11. Februar, neue Episoden soll es darauf immer donnerstags und sonntags auf YouTube geben.
dwdl.deKommentieren ...

Basta: Beitragsverweigerer will in Ein-Cent-Münzen bezahlen.

Ein-Cent-Münzen-150Ein letztes Mal aufbegehren wollte ein notorischer Rundfunkbeitragsverweigerer aus Rostock und seine Beitragsschulden von 461,70 Euro in Ein-Cent-Münzen begleichen, berichtet "Bild". Insgesamt 106 kg Bargeld schleppte er dafür von der Bank in den dritten Stock hoch. Doch der Vollstreckungsbeamte hatte für seine Mühen nur ein mildes Lächeln übrig und riet zur Überweisung. Denn laut Münzgesetz muss er pro Zahlung maximal 50 Münzen annehmen.
bild.deKommentieren ...

Marcus Bornheim wird Zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell.

BornheimARD macht Marcus Bornheim (Foto), 42, zum Zweiten Chefredakteur von ARD-aktuell. Er folgt im April auf Christian Nitsche, 45, der als Chefredakteur zum Bayerischen Rundfunk zurückkehrt. Auch Bornheim kommt vom Münchner ARD-Sender - er ist dort Redaktionsleiter Wirtschaft. Erster Chefredakteur von ARD-aktuell bleibt Kai Gniffke, 56.
presseportal.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

“Tatort” und Co. sind künftig länger online verfügbar.

Das Erste_150Das Erste hält fiktionale Inhalte künftig länger online verfügbar. Der BR-Rundfunkrat hat ein entsprechendes Konzept genehmigt. Nicht angekaufte Reihen, wie insbesondere der "Tatort", sind in Zukunft bis zu ein halbes Jahr online. Bisher galt für sie eine Frist von drei Monaten. Tägliche Unterhaltungsserien (z.B. "Sturm der Liebe") hält das Erste statt sieben Tage bis zu drei Monate verfügbar, wöchentliche Unterhaltungsserien (z.B. "Um Himmels Willen") statt sechs Wochen bis zu sechs Monate.
br.de, dwdl.de1 Kommentar

Karola Wille will Kosten der ARD in “kompakter Übersicht” transparent machen.

Karola Wille-150ARD will künftig transparenter werden. Im Interview mit dem "Journalist" kündigt ARD-Vorsitzende Karola Wille an, vorhandene Informationen besser aufzubereiten und eine "kompakte Übersicht", etwa über die Kosten des Korrespondentennetzes oder die Intendantengehälter zu schaffen. Der Verfassungsrechtler Paul Kirchhof soll juristisch bewerten, welche Informationen die Anstalten offen legen können.
"Journalist" 02/2017, S. 18-25 (Paid), presseportal.de (Vorabmeldung)Kommentieren ...

BGH bemängelt Zusammenarbeit von Burda und SWR beim “ARD Buffet Magazin”.

ARD Buffet 150Bundesgerichtshof hält das ARD Buffet Magazin für rechtswidrig, das Burda zusammen mit dem SWR herausgibt. Geklagt hatte Bauer, dem die teils mit Rundfunkgebühren finanzierte Zusammenarbeit ein Dorn im Auge ist. Der Rundfunkstaatsvertrag erlaube öffentlich-rechtlichen Sendern zwar, "programmbegleitende Druckwerke", einem Dritten - in diesem Fall Burda - das Recht einzuräumen, Magazine mit dem Namen von TV-Sendungen herauszugeben, sei jedoch unlauterer Wettbewerb. Der BGH gibt den Fall an das Oberlandesgericht Hamburg zurück, das sein Urteil wohl revidieren wird. Der SWR will die Entscheidung prüfen.
handelsblatt.com, meedia.de presseportal.de (SWR)Kommentieren ...

interview2: “Tagesschau”-Chef Kai Gniffke will nicht unbedingt der Schnellste sein.


Absage ans Rattenrennen: Die "Tagesschau" will nicht unbedingt die erste sein, die auf Sendung geht, wenn sich irgendwo auf der Welt eine Breaking-News-Situation zusammenbraut, sagt Kai Gniffke, Chefredakteur von ARD-Aktuell, am Rande des Deutschen Medienkongresses im Interview mit turi2.tv. "Genauso wichtig ist es, zuverlässig, seriös und glaubwürdig zu sein", sagt Gniffke.

In Zeiten des Terrors in Deutschland sei es wichtig, die journalistischen Maßstäbe zu halten: Auf der einen Seite nichts verschweigen, auf der anderen Seite aber auch nicht dazu beitragen, den Terror zu heroisieren, so Gniffke. Auch wenn im vergangenen Jahr der Terror in Deutschland angekommen sei, könne die "Tagesschau" auf mehr als sechs Jahrzehnte Erfahrung zurückgreifen - auch mit Terrorgefahr.

Stärker als in analogen Zeiten geht das ARD-Nachrichtenflaggschiff auf Kritik der Zuschauer und Nutzer ein. Jüngst hat Gniffke bei Facebook Live Zuschauer-Kritik beantwortet - ein Format, das er künftig öfter nutzen will: "Mir ist es wichtig, mit allen Nutzerinnen und Nutzern, die ein Interesse daran haben, zu diskutieren", sagt Gniffke. Auf welcher Plattform das stattfinde, spiele am Ende keine Rolle.
turi2.tv (3-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)Kommentieren ...

Resi-Gründer Martin Hoffmann beklagt Ideenklau bei öffentlich-rechtlichem Chatbot.

novi150Novi, der öffentlich-rechtliche Chatbot, kopiert bei der Chat-App Resi, beklagt deren Gründer Martin Hoffmann, zuvor Social-Chef bei WeltN24. Er sieht Parallelen in der "ganzen Aufbereitung", in der Ansprechhaltung und in den "Formulierungen beim Onboarding" und findet es "dreist, dass den Machern von Funk nichts anderes einfällt, als mit ihrem 45-Millionen-Euro-Budget die Ideen von deutschen Medien-Startups zu klauen".
dwdl.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Funk startet News-Bot Novi.

novi600
Novitäten aus der Anstalt: Funk, das Jugendangebot von ARD und ZDF, startet einen Chatbot, der die Nachrichtenlage an die junge Generation verklingeln soll. Novi läuft im Facebook Messenger und wird von ARD Aktuell und dem NDR entwickelt. Der Bot soll auf Basis des Nutzerfeedbacks optimiert werden.

Mit Novi will ARD Aktuell Chatbot-Kompetenzen aufbauen. Der Bot liefert am Morgen einen Nachrichtenüberblick und gegen Abend ausführlichere Nachrichten. Neben Fotos und kurzen Texten nutzt Novi auch Gifs, Videos und Links zu Drittanbietern. Die Inhalte konfektioniert eine Projektredaktion in Hamburg.
tagesschau.de, presseportal.deKommentieren ...

Constantin Schreiber spricht heute seine erste “Tagesschau”.

Constantin Schreiber 150Constantin Schreiber hat heute seinen ersten Auftritt in der "Tagesschau". Der Journalist und Nahost-Experte, der von RTL und n-tv zur ARD Aktuell kommt, präsentiert erstmals die "Tagesschau"-Ausgabe um 17.00 Uhr. Auch im "Nachtmagazin" und bei tagesschau24 soll Constantin Schreiber zum Einsatz kommen.
bild.de (Paid), morgenpost.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

ARD will eine Einheit gegen Fake News gründen, erfährt Ulrike Simon.

kai-gniffke150ARD will Fake News entlarven und plant eine Fakten-Checker-Truppe bei ARD-Aktuell, berichtet Ulrike Simon. Die Gruppe mit fünf Stellen plus Technik und Support soll von April bis vorerst Ende November arbeiten - also bis nach der Bundestagswahl. Das Konzept stammt von ARD-Aktuell-Chef Kai Gniffke und soll Ende nächster Woche Thema in der Direktorenkonferenz sein.
rnd-news.deKommentieren ...

Sportmoderatoren von ARD und ZDF arbeiten auch für Sportverbände.

ARD ZDF-150Sportmoderatoren öffentlich-rechtlicher Sender stehen häufig in einem Interessenkonflikt, beobachtet Daniel Bouhs. Mehrere als freie Mitarbeiter beschäftigte Journalisten von ARD und ZDF treten gegen Bezahlung auch auf Veranstaltungen von Verbänden und Vereinen auf. Die Sender-Verantwortlichen sehen die journalistische Unabhängigkeit in den vorliegenden Fällen jedoch nicht gefährdet.
ndr.deKommentieren ...

Alkoholisierte junge Männer greifen MDR-Reporter an.

mdr-neu-2016MDR-Reporter sind bei einem Dreh in Erfurt von einer Gruppe alkoholisierter junger Männer angegriffen worden. Die Angreifer haben einen MDR-Journalisten syrischer Herkunft rassistisch beleidigt und ihn mehrere hundert Meter über die Straße gejagt, teilt der Sender mit. Dem Kameramann hätten sie versucht, die Kamera zu entreißen. Die Polizei hat die Personalien aller Angreifer aufgenommen und die zwei Haupttäter vernommen.
presseportal.deKommentieren ...

WDR-Studie: 89 % der Deutschen sind mit medialem Informations-Angebot zufrieden.

lügenpresse_symbolbildMedienvertrauen: Das öffentlich-rechtliche Radio genießt in Deutschland die größte Glaubwürdigkeit, sagt eine WDR-Studie. Die Radiosender kommen demnach auf Zustimmungswerte von 74 %, gefolgt von öffentlich-rechtlichen TV-Sendern (72 %) und den Tageszeitungen (65 %). Allerdings gehen 42 % der Befragten davon aus, dass die Medien politischen Vorgaben folgen. Den Lügenpresse-Vorwurf lehnt eine Mehrheit von 75 % ab - 3 % mehr als vor einem Jahr.
meedia.de, presseportal.deKommentieren ...

Handball-WM: ARD, ZDF und RTL bekommen Highlight-Rechte.

Handball-WM 2017 Frankreich 150ARD und ZDF können zumindest in ihren Nachrichten und Sportsendungen von der Handball-WM in Frankreich berichten. Mit dem Rechte-Inhaber beIN Sports haben sich beide Anstalten kurzfristig auf eine Highlight-Berichterstattung geeinigt. Auch RTL und n-tv erwerben kurzfristig TV-Rechte für Nachberichte in den News.
dwdl.de, presseportal.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...