RTL Group bilanziert in Q1 gute Werbekonjunktur, ungünstige Wechselkurse.

RTL Group profitiert von steigenden Werbeumsätzen in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden. Ungünstige Wechselkurse sorgen dafür, dass der Umsatz im 1. Quartal trotzdem nur um 11 Mio Euro auf 1,416 Mrd Euro steigt. Der Digitalumsatz wächst um 6,7 % auf 190 Mio Euro. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) der Mediengruppe RTL in Deutschland steigt um 1,2 % auf 169 Mio Euro.
per Mail

Bertelsmann-Tochter Arvato schließt sieben Standorte in Ostdeutschland.

Arvato, Dienst­leis­tungs­ein­heit von Bertelsmann, schließt Mitte 2019 sieben Standorte im Osten Deutschlands. Betroffen sind 950 Mitarbeiter, u.a. an den Standorten Leipzig, Dresden und Halle. Grund für die Schließung in Leipzig sei ein sinkendes Auftragsvolumen bei fehlender Wirtschaftlichkeit, teilt das Unternehmen mit.

Hinweis: In einer früheren Version hieß es, Arvato schließe sechs Standorte. Es handelt sich allerdings um sieben Standorte, die von der Schließungswelle betroffen sind.

handelsblatt.com, l-iz.de

Frank Hoffmann: Wettbewerb um Zuschauer wird immer härter.

TV-Sender haben es schwerer denn je, neue serielle Programme zu setzen, sagt RTL-Programmgeschäftsführer Frank Hoffmann im "Horizont"-Interview. RTL investiere aktuell viel Geld, weil noch die Chance bestehe, Sehgewohnheiten zu schaffen oder zu verändern. Wegen des wachsenden Wettbewerbs werde dies immer aufwendiger. RTL habe rund 40 neue Projekte in der Pipeline.
"Horizont" 18/2018, S. 1 und 12-13 (Paid)

Groupe M6 legt im 1. Quartal beim Umsatz zu, macht aber weniger Gewinn.

Frankreich: Groupe M6 steigert ihren Umsatz im 1. Quartal 2018 um 11 % auf 359,2 Mio Euro. Die Werbeeinnahmen des französischen Medienunternehmens, dessen größter Anteilseigner die Bertelsmann-Tochter RTL Group ist, wachsen um 20 %. Das operative Ergebnis sinkt hingegen von 47,1 auf 44,6 Mio Euro. Ein Grund sind Verluste des Fußballvereins FC Girondins de Bordeaux, der zur Groupe M6 gehört.
new-business.de, capital.fr

Plattenfirma BMG stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang.

BMG stellt die umstrittenen Rapper Kollegah und Farid Bang vorerst kalt. Die Zusammenarbeit der Bertelsmann-Tochter mit den Musikern ruht. Nun soll es ein Gespräch mit den harten Jungs über ihre politische Haltung geben. In einem Song bezeichnen sie ihre Körper als "definierter" als den von Auschwitz-Insassen – für diese künstlerische Leistung erhielten sie einen Echo. BMG hatte bereits reumütig 100.000 Euro für eine Kampagne gegen Antisemitismus angekündigt.
faz.net (Paid)

"BamS": Streit zwischen Bertelsmann-Stiftung und Arbeitsagentur.

Bertelsmann-Stiftung und Arbeitsagentur streiten sich um Berufstests für Flüchtlinge, berichtet "Bild am Sonntag". Die BA kritisiere, dass die Bildungsstiftung das gemeinsam entwickelte Programm MySkills zur Eigenwerbung nutze und den Eindruck erwecke, die Testergebnisse könnten für Bewerbungen genutzt werden. BA-Verwaltungsräte fordern laut "BamS", die Zusammenarbeit auf Eis zu legen.
"Bild am Sonntag" S. 10 (Paid), vorab.bams.de

"Auch auf dem Sonnendeck": Bertelsmann-Boss Thomas Rabe meldet 1,2 Mrd Euro Gewinn.


Mehr von allem: Bertelsmann-Boss Thomas Rabe beansprucht seine Liege auf dem digitalen Sonnendeck. Im turi2.tv-Interview nach der Bilanz-Pk nimmt er die Internet-Riesen selbstbewusst ins Visier und kündigt an, "massiv in Premium-Inhalte" und in Reichweite zu investieren. Bertelsmann steigert seinen Umsatz 2017 um rund 1,4 % auf 17,2 Mrd. Euro. 46 % davon rechnet das Unternehmen digitalen Geschäftsbereichen zu. Der Gewinn erreicht mit 1,2 Mrd Euro den höchsten Wert seit 2006.

Grund für das Wachstum ist vor allem das organische Wachstum von etwa 1,7 %. Vor Steuern kommt Bertelsmann sogar auf einen Rekordgewinn von 2,6 Mrd Euro. Zum Ergebnis trug auch ein gesteigertes Konzernergebnis bei Tochter Gruner + Jahr bei. Der Verlag verbesserte seinen Vorsteuer-Gewinn um 6,2 % auf 145 Mio Euro. Der Umsatz ging, bedingt durch Verkäufe in Spanien und Österreich, um 4,2 % auf 1,5 Mrd Euro zurück.

Vorstandschef Rabe sieht auch für die traditionellen Geschäfte noch längst nicht schwarz: Der Umsatzanteil mit Büchern steigt. "Offenbar ist Haptik, ein gedrucktes Buch im Wohnzimmer stehen zu haben, doch wichtig", sagt Rabe. "Auf eine Renaissance würde ich nicht unbedingt setzen, aber bei Gruner + Jahr sehen wir, dass gut gemachte Hefte nach wie vor Anklang finden – vor allem, wenn man Zielgruppen auswählt."
turi2.tv (5-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2), presseportal.de

Mitarbeit: Peter Turi, Jens Twiehaus

RTL bündelt Sport unter neuer Dachmarke, schreibt DWDL.

RTL bündelt seine Sport-Übertragungen unter der neuen Marke "RTL Sport", schreibt Timo Niemeier. Der Sender gleicht das Erscheinungsbild der verschiedenen Sportarten an, teilt ihnen aber eigene Farben zu. Die neue Optik soll den Zuschauern im Sport-Angebot eine bessere Orientierung verschaffen und kommt erstmals zum Start der neuen Formel-1-Saison am Wochenende zum Einsatz.
dwdl.de

RTL-Group-Tochter steigt ins E-Sport-Business ein.

M6, Tochter der RTL Group, steigt ins E-Sport-Geschäft ein. Zusammen mit dem Investor Calao Finance erwirbt M6 eine Minderheitsbeteiligung an Glory4Gamers, das Turniere für Computerspiel-Fans anbietet und mehr als 500.000 Nutzer hat. Die Bertelsmann-Tochter RTL Group ist mit 48,26 % der größte Anteilseigner von M6. Das Startup Glory4Gamers ist 2012 gegründet worden.
"New Business" 12/2018, S. 34 (Paid), new-business.de

RTL Group wächst 2017 ordentlich, verdient 739 Mio Euro.

RTL Group setzt 2017 knapp 6,4 Mrd Euro um, das sind 2,2 % mehr als 2016. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) steigt um 3,8 % auf knapp 1,5 Mrd Euro. Der Nettogewinn für die Aktionäre steigt um 2,6 % auf 739 Euro. CEO Bert Habets sieht weiter Wachstumschancen im Streaming-Markt und will in den nächsten Monaten neue Angebote in Belgien, Ungarn und Kroatien starten.

51,5 % der Umsätze kommen aus dem Geschäft mit Fernseh- und Radiowerbung, 20,1 % aus Inhalteproduktion und 13 % aus dem Digitalgeschäft. Das Digitalgeschäft soll bis 2022 auf 15 % Umsatzanteil anwachsen. Die Mediengruppe RTL Deutschland trägt 743 Mio Euro zum Ebitda bei, die französische Groupe M6 bringt 389 Mio Euro ein. FremantleMedia trägt 140 Mio Euro bei, RTL Nederland 87 Mio Euro. Hauptaktionär der RTL Group ist Bertelsmann mit 75,1 %.
per Mail, turi2.de (Background)

Thomas Rabe beklagt ungleiche Behandlungen von Medien- und Tech-Konzernen.

Bertelsmann-Chef Thomas Rabe sieht sein Unternehmen mit Firmen wie Facebook oder Amazon in einem Spannungsverhältnis, da sie sowohl Konkurrenten als auch Kunden von Bertelsmann seien. Im "FAZ"-Interview beklagt er zudem die ungleiche Behandlung von Tech-Unternehmen und Medienkonzernen im Hinblick auf Steuern und insbesondere die Regulierung der Werbemärkte.
"FAZ", S. 22 (Paid)

lexikon2: Peter Kloeppel.


Peter Kloeppel ist das Gesicht von "RTL Aktuell" und journalistische Allzweckwaffe des Kölner Privatsenders. Als Kind träumt Kloeppel von einer Karriere als Pilot, wie er im Video-Fragebogen von turi2.tv erzählt, studiert dann aber Agrarwissenschaften mit Schwerpunkt Tierproduktion. Sein Weg vom Ferkelstall ins Fernsehstudio beginnt in der Henri-Nannen-Schule. Weiterlesen …

Wir graturilieren: Stefan Postler wird 54.


Wir graturilieren: Stefan Postler, Mitgeschäftsführer von Territory, feiert heute seinen 54. Geburtstag. Das Beste in 2017 war für ihn, dass die Zusammenarbeit bei Territory Fahrt aufgenommen hat und intern "ohne Eitelkeiten und Grabenkämpfe gut funktioniert". Privat hat er außerdem bei einem langen Familienurlaub in einem einsamen Haus auf Deutschlands 17. Bundesland Mallorca entspannt.

Für dieses Jahr wünscht sich Stefan Postler eine baldige Regierungsbildung, ein gutes Konjunkturklima und weiterhin gute Experten bei der Content-Tochter von Gruner + Jahr. Postler verbringt den Geburtstag mit seiner Familie und Freunden beim gemütlichen Kaffeetrinken. Den Wein für den Abend hat er bereits aus seinem Weinregal geholt. Gratulationen erreichen ihn u.a. per Mail.

"WSJ": Penguin Random House übernimmt Rodale Books von Hearst.

Penguin Random House übernimmt Rodale Books vom US-Medienkonzern Hearst zu einem nicht genannten Preis, berichtet das "Wall Street Journal". Rodale Books ist auf Lifestyle-, Koch- und Kinderbücher spezialisiert. Erst im Oktober hatte Hearst den US-Verlag Rodale, u.a. Herausgeber von "Men's Health", erworben und trennt sich nun von der Buchsparte.
wsj.com (Paid), webwire.com, turi2.de (Background)

RTL Group kauft schwedisches Multichannel-Netzwerk United Screens.

RTL Group kauft das schwedische YouTube-Netzwerk United Screens, das in den skandinavischen Ländern aktiv ist und rund 500 Mio Views pro Monat einfährt. Der Preis liegt bei 12,4 Mio Euro ohne Schulden und Barvermögen. RTL will 2,6 Mio Euro investieren. Stina Bergfors, zuvor Schweden-Chefin bei Google und YouTube, gründete United Screens 2013 zusammen mit Malte Andreasson, Ex-Programmdirektor beim schwedischen Sender TV4 und dem Wagnis-Fonds Bonnier Ventures.
per Mail

Dominik Wichmann produziert und vermarket die Autobiografie von Tina Turner.


Autobiografie statt Autos: Dominik Wichmann produziert und vermarktet mit Looping Studios die Autobiografie von Tina Turner, Arbeitstitel: "My Love Story". Looping Studios betreut bisher hauptsächlich das Content Marketing von Mercedes-Benz.

Der Ex-"stern"-Chefredakteur und die US-amerikanische Autorin Deborah Davis schreiben Turners Autobiografie mit. Beide haben Erfahrungen in dem Metier, Wichmann schrieb z.B. "Zwischen Zwei Leben" für Guido Westerwelle, Davis "The Oprah Winfrey Show" für die amerikanische Entertainerin. Das Buch soll im Herbst 2018 in verschiedenen Ländern erscheinen, die Rechte für den deutschen Markt hat sich die Bertelsmann-Tochter Penguin Random House gesichert.
cp-monitor.de, turi2.de (Background Looping Studios)

"FAZ": Bertelsmann-Tochter Arvato schließt Standort in Monheim.


Arrivederci Arvato: Bertelsmanns Dienst­leis­tungs­ein­heit Arvato schließt den Stand­ort Mon­heim im Rhein­land, schreibt die "FAZ". Grund sei, dass Großkunden aus der Medizintechnik weggebrochen sind. Die Entlassung von etwa 100 Mitarbeitern sei geplant. Arvato spricht von 66 betroffenen Stamm­be­schäf­tig­ten und sagt, den Betroffenen seien Stel­len an an­de­ren Or­ten an­ge­bo­ten worden.

Die beiden größten Kunden der Ar­va­to Dis­tri­bu­ti­on GmbH - Beck­man Coul­ter und Bio­tro­nik – haben die Verträge gekündigt, heißt es laut "FAZ" in einer Ankündigung von Kündigungen. Außerdem falle ein dritter Kunde weg. Die Ar­va­to Dis­tri­bu­ti­on GmbH gehört zum Geschäftsbereich SCM So­lu­ti­ons. Im Juli hat sich Bertelsmann "im besten gegenseitigen Einvernehmen" von Arvato-CEO Fernando Carro getrennt. Arvato hat 2017 außerdem ein Call­cen­ter in Duis­burg geschlossen.
"FAZ", S. 19 (Paid), turi2.de (Background)

Bauer macht Carsten Schicker zum Leiter Strategische Unternehmensentwicklung.

Bauer wirbt Carsten Schicker von Bertelsmann ab und macht ihn zum Leiter Strategische Unternehmensentwicklung, schreibt "New Business". Er soll eng mit Verlegerin Yvonne Bauer zusammenarbeiten. Schicker wirkt bisher als Senior Vice President für Corporate Controlling und Strategie bei Bertelsmann. Zuvor arbeitete er u.a. bei McKinsey.
new-business.de

Zahl des Tages: Bertelsmann-Fonds und andere Geldgeber investieren 30 Mio Dollar in chinesische Firma.

Zahl des Tages: Rund 30 Mio Dollar investiert eine Runde von Investoren, die vom Bertelsmann-Investmentfonds Bertelsmann Asia Investments angeführt wird, in das chinesische Unternehmen 352 Environmental Protection Technology, schreibt new-business.de. Die chinesische Firma bietet Lösungen zur Reinhaltung der Luft an. Neben dem Bertelsmann-Fonds sind u.a. der Huatai Fund und Atlas Capital an der Finanzspritze beteiligt.
new-business.de

RTL Group meldet zweistelliges Gewinnwachstum.

RTL Group setzt im 3. Quartal 1,5 % mehr um. Die Bertelsmann-Tochter wird von höheren Umsätzen bei RTL Deutschland und der französischen TV-Senderfamilie M6 angeschoben. Der Gewinn im Quartal steigt um 11,8 % auf 114 Mio Euro. Der Digitalumsatz in den ersten neun Monaten liegt bei 560 Mio Euro, ein Zuwachs um 30,2 %. 47,7 % der Umsätze der RTL Group stammen derzeit aus Fernsehwerbung.
per Mail

Zahl des Tages: Deutsche Medienkonzerne sind international kleine Lichter.

Zahl des Tages: Von 11 auf auf Platz 15 rutscht Bertelsmann im Ranking der internationalen Medienkonzerne ab, errechnet das Institut für Medien- und Kommunikationspolitik. Mit 17 Mrd Euro Jahresumsatz erwirtschaftet Bertelsmann aktuell noch doppelt so viel Geld wie Netflix auf Platz 28, doch schon in drei oder vier Jahren könnte der Streamingdienst den größten deutschen Medienkonzern überholen, sagt IfM-Direktor Lutz Hachmeister im "Spiegel". Auf Rang 30 folgt die ARD als zweitstärkstes deutsches Medienunternehmen mit einem Budget von 6,5 Mrd Euro. ProSiebenSat.1 rangiert im Umsatz-Ranking auf Platz 48, Springer auf Rang 52. An der Spitze steht die Google-Mutter Alphabet.
"Spiegel", S. 67 (Paid), twitter.com/SPIEGEL_Medien