Basta: Facebook-Software öffnet den Menschen auf Fotos die Augen.

Facebook-LogoKünstliches Auge: Facebook-Forscher haben eine Software entwickelt, die auf Bildern blinzelnde und geschlossene Augen ausbessert. Dafür nutzt sie Fotos der Nutzer mit offenen Augen. Unklar ist, ob Facebook den Menschen damit unwillentlich die Augen öffnet, was das Netzwerk alles mit ihren gesammelten Daten und Bildern anstellen kann.
sueddeutsche.de

Basta: ARD wollte Anne Will nicht über die Regierungskrise talken lassen.

Anne will, Frank nicht: Talkerin Anne Will hätte sich gerne am Sonntag aus der Sommerpause-Ersatzbank ins Programm eingewechselt, um über den Asyl-Koalitionskrach zu diskutieren. Doch die Programm-Schiedsrichter der ARD lehnten ab. Frank Plasberg ist am Montagabend zwar auf Sendung, talkt aber lieber über Mesut Özil und die Fußball-WM als über die große Regierungskrise.
spiegel.de

Basta: Er ist wieder weg.

Knigge wär' geknickt: Der umstrittene AfD-Landesverband Saarland will sein Image mit Benimm-Regeln für Parteitage aufpolieren. Der "stern" zitiert aus hochkarätigen Vorschlägen der Sitzungen: "keine selbst gebastelten Stimmkarten, kein Gejohle, nicht wieder Adolf Hitler für den stellvertretenden Landesvorsitz vorschlagen."
stern.de

Basta: Israel beschließt elektronische Überwachung aller Kamele.

Haut einem nicht vom Höcker: Da in Israel immer wieder Autofahrer in Unfälle mit Kamelen verwickelt werden, deren Halter sich nicht ausfindig machen lassen, hat das Parlament beschlossen, künftig allen rund 4.000 Kamelen einen Mikrochip mit Informationen zum Halter zu verpassen. Problem: Die meisten Kamelhalter sind Beduinen ohne festen Wohnsitz und können somit auch mit Kamel-Vollüberwachung nicht sofort ausfindig gemacht werden.
sueddeutsche.de

Basta: Mario Götzes Flitterwochen gehen zugunsten des Fußballs baden.

Hochzeit verschwitzt: Fußball-Star Mario Götze hat seine Traumhochzeits-Feier mit Model und Schon-Ehefrau Ann-Kathrin Brömmel für den 18. Juli geplant - drei Tage nach dem WM-Finale. Doch da der Traum WM-Teilnahme geplatzt ist, opfert der Dortmund-Spieler die Hochzeitsfeier auf dem Fußball-Altar. Er geht ins Trainingslager, um im schwarz-gelben Trikot zu schwitzen.
"Bild", S. 4 (Paid), sportbuzzer.de

Basta: Auch das "Morgenmagazin" sendet zur Fuball-WM live aus Rußland.

MoMa on Tour: Das ARD "Morgenmagazin" lässt sich zur Fußball-WM nicht lumpen und sendet an zwölf Tagen live aus Rußland. Passend zum TV-Event gibt es ein russisch gestyltes Wohnzimmer in einem Bauwagen und ein winziges Spielfeld – das einzige in dem ostfriesischen Dörfchen. Nach er heutigen Bekanntgabe für die WM 2026 haben die "MoMa"-Macher sicher auch schon in Amerika angefragt.
stern.de

Basta: Schotte kauft Riesenbild einer Brücke vor seinem Fenster.

Doppelbrücke: Der Schotte Stuart Slicer hat bei einer Wohltätigkeitsauktion im Sportverein spontan ein drei Meter langes Bild der Forth Bridge nordwestlich von Edingburgh ersteigert. Er hatte aber schon ein paar Drinks intus, sonst wäre ihm wohl aufgefallen, dass er genau diese Brücke auch aus dem Fenster seines Hauses sehen kann.
mashable.com


Basta: Da haben wir den Salat … aber ohne Ei.

Keine Eier: Google schnippelt neuen Salat in die Schüssel – und hat nach Meinung von Kritikern einen Sprung in selbiger. Dem Salat-Emoji von Android ist das Ei abhanden gekommen. Die zuständige Google-Managerin will so die Herzen der Veganer zurück gewinnen.
watson.de



Basta: Reality-Star Kardashian überzeugt Trump von Haftverkürzung.

Reality ist Trumpf: Reality-Star Kim Kardashian hat sich bei Donald Trump für die wegen Drogendelikten inhaftierte Alice Marie Johnson, 63, eingesetzt - obwohl Trumps Regierung den Umgang mit Drogendealern verschärft hat. Nun teilt Kardashian die "beste Nachricht aller Zeiten" mit: Der Präsident verkürzt Johnsons Haftstrafe. Kritiker meinen: Trumps Politik hat mehr mit Reality TV zu tun als mit Realität.
spiegel.de, spiegel.de (Background Anti-Drogen-Politik)

Basta: Thomas Anders geht unter die Ahnenforscher.

Erstens kommt es Anders: Streng nach dem Motto TV Makes the Superstar holt das ZDF Modern-Talking-Sänger Thomas Anders ins Fernsehen zurück. Ab Herbst moderiert er eine Ahnenforschungs-Sendung mit dem kreativen Titel "Du ahnst es nicht!". Es bleibt zu hoffen, dass Anders dabei nicht auch seine Ahnen Juliet, deren Brother Louie und die Cheri, Cheri Lady erforscht.
digitalfernsehen.de

Basta: Sängerin wirft Dieter Bohlen vor, ihr alte Songs unterzujubeln.

Modern abschreiben: Produzent Dieter Bohlen und Schlager-Sängerin Anna-Maria Zimmermann beenden ihre Zusammenarbeit. Der Grund für die Dissonanzen: Bohlen wollte der Sängerin offenbar zwei alte, von anderen Künstlern schon gesungene Lieder unterjubeln. Bohlen sagt, er hielte es für eine gute Idee, einen alten englischsprachigen Song mal in Deutsch zu produzieren.
"Bild", S. 4 (Paid)

Basta: Melania Trump versteckt sich bei den Obamas.

Missing Melania: Die Amerikaner sorgen sich um ihre First Lady – seit ihrer Nieren-OP vor knapp drei Wochen ward sie nicht mehr gesehen. Bei Twitter sammeln sich Vermisstenanzeigen unter dem Hashtag #WhereIsMelania. Twitter-Nutzer Rex Huppke bietet eine Lösung an: Melania sei aus dem Weißen Haus getürmt und lebe nun glücklich mit Barack und Michelle Obama.
mashable.com, twitter.com

Basta: Bühne frei für Mr. President.

Kritik von oberster Stelle: Donald Trump schaltet sich gehaltvoll in die Debatte um den rassistischen Tweet von Roseanne Barr ein. Es hagelt saftige Kritik – freilich nicht an Barr, sondern an Disney-Chef Bob Iger, der sich persönlich bei Valerie Jarrett entschuldigt hat. Mr. President nämlich harrt seinerseits schon lange neben dem Telefon aus und wartet auf eine Entschuldigung Igers. "Für die fürchterlichen Statements."
tagesspiegel.de