Basta: Ben & Jerry’s protestiert mit Bestell-Regel für gleichgeschlechtliche Ehe.

Frostiger Protest: Ben & Jerry's positioniert sich in Australien mit einer Marketing-Aktion für die dort bislang nicht gestattete Ehe gleichgeschlechtlicher Paare. Solange es ihnen im Land nicht erlaubt ist zu heiraten, darf in den Shops von Ben & Jerry's niemand mehr zwei Bällchen Eis der gleichen Sorte bestellen.
mashable.comKommentieren ...

Basta: Achtung, Akteneinsicht.

Unverfrorene Zeitdiebe: Weil Journalisten Anfragen an den BND stellen, muss dort bald der 25-Stunden-Tag eingeführt werden. Denn, so das Bundeskanzleramt, man beobachte eine "schleichende Aushöhlung der Nachrichtendienste und ihrer Fähigkeit zur Aufgabenerfüllung durch Archivanfragen". Alle 6.500 BND-Mitarbeiter, das Referat Archivwesen und die Pressestelle ertrinken in den süßer-Brei-artigen Anfragen und knapsen Gerüchten zufolge bereits Zeit beim Zähneputzen und Luftholen ab.
facebook.comKommentieren ...

Basta: Autor Neil Gaiman soll Speisekarte vorlesen.

Käsekuchen-Prosa: US-Komikerin Sara Benincasa hat Erfolgsautor Neil Gaiman zu einer Wette herausgefordert. Sollte sie es schaffen, 500.000 Dollar für eine Hilfsorganisation seiner Wahl einzusammeln, trägt Gaiman in einer Lesung Lyrik der besonderen Art vor. Gaiman willigt ein und wird, sollten 500.000 Dollar fürs Flüchtlingshilfswerk UNHCR zusammenkommen, die Speisekarte der Restaurant-Kette Cheesecake Factory vorlesen.
cnet.comKommentieren ...

Basta: Amazon ist Großabnehmer von Bananen.

Total Banane: Beim Verkauf frischer Lebensmittel steckt Amazon noch in den Kinderschuhen, am Hauptsitz in Seattle ist der Online-Händler aber schon jetzt Großabnehmer von Bananen, enthüllt das "Wall Street Journal". An zwei Ständen verteilt Amazon kostenlos Bananen an Mitarbeiter und Passanten - seit Ende 2015 insgesamt 1,7 Mio. Extra Personal kümmert sich um Frische und Nachschub. Offizielle Jobtitel: Banista und Bananager.
wsj.com (90-Sek-Video) via theverge.com

Kommentieren ...

Basta: Melania Trump preist den Machtgewinn saudischer Frauen trotz anhaltender Diskriminierung.

Postfaktische Gleichberechtigung: Melania Trump lobt nach einem Besuch eines Service-Centers von General Electric in Saudi-Arabien die Stärkung der Rolle der Frauen. Doch tatsächlich ist das Land mit dem Kopftuch-Zwang von Gleichberechtigung weit entfernt: Frauen dürfen zwar arbeiten, aber nicht einmal mit dem Auto zur Arbeit fahren.
mashable.comKommentieren ...

Basta: FC Bayern zeigt Bierdusche aus der Bier-Perspektive.

Bierality-TV: Der FC Bayern München ist zum fünften Mal in Folge Deutscher Fußballmeister. Damit es von der Meisterfeier nicht jedes Jahr die gleichen Bilder gibt, setzen die Bayern auf revolutionäre Kameratechnik. Go-Pro-Kameras, montiert an ein überdimensionales Weißbierglas, zeigen die obligatorische Bierdusche aus der Bierperspektive. Der FC Bayern heißt halt nicht umsonst auch FC Hollywood.
welt.de


(Foto: picture alliance / Sven Simon)Kommentieren ...

Basta: Prämierte Volvo-Werbekampagne wird verboten.

Prämierte Irreführung: Volvo und seine frühere Agentur Grey London holten mit dem Spray Life Paint beim Werbefestival von Cannes gleich zwei Grand Prix. Die Werbung setzt ein Spray für Radfahrer in Szene, das im Dunkeln Licht reflektieren und so die Verkehrssicherheit erhöhen soll. Doch nun kommt für die Werbung das Blackout: Die britische Werbeaufsicht verbietet den Clip, weil er die Verbraucher täusche.
wuv.de

Kommentieren ...

Basta: Jan Böhmermann vermietet Spitzer von Hans Meiser.

Zugespitzter Immobilienmarkt: Wohnraum in Köln ist begehrt, da findet selbst das kleinste Loch einen zahlungswilligen Mieter. Ein von vier Seiten transparentes Appartement mit null qm schien Immobilienscout24 dann aber doch unseriös, die Anzeige wurde gelöscht. Dabei ist der Vormieter kein Unbekannter: In dem angebotenen Ein-Zimmer-Spitzer hauste zuletzt Hans Meiser als kleiner Wutbürger im "Neo Magazin Royale" von Immobilienhai Jan Böhmermann.
facebook.com/jboehmermann, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Basta: Handy-Entzug verletzt keine Grundrechte.

Kevin offline zu Haus: Ein Berliner Schüler hat seine Ex-Schule verklagt, weil er sich in seiner Ehre verletzt und gedemütigt fühlt. Die Eltern wittern gar einen Eingriff in die Grundrechte ihres Sohnes. Nur das Verwaltungsgericht Berlin will das schwere Leid nicht erkennen und weist die Klage ab. Ein Lehrer hatte 2015 das Smartphone des Schülers über das gesamte Wochenende einkassiert, nachdem er damit im Unterricht gespielt hatte.
berliner-zeitung.deKommentieren ...

Basta: US-Präsident Trump kupfert Rede aus Hollywood-Film ab.

Der Präsident und das filmreife Plagiat: US-Präsident Donald Trump hat mit der Entlassung des CIA-Chefs und der Weitergabe von Geheimdienstpapieren an Russland viele Probleme an der Backe. Da wollte er sich bei einer Rede an der Liberty University in Virginia offenbar Zeit sparen - und kupferte eine fremde Rede ab. Die Quelle: der Hollywood-Film Natürlich blond.
n-tv.deKommentieren ...

Basta: Rheinland-Pfälzer darf sich nicht "James Bond" nennen.

Es kann nur einen Bond geben: Ein Rheinland-Pfälzer wollte seinen Namen ändern lassen, um sich angeblich vor Beleidigungen und Strafanzeigen von Verwandten zu schützen. Doch er wollte sich ausgerechnet den Namen des britischen Film-Agenten James Bond aussuchen. Stadt und Justiz lehnten den Namenswechsel ab – es könne nur einen Bond geben und auch dessen Name schütze nicht vor Familienstreit.
stern.deKommentieren ...

Basta: Donald Trump fällt auf Fake-Titelseite herein.

Ice, Ice, Baby: Donald Trump, schärfster Kritiker von angeblichen "Fake News", fällt selbst auf ein gefälschtes "Time"-Cover herein, das sich als Eiszeit-Survival-Guide ausgibt. Noch eisiger dürfte die Stimmung nur geworden sein, als sich herausstellte, dass das Eiszeit-Cover schon vor Jahren als Fälschung enttarnt wurde - und Trump das Titelblatt vom ebenfalls Frost-ahnungslosen Stabsmitglied K.T. McFarland bekommen hat.
mashable.comKommentieren ...

Basta: Mannschaftsbus des MSV Duisburg lässt drei Spieler an Tankstelle zurück.

Vor dem Aufstieg ausgestiegen: Fast wäre die Aufstiegsfahrt für drei Spieler des MSV Duisburg von Köln nach Duisburg vorzeitig abgepfiffen worden. Die "Zebras" feierten die Rückkehr in die Zweite Bundesliga so heftig, dass drei Spieler beim Busstop an einer Tankstelle Bier-Nachschub holen wollten. Doch der Busfahrer fuhr einfach weiter - ein Taxi brachte die Spieler mit Bier im Kofferraum wieder auf die Überholspur.
stern.deKommentieren ...

Basta: Sky-Moderator lässt sich den Kaffee rühren.

Rührende Geschichte: Im Internet macht ein Video-Ausschnitt mit Patrick Wasserziehr die Runde, in dem der Sky-Moderator während der Vorbereitung auf eine Sendung seinen Kaffee von einem Mitarbeiter umrühren lässt. Der Spott ist dem Moderator gewiss, doch der nimmt es gelassen und kündigt für die Zukunft an: "Ab jetzt trink ich meinen Kaffee nur noch schwarz!"
spiegel.deKommentieren ...

Basta: Der goldene Nugget.

Hungriger Twitterer: Mit der Bitte um Gratis Chicken Nuggets hat der Amerikaner Carter Wilkerson einen neuen Retweet-Rekord aufgestellt. Wilkerson bat die Fast-Food-Kette Wendy's via Twitter um ein Jahr Hühnchen-Häppchen für lau. Antwort: Kein Problem bei 18 Mio Retweets. Die schaffte der Fast-Food-Fan nicht, doch Wendy's ließ sich auch durch 3,5 Mio Retweets erweichen - und schenkt Wilkerson das goldene Nugget-Jahr.
haz.deKommentieren ...

Basta: Donald Trump ist Kommunist.

Make eyelids great again: Mit solchen Witzen positioniert sich Li Liangwei, erster chinesischer Doppelgänger Donald Trumps. Trotz mangelnder Ähnlichkeit und miserablem Englisch hat Liangwei durchaus Ehrgeiz, seinem Vorbild bestens zu entsprechen - der 65-Jährige hat dank Trumps Tee-Affinität sogar seinen Alkohol-Konsum eingestellt. Nur politisch wird das Doppelgängertum schwierig: Liangwei ist Mitglied der Kommunistischen Partei Chinas.
theguardian.comKommentieren ...

Basta: Die Magen-Darm-Masche.

Goldesel-Krankheit: Eine Magen-Darm-Epidemie schwappt aktuell durch den Mittelmeerraum – auffällig: Nur britischen Touristen sitzt der Pups quer, liegen Hotelaufenthalte schwer im Magen. Wieder daheim fordern sie zu Tausenden Entschädigung, auf den Balearen belaufen sich die Zahlungen geschätzt auf über 50 Mio Euro. Auflösung: Selbst ernannte Claims Management Companies stiften die Insulaner gezielt zu Falschaussagen an. So geht: Darm mit Charme. Kacke am Dampfen. So geht nicht: die feine englische Art.
welt.deKommentieren ...

Basta: Bibi trällert.

Haste Töne? Bibi Heinicke, alias BibisBeautyPalace, veröffentlicht zusammen mit Warner Music eine Single – was bei Donut-Duschschaum prima geklappt und das Konto gefüllt hat, flutscht nun mit bereits mehr als 1 Mio Dislikes weniger gut. Aber egal, Bibi singt bei Ärger jeglicher Art "Wabap-badadi-badada", dann kommt – Happy End! – auch ein Typ, der ihren Namen kennt und mit dem sie Spaß haben kann, wenn sie will.
bild.de

1 Kommentar

Basta: Michelle Obama beschert Ex-Praktikanten massenweise Anrufe.

Nur mal kurz die Mailbox lahmlegen: Aus Versehen twittert Michelle Obama eine Handynummer. Sie löscht den Tweet schnell, doch viele der sieben Mio Follower haben die Nummer schon notiert. Doch es ist nicht die Nummer der Ex-First-Lady, sondern eines früheren Praktikanten im Weißen Haus. Sein Problem: Durch die vielen Anrufe war die Mailbox seines Handys voll.
nytimes.comKommentieren ...