Zitat: Ufa-Chef Wolf Bauer sieht 2018 als Meilenstein für die TV-Branche.

"Ich persönlich habe in meiner beruflichen Laufbahn nur einmal einen solch deutlichen Einschnitt erlebt und das war 1984 mit der Einführung des Privatfernsehens."

Ufa-Chef Wolf Bauer sieht 2018 als das Jahr, in dem die digitale Transformation des TV-Marktes voll sichtbar wurde – und ein neues "Golden Age of Television" in Deutschland begann.
dwdl.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Wolf Bauers Ufa-Kollege Nico Hofmann sieht es ähnlich und beobachtet Talent-Abwerbungen durch Netflix und Co.

Bertelsmann beruft drei neue Mitglieder ins Group Management Committee.

Bertelsmann beruft Shobhna Mohn (Foto), 54, Rolf Hellermann, 42, und Bernd Reichart, 44, als Mitglieder ins Group Management Committee, sein oberstes Führungsgremium. Mohn verantwortet bei Bertelsmann Investments als Executive Vice President die Suche nach neuen Investments in den Wachstumsmärkten – und ist Ehefrau von Aufsichtsratschef Christoph Mohn. Hellermann ist CEO bei Arvato Financial Solutions. Reichart ist CEO der Mediengruppe RTL Deutschland. Das Gremium unterstützt den Vorstand bei der Konzernstrategie und -entwicklung und hat nun 18 Mitglieder.
presseportal.de

Bertelsmann zentralisiert Inhalte-Geschäft in Deutschland unter Julia Jäkel.

Inhaltliche Weiterentwicklung: Bertelsmann führt seine deutschen Inhalte-Geschäfte unter Julia Jäkel in einer "Content Alliance" zusammen. Dabei sollen bereichsübergreifend neue Formate entstehen. Die Bereiche, über die gegriffen wird, sind die Mediengruppe RTL, RTL Radio, UFA, Verlagsgruppe Random House, der Musikverlag BMG sowie Gruner + Jahr. Julia Jäkel bleibt weiterhin Chefin von Gruner + Jahr. Ein gemeinsames Board regelt die Zusammenarbeit, die Töchter sollen laut Pressemitteilung unternehmerisch eigenständig und journalistisch unabhängig bleiben.

Das Bündnis auf der Inhalteseite ähnelt dem Vermarkter-Verbund Ad Alliance, der Bertelsmanns Anzeigenverkäufer bei IP Deutschland und G+J EMS seit 2017 bündelt. Der Schritt scheint folgerichtig: Immer mehr Werbekunden wünschen sich integrierte Kommunikation, und für gemeinsame Vermarktung über Gattungsgrenzen sind gemeinsame Formate der logische nächste Schritt. Ob die Content Alliance auch beim Content Marketing zusammenarbeitet, ist noch unklar. (Foto: Johannes Arlt für die turi2 edition 7)
presseportal.de

Aus dem turi.tv-Archiv: Julia Jäkel im Talk mit Peter Turi über Frauen-Fragen, Innovationen und die Kultur bei Gruner + Jahr.

Gruner + Jahr und BMG besingen Max Giesinger mit One-Shot-Magazin.

Gruner + Jahr bringt ein Personality-Magazin zum Sänger Max Giesinger an den Kiosk. Das Heft entstand "aus einer Kooperation" mit Plattenfirma und Bertelsmann-Konzernschwester BMG, ein Team aus der "Brigitte"-Redaktion verantwortet die Inhalte. Das Heft kostet 10 Euro und liegt am 14. Februar mit 75.000 Auflage an den Kiosken sowie bei Max-Giesinger-Konzerten.
presseportal.de

"Horizont": Tanit Koch verhandelt über Job bei RTL.

RTL verhandelt mit Tanit Koch, einst Chefredakteurin der "Bild", schreibt Ulrike Simon bei "Horizont". Weder RTL noch Tanit Koch kommentieren, aber die gewöhnlich gut informierte Ulrike Simon schreibt von "mehreren Quellen", die einen "intensiven Austausch" ihr gegenüber "bestätigen". Sie spekuliert, Tanit Koch könnte im Digitalbereich mit dem neu boulevardig aufgerüsteten rtl.de landen.
horizont.net

Drei Minuten Digitalisierung – der Medienwandel bei turi2.tv.


Internet geht nicht mehr weg: Die Digitalisierung aller Lebensbereiche treibt Medien- und Markenmacher auch 2018 um. In turi2.tv-Interviews sprechen die spannendsten Köpfe der Branche, wie sie die Chancen des Netzes für sich nutzen. "Handelsblatt"-Chefredakteur Sven Afhüppe beschreibt, dass der digitale Kunde zum wichtigsten werde, Startup-Löwe Frank Thelen sieht keine Alternative zur "Volldigitalisierung" und Vaunet-Chef Hans Demmel missfällt das Vollpumpen sozialer Netzwerke mit Inhalten.

Hier geht es direkt zu den Video-Interviews mit ...
... Sven Afhüppe, "Handelsblatt"

... Frank Thelen, Startup-Investor

... Sebastian Matthes, "Handelsblatt"

... Ove Saffe, Funke

... Thomas Rabe, Bertelsmann

... Nico Hofmann, UFA

... Hans Demmel, Vaunet

... Rainer Esser, "Zeit"

... Miriam Meckel, Ada-Verlegerin

turi2.tv (3-Min-Video auf YouTube)

Drei Minuten Print-Debatte – turi2.tv im Schnelldurchlauf.


Debattieren über Druckerzeugnisse: Spannende Köpfe der Medienbranche haben 2018 ihre Sicht auf die Zukunft für Print bei turi2.tv erzählt. Wir zeigen zum Jahreswechsel in drei Minuten die Gedanken von u.a. Springer-Chef Mathias Döpfner, der künftigen "stern"-Chefredakteurin Anna-Beeke Gretemeier und Bertelsmann-Boss Thomas Rabe.

Hier geht es direkt zu den Video-Interviews mit ...
... Mathias Döpfner, Springer

... Frank Dopheide, Handelsblatt

... Anna-Beeke Gretemeier, "stern"

... Kai Rose, Klambt

... Thomas Rabe, Bertelsmann

... Florian Haller, Serviceplan

... Robert Schneider, "Focus"

... Horst Ohligschläger, Bayard

... Jochen Arntz, "Berliner Zeitung"

... Manuela Kampp-Wirtz, BurdaStyle

... Rainer Esser, "Zeit"

turi2.tv (3-Min-Video bei YouTube)

RTL startet sein Boulevard-Portal RTL.de.

RTL schaltet – wie erwartet – sein zur News-Seite umgebautes RTL.de live. Die Seite hat einen deutlichen Schwerpunkt auf Boulevard-Themen und eigens produzierten Videos. Die Kachel-Optik erinnert stark an Bild.de, wo der Sender offenbar Nutzer wildern will. Die Themen sollen vor allem Frauen ansprechen, teilt RTL mit, und von "Bachelor bis Bundestag" reichen.
per Mail, rtl.de, turi2.de (Background)

RTL Group entwickelt technische Streaming-Lösung für ihre Sender.

RTL Group entwickelt eine einheitliche technische Streaming-Plattform für alle Sender in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden. Die Sender sollen die Lösung dann "flexibel anpassen", sagt Gruppenchef Bert Habets. Die Sendergruppen sollen zudem enger mit Produktionstochter Fremantle zusammenarbeiten - nach dem Vorbild von RTL Deutschland und Fremantle-Tochter UFA.
horizont.net

Bertelsmann investiert in den chinesischen Musikstreaming-Dienst NetEase Cloud.

Bertelsmann beteiligt sich über seinen Investment-Fond BAI an einer 600 Mio Dollar schweren Finanzierungsrunde der Musikplattform NetEase Cloud Music. Neben Geld will Bertelsmann auch eine Kooperation mit der Musiksparte BMG beisteuern. Außer Bertelsmann beteiligen sich unter anderem Baidu, General Atlantic und Boyu Capital Geld an der Finanzierungsrunde. Haupteigner des chinesischen Musikstreaming-Dienstes mit laut eigenen Angaben 600 Mio registrierten Nutzern ist der gleichnamige Online-Game-Provider NetEase.
"New Business" 49/2018, S. 42 (Paid), presseportal.de

Zeitschrift wird Koch-Show: Jan Peter Lacher über "Essen & Trinken – Für jeden Tag".


Crossmediales Kochen: Jan Peter Lacher bestellt einen oft genutzten Fernseh-Acker neu. Sein Sender RTLplus dreht gerade "Essen & Trinken – Für jeden Tag", das ab Ende Januar ausgestrahlt wird. "Horizont" und turi2.tv treffen Lacher beim Innovation Day Food von Gruner + Jahr EMS, denn die Zeitschrift Essen & Trinken steht Pate und liefert die Rezepte: "Wir können von der unglaublichen kulinarischen Expertise profitieren", sagt Lacher und kündigt viele Wechselspiele zwischen TV, Heft und Online-Angebot an.

TV-Koch Tim Mälzer ist bereits "Essen & Trinken"-Herausgeber und nun Mitproduzent der Fernsehsendung, die im Studio seines Hamburger Restaurants Bullerei entsteht. Die Koproduktion unter dem großen Bertelsmann-Dach, crossmedial vermarktet vom Verbund der Ad Alliance, soll sogar ganz junges Publikum zum Best-Ager-Sender RTLplus lotsen: "Essen und Trinken ist als Thema generationenübergreifend geeignet. Die gleiche Erfahrung haben wir bei den Game-Shows gemacht."
turi2.tv (4-Min-Interview bei YouTube)

Anke Schäferkordt verlässt RTL.


Vom Sender: Anke Schäferkordt, 55, verlässt Bertelsmann zum Jahresende nach 30 Jahren - "im besten gegenseitigen Einvernehmen". Vox-Chef Bernd Reichart übernimmt ihren Job als CEO der Mediengruppe RTL Deutschland. Sie war 27 Jahre bei RTL, 13 Jahre davon als CEO der RTL Mediengruppe. Ihre Verträge wären regulär erst Ende 2019 ausgelaufen.

Bereits 2017 hat Anke Schäferkordt die Führung der internationalen RTL Group an Bert Habets abgegeben. Sie scheidet nun auch aus dem Bertelsmann-Vorstand aus.
dwdl.de, new-business.de, presseportal.de

Bertelsmann erzielt höchsten Umsatz seit 2007.

Bertelsmann meldet für das 3. Quartal 12,4 Mrd Umsatz. Das Ergebnis bedeutet ein Plus von 2,4 % trotz negativer Wechselkurseffekte und den höchste Umsatz seit 2007. Als Umsatztreiber führt Bertelsmann vor allem seine Wachstumsgeschäfte an, die organisch um 10 % auf 4,2 Mrd Euro Umsatz wachsen. Dazu zählt Bertelsmann unter anderem die Digitalgeschäfte von RTL, Gruner + Jahr und BMG sowie die Bildungsangebote und den Dienstleister Arvato.
presseportal.de

Brasilien: Präsidenten-Berater Paulo Guedes gibt seine Jobs bei Bertelsmann ab.

Bertelsmann verliert seinen brasilianischen Geschäftspartner Paulo Guedes, schreibt der "Spiegel". Er sitzt bisher im Management zweier von Bertelsmann gegründeten Inventmentfonds, ist aber gleichzeitig wichtigster Wirtschaftsberater des umstrittenen, designierten Präsidenten Jair Bolsonaro. Guedes soll ab Januar Superminister für Finanzen, Planung und Handel werden. Seine Bertelsmann-Jobs gibt er ab, um Interessenskonflikte zu vermeiden.
"Spiegel" 45/2018, S. 55 (Paid)

Miles & More verlässt Bertelsmann-Tochter Arvato.


Abflug ohne Punkte: Der Bertelsmann-Dienstleister Arvato verliert einen wichtigen Kunden. Das Lufthansa-Treueprogramm Miles & More, seit 2014 eine eigene Gesellschaft, wird untreu und beendet die Zusammenarbeit mit Arvato CRM Solutions, schreibt die "Neue Westfälische". Miles & More wolle sein Kundengeschäft ab 2019 entweder selbst managen oder einem anderen Dienstleister anvertrauen. Bei Arvato in Gütersloh sind 100 Jobs betroffen, am Standort Wilhelmshaven weitere 60.

Bisher gebe es keine Kündigungen, sagt ein Arvato-Sprecher. Die Bertelsmann-Tochter versuche, die Mitarbeiter auf andere Stellen im Konzern zu vermitteln und sozialverträgliche Lösungen zu finden. Besonders bitter für Arvato: Der Auftrag könnte an die Bosch-Tochter Service Solutions gehen, die Arvato vor drei Jahren bereits das Lufthansa-Geschäft mit dem Bearbeiten von Kundenreklamationen abgenommen hat.
nw.de

Arvato hält am CRM-Geschäft fest, Thomas Mackenbrock übernimmt als CEO.


Fusion statt Verkauf: Bertelsmann hält nun doch an seiner CRM-Sparte bei der Tochter Arvato fest und legt die Geschäfte mit denen der marokkanischen Saham Group zusammen. Der neue strategische Partner ist bereits seit 2004 Minderheitsgesellschafter. Die Gütersloher hatten im Januar bekanntgegeben, die Zukunft des CRM-Geschäfts zu prüfen und diese ggf. teilweise oder vollständig zu verkaufen. Auch der Werbekonzern Ströer soll sich für einen Kauf interessiert haben.

Das gemeinsame Unternehmen von Bertelsmann und der Saham Group, an dem beide je 50 % der Anteile halten werden, soll 2019 unter neuem Namen an den Start gehen. Thomas Mackenbrock, 42, bisher Strategiechef bei Arvato, übernimmt den Chefposten der Arvato CRM Solutions. Er ist seit 2006 im Unternehmen und folgt auf Andreas Krohn, der das Unternehmen zum Ende des Jahres verlässt.

Das gemeinsame Unternehmen soll mit knapp 48.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 1,2 Mrd Euro einfahren. Bislang beschäftigt Bertelsmann 36.000 Mitarbeiter in seinem Callcenter-Bereich. Laut Bertelsmann-Chef Thomas Rabe soll in den kommenden Jahren zudem ein dreistelliger Mio-Betrag investiert werden. Damit will Bertelsmann die regionalen Präsenzen in Afrika, Asien und dem mittlere Osten ausgebauen sowie technologische Lösungen, die auch international eingesetzt werden können, entwickeln.
handelsblatt.com, bertelsmann.de, turi2.de (Prüfung), turi2.de (Krohn)

Bertelsmann übernimmt Online-Bildungsanbieter OnCourse Learning.


Bildungs-Boom: Bertelsmann investiert weiter in das Bildungs- und Gesundheitsweisen und übernimmt den Online-Bildungsanbieter OnCourse Learning vom Finanzinvestor CIP Capital. OnCourse Learning, das vor allem E-Learning im US-Gesundheitswesen für Krankenschwestern anbietet, wird in die Bertelsmann-Tochter Relias eingegliedert und bringt 500 Kliniken als Kunden mit. Wie der Konzern mitteilt, liegt der Kaufpreis im mittleren dreistelligen Mio-Bereich.

Bertelsmann-Chef Thomas Rabe sieht im Bildungsgeschäft ein "erhebliches Wachstumspotenzial". Der in den USA erwirtschaftete Anteil des Umsatzes soll durch den Zukauft von 20 auf 30 % steigen. Die Übernahme zähle neben dem Kauf von Random House und dem Bildungsanbieter Relias zu den größten Investitionen auf dem US-Markt. Die Zustimmung der US-Kartellbehörden werde im Herbst erwartet.
handelsblatt.com, presseportal.de

Wie ein Stummfilm zu neuem Leben erwacht – Video-Einblick in die UFA Filmnächte.


Ein echtes Schätzchen: Der Stummfilm-Klassiker Der Geiger von Florenz läuft in Berlin schön wie nie. Restauratorin Anke Wilkening hat den 92 Jahre alten Streifen ein Jahr lang Bild für Bild generalüberholt. Bei turi2.tv erklärt Wilkening, wie sie recherchiert und restauriert. Sponsor Bertelsmann finanziert ihre Mission: "Diese alten Filme sind unglaublich gut gemacht, sie sind Kulturerbe", sagt Vorstandschef Thomas Rabe.

Filmproduzent und UFA-Geschäftsführer Nico Hofmann lobt Wilkenings Arbeit. Der neue, alte Film, bearbeitet bei der Murnau Stiftung in Wiesbaden, wirke erzählerisch stark, "es ist altes Material mit großer Relevanz für heute". Die UFA Filmnächte seien in Berlin "the place to be", sagt Hofmann zwischen Bussis mit prominenten Freunden. Bis Freitag läuft die Veranstaltung, Arte hat "Der Geiger von Florenz" auch aufgezeichnet und online gestellt.
turi2.tv (3-Min-Video auf YouTube), arte.tv (96-Min-Aufzeichnung)

"FAZ": Random House gibt Falschaussage im Fall um Sarrazins Islam-Buch zu.

Thilo Sarrazin erzielt einen Teilerfolg im Streit mit seinem bisherigen Verlag Random House. Der Chefjustiziar der Bertelsmann-Tochter hat eine Falschaussage eingestanden. Er hatte behauptet, Sarrazin habe ein Gutachten vor der Veröffentlichung seines Buches abgelehnt. Sarrazin konnte hingegen anhand einer Mail das Gegenteil beweisen. Er verlangt 800.000 Euro Schadenersatz von Random House, weil der Verlag sein Islam-Buch nicht drucken wollte.
"FAZ", S. 19, turi2.de (Background)

Verlagsgruppe Random House kauft Hörbuch-Verlag DAV.

Verlagsgruppe Random House, die Mutter von Bertelsmanns deutschen Publikumsverlagen, kauft den Hörbuch-Spezialisten DAV. Die bisherigen Gesellschafter sind der Spiegelverlag sowie die privatwirtschaftlichen Töchter der Rundfunkanstalten WDR, SWR und RBB. Die Firma soll mit allen Mitarbeitern in Berlin bleiben, Amadeus Gerlach bleibt Geschäftsführer.
buchmarkt.de

Staatsanwaltschaft Bielefeld ermittelt wieder gegen Thomas Middelhoff.


Nächste Prozess-Runde? Die Staatsanwaltschaft Bielefeld ermittelt wieder gegen Thomas Middelhoff, berichten WDR und "Süddeutsche Zeitung". Der Vorwurf richtet sich gegen den Ex-Bertelsmann-Boss und seinen Anwalt und Vertrauten Hartmut Fromm. Middelhoff soll trotz drohender Pleite Mio-Summen verschoben und so Gläubiger betrogen haben. Sein Anwalt soll bei dem Manöver geholfen haben. Middelhoff erklärt, dass er von den Ermittlungen nichts wisse. Der Vorwurf sei zudem durch die Staatsanwaltschaft Bochum bereits geklärt.

Laut WDR und "Süddeutscher Zeitung" lägen der Staatsanwaltschaft Bielefeld nun jedoch neue Erkenntnisse vor. Diese kommen von Insolvenzverwalter Thorsten Fuest, der eine Zivilklage gegen Fromm und dessen Kanzlei eingereicht hat und rund 5,1 Mio Euro zurückverlangt. Im November 2017 kam Thomas Middelhoff nach rund zwei Jahren Haft vorzeitig frei. Wegen Untreue war er zu drei Jahren Haft verurteilt worden.
tagesschau.de, presseportal.de, turi2.de (Background)

Meinung: Mohn-Enkel Carsten Coesfeld könnte mal Bertelsmann-Vorstand werden.

Bertelsmann bringt Carsten Coesfeld (Foto), 31, in Position: Der Enkel von Reinhard Mohn aus erster Ehe könnte einmal den Medienkonzern leiten, schreibt Christoph Neßhöver. Er sieht Coesfelds fast lautlose Berufung ins Kuratorium der Bertelsmann Stiftung als ersten Schritt zu "höheren Weihen", also einem künftigen Job im Vorstand, wenn nicht gar CEO. Derzeit ist der Mohn-Enkel Geschäftsführer Telecommunications bei Arvato SCM Solutions.
"manager magazin" 8/2018, S. 54 (Paid)

Random House will Islam-Buch von Thilo Sarrazin nicht veröffentlichen.

Random House will ein Buch von Thilo Sarrazin über den Islam nicht veröffentlichen, schreibt "Bild". Am Montag treffen sich beide Seiten vor Gericht. Sarrazin sagt, er habe für das Buch einen Vertrag mit dem Verlag geschlossen. Die Bertelsman-Tochter erwidert, das Buch sei nie angekündigt gewesen, Sarrazin könne es woanders publizieren. Die Münchner Verlagsgruppe springt ein und kündigt das Sarrazin-Buch für den 30. August an.
bild.de (Paid), buchmarkt.de, buchreport.de