fragebogen2: Lukas Kircher.


fragebogen2: An Lukas Kircher ist ein Regisseur verloren gegangen. Weil er Österreich für eine solche Karriere aber ungeeignet fand, ist er in die Medien gegangen. Heute führt der gelernte Zeitungsdesigner bei Burdas Content-Marketing-Dickschiff C3 Regie. Und das, obwohl seine Mutter den Studienabbrecher lieber länger an der Uni gesehen hätte.
turi2.tv (1-Min-Videofragebogen)Kommentieren ...

Burda rühmt sich als "First in Food".

Burda fasst seine Koch- und Back-Aktivitäten im Vermarktungs-Netzwerk "First in Food" zusammen. Unter dem neuen Dach arbeiten u.a. "Meine Familie & ich" und "Lust auf Genuss", daskochrezept.de und Foodboom. Hanne Marie Schröder (Foto), 36, wird digitale Inhalte-Chefin in Burdas Küche, Johannes Traschütz, 29, leitet das Produktmanagement und Christian Müller-Inhoffen, 36, das Marketing.
burda.com (Netzwerk), burda.com (Personalien)Kommentieren ...

Philipp Brunner wird Geschäftsführer bei "Chip".

BurdaForward wirbt Philipp Brunner bis bei Vodafone Kabel Deutschland ab und macht ihn zum Co-Geschäftsführer der Computer-Zeitschrift "Chip". Beim Telefon- und Kabelkonzern war er bisher als Vice President für die Endkunden-Produkte zuständig. Er folgt auf Markus Scheuermann, der bei der Burda-Tochter HolidayCheck den Posten des Finanzvorstands übernimmt.
kress.de
Kommentieren ...

Burda und Amazon testen TV-Magazin fürs Streaming.

Burda und Amazon bringen Video-Streaming auf Papier und testen ein "Cinema"-Spezial über die Inhalte von Amazon Prime Video. Die Redaktion empfiehlt die 100 besten Filme, Serien und Dokus des Netflix-Konkurrenten. "Best of Amazon Prime Video" erscheint mit 164 Seiten und 50.000 Auflage und liegt für 6,90 Euro am Kiosk und in der Auslage von Amazon. Prime-Mitglieder kriegen das Heft gratis für Kindle-Lesegeräte.
burda.comKommentieren ...

Burda Principal Investments expandiert nach Asien.

Burda Principal Investments eröffnet ein Büro in Singapur. Burdas zentrale Investitionseinheit wolle in junge Firmen in Südostasien investieren. Albert Shyy ist Leiter des neuen Asien-Standorts. Er kommt vom japanischen Fonds Gree Ventures. Zu Burdas bisherigen Beteiligungen in Asien gehören Coc Coc, eine führende Suchmaschine in Vietnam, und Priceza, eine Preisvergleichswebseite aus Thailand.
burda.comKommentieren ...

Burda Forward bietet neuen Mitarbeitern WG-Zimmer an.

Burda Forward will neue Mitarbeiter mit einem fast kostenlosen WG-Zimmer nach München locken. Neue Angestellte können bis zu sechs Monate lang in einer 4er-WG in der Münchner Innenstadt wohnen, um in dieser Zeit eine eigene Wohnung zu finden, und zahlen nur eine geringe Umlage. Die WG soll auch den Austausch zwischen den Mitarbeitern fördern. Zu Burda Forward gehören Focus Online, Huffington Post, Chip, NetMoms, Finanzen100 und The Weather Channel.
horizont.netKommentieren ...

Bauer verkauft Kindermagazine an Burda.

Burda kauft die Kindermagazine Bussi Bär, Bummi und Lissy von Bauer. Ab Juni erscheinen die Titel bei der Burda-Tochter Blue Ocean Entertainment. Bisher veröffentlicht die Bauer-Tochter Pabel-Moewig Verlag die Zeitschriften. Pabel-Moewig will sich künftig darauf konzentrieren, seine Frauenzeitschriften und die Science-Fiction-Serie Perry Rhodan weiterzuentwickeln.
kress.deKommentieren ...

Burda streicht Jobs bei "Bunte" und "Instyle".

Burda streicht 16 Stellen bei "Bunte" und "Instyle": Bei "Bunte" fallen zehn Jobs weg, bei "Instyle" sind es sechs, die Hälfte davon seien "journalistischer Art". In einer Pressemitteilung schreibt Burda von einer Anpassung der Redaktionsstrukturen, Modernisierung der Arbeitsprozesse und einem "pragmatischen Einsatz redaktioneller Ressourcen". Die betroffenen Mitarbeiter sollen Abfindungsangebote erhalten, auch eine Weiterbeschäftigung im Konzern werde geprüft.
horizont.netKommentieren ...

- Kombi-Anzeige -

freundin-Leserinnen lieben Beauty. Deshalb erscheint 2017 erstmals ein Stand Alone mit vielen Tipps und Tricks rund um das große Thema Beauty in einer Druckauflage von 120.000 Exemplaren. Erscheinungstermin ist der 3. Mai als Bundle mit freundin und 3 Wochen später als Stand Alone. Buchen Sie jetzt – Anzeigenschluss ist der 15. März 2017.
bcn.burda.de

Video-Tipp: "Frau TV" ergründet die Faszination "Playboy".

Video-Tipp: Warum kauft Mann den "Playboy", fragt das WDR-Magazin "Frau TV" und porträtiert den Sammler Ulf Czellnik. Der Bonner besitzt eine der größten "Playboy"-Sammlungen und gibt sich von den Nackten und Schönen der vergangenen Jahrzehnte nur wenig gerührt. Moderatorin Lisa Ortgies findet, ohne das Männermagazin würde was fehlen.
ardmediathek.deKommentieren ...

Burda startet Marktplatz für Bewegtbild.


Und Action: Burda will für andere Publisher zum Lieferanten für Video-Content werden und startet die Plattform DigiTail. Kunden können zum Start auf 500 Videos zugreifen und - gegen Zahlung einer Gebühr - auf der eigenen Seite veröffentlichen. Im Laufe des Jahres soll das Angebot auf 1.500 Filme wachsen.

Aktuell bietet das Portal Videos aus den Bereichen Küche, produziert von der Burda-Tochter StockFood, und Fitness- und Gesundheits-Videos von BurdaStudios. Außerdem trägt Burda auch seine Promi-Videos von Bunte.de zu Markte und sucht auf diesem Weg nach einer Zweitverwertung für Red-Carpet-Clips und Promi-Interviews.
wuv.de, digitail.tvKommentieren ...

Altrogge: Funke will Zeitschriften kaufen und guckt sich bei Burda um.

Funke interessiert sich für weitere Magazin-Zukäufe, hört Georg Altrogge aus "Branchenkreisen". Mit mehr Zeitschriften unter einem Dach könnten Redaktion und Vermarktung billiger werden. Im Visier sind angeblich Titel von Burda. Funke äußert sich nicht, Burda dementiert deutlich. Anlass für die Burda-Spekulation geben Äußerungen von Vorstandschef Paul-Bernhard Kallen, in diesem Feld momentan nicht groß investieren zu wollen. "Marktgerüchten" zufolge gab es Sondierungsgespräche zwischen Funke und Burda, schreibt Altrogge.
meedia.deKommentieren ...

Sebastian Doedens wird Strategie-Direktor von "Focus".

Sebastian Doedens-150Burda sieht strategischen Nachholbedarf bei "Focus": Chef-Lobbyist Sebastian Doedens, 36, übernimmt die neu geschaffene Position des Strategie-Direktors. Doedens soll das Profil der Marke schärfen und das Magazin in der digitalisierten Medienwelt positionieren. Chef-Kommunikator Philipp Wolff übernimmt kommissarisch Doedens' alten Job.
horizont.net, per MailKommentieren ...

Xing verzeichnet Rekord bei Mitgliederwachstum.

xing150Xing meldet für 2016 einen Rekord bei seinen Mitgliederzahlen - die Zahl der Nutzer wächst mit 1,8 Mio neuen Nutzern so stark wie noch nie. Die Burda-Tochter kommt nun auf fast 12 Mio registrierte Mitglieder, davon zahlen 929.000 für die Premium-Mitgliedschaft. Der Umsatz erhöht sich um 21 % auf 148,5 Mio Euro. Größter Wachstumstreiber sei das E-Recruiting, dort steigt der Umsatz um ein Drittel. Das Karriere-Netzwerk machte 23,6 Mio Euro Gewinn.
handelsblatt.comKommentieren ...

Burda und Springer beteiligen sich an Finanzierungsrunden ausländischer Startups.

burda-150Burda investiert rund 4,4 Mio Euro in den britischen Online-Blumenhändler Bloom & Wild, berichtet "new business". Springer steckt derweil weiteres Geld in die französische Suchmaschine Qwant.com, an der der Verlag bereits 20 % hält. Nun schießt Springer in einer weiteren Finanzierungsrunde 3,5 Mio Euro nach. Der gehaltene Anteil bleibt bei 20 %.
new-business.deKommentieren ...

Thilo Boss verhilft "Superillu" zu Imagegewinn im Wirtschaftsjournalismus.

Thilo Boss_150Burda ist es gelungen der "Superillu" durch die Verpflichtung von Thilo Boss auch ein Profil als Wirtschaftsmagazin zu verleihen, schreibt Bülend Ürük. Thilo Boss setzt als ein-Mann-Ressort auf exklusive Nachrichten aus dem Osten und Interviews mit Firmenbossen. Größter Erfolg war jüngst ein Exklusiv-Interview mit Jürgen Fitschen von der Deutschen Bank.
kress.deKommentieren ...

Sechs Verlage starten gemeinsame Kindermedien-Studie.

Kinder umarmen-150Medienforschung: Blue Ocean (Burda), Egmont Ehapa, Gruner + Jahr, Panini, "Spiegel" und Zeitverlag wollen gemeinsam das Mediennutzungsverhalten von Kindern erforschen, berichtet "new business". Die Studie soll die Lebenswelten von 4- bis 13-Jährigen abbilden und am 8. August erstmals erscheinen. Die Untersuchung folgt der KidsVA von Egmont Ehapa, die der Verlag von 1993 bis 2015 durchgeführt hat.
new-business.deKommentieren ...

Burda-Browser Cliqz kauft Ghostery.

Cliqz-Browser-600
Die Geister, die ich rief: Burda verstärkt die Tarnkappe seines Browser-Projekts Cliqz und übernimmt mit dem Startup den Konkurrenten Ghostery, meldet das "Handelsblatt". Der Anti-Tracking-Anbieter aus den USA zählt rund 10 Mio Nutzer pro Monat. Cliqz will die Technologie beider Unternehmen fusionieren und so zum Technologieführer werden. Zudem soll die Übernahme helfen, Cliqz international zu etablieren. Wie viel Geld Burda für Ghostery in die Hand nimmt, ist nicht bekannt.

Burda hat seinen Browser Anfang 2016 gestartet und verspricht den Nutzern besonders datensicheres Surfen. Der Browser soll keine Rückschlüsse auf Personen und ihr Surfverhalten zulassen, gleichzeitig aber Werbung nicht vollständig blockieren. Zudem nutzt Cliqz einen eigenen Suchalgorithmus und kratzt damit ein bisschen an Google. Seit August ist Firefox-Entwickler Mozilla als strategischer Investor bei Cliqz an Bord.
"Handelsblatt", S. 17 (Paid), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zitat: Florian Boitin feiert die Rückkehr nackter Haut in den US-"Playboy".

Florian Boitin 150"Es wäre für uns nie in Frage gekommen, 'Playboy' um seinen Markenkern zu bringen."

Florian Boitin, deutscher "Playboy"-Boss bei Burda, sieht sich angesichts der wiedererwachten Fleischeslust beim US-"Playboy" als wahren Häschen-Hüter.
per Mail, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Playboy"-Chefredakteur Florian Boitin arbeitet in seinem Traumjob.
Kommentieren ...

Burda übernimmt weitere Anteile an C3.

c3_600Burda macht sich im Content Marketing breiter und übernimmt weitere Anteile an C3, der gemeinsamen Content-Marketing-Agentur mit Lukas Kircher und Rainer Burkhardt. Kircher und Burkhardt verkaufen 35 % der Anteile an Burda, berichtet "CP-Monitor".

Burda hält bisher 50 % an der Agentur, Ergebnis der Fusion von BurdaCreative mit KircherBurkhardt Ende 2014. Kircher und Burkhardt gehören bisher je 25 %. Den Kaufpreis nennen die Beteiligten nicht.
cp-monitor.de, wuv.de, horizont.net, bundeskartellamt.de (Liste der laufenden Verfahren)

Aus dem Archiv von turi2.tv: C3-Chef Lukas Kircher fühlt sich mitschuldig am Niedergang der klassischen Medien.
Kommentieren ...

Burda vermarktet eine "Fit for Fun"-Küche.

Fit-for-Fun-Kueche600
Küchengeflüster: Burdas Fitness- und Lifestyle-Magazin Fit for Fun geht unter die Küchenverkäufer, berichtet "new business". Gemeinsam mit dem Küchenanbieter Küche & Co der Otto Group vermarktet "Fit for Fun" eine Einbauküche, die speziell für einen gesunden Lebensstil ausgestattet ist. Die Fit-forFun-Küche hat u.a. einen integrierten Dampfgarer und einen Kühlschrank mit "Hyperfresh-Kühlfach", in dem die Vitamine von Gemüse und Kräutern besonders lange erhalten bleiben. Die Basis-Ausstattung mit Einbaugeräten kostet 7.699 Euro.

"Fit for Fun" bewirbt die Küche in seiner Print-Ausgabe. Burda ist Lizenzgeber und sieht sich als "optimaler Partner", weil "Fit for Fun" "wie keine andere Marke" für ein "bewusst gesundes Leben" steht, sagt André Möllersmann, Burdas Director Brand Licensing. André Pape, Geschäftsführer von Küche & Co, sieht in der Kooperation die Möglichkeit, die Bekanntheit der eigenen Marke zu stärken und neue Kunden zu gewinnen. (Foto: Küche & Co)
"new business" 6/2017, S. 29 (Abo)Kommentieren ...

BurdaForward steigt bei Native-Ad-Plattform von Mediascale ein.

DruckBurdaForward, unter anderem Betreiber von Focus Online, Chip und Huffington Post, arbeitet künftig mit dem Native Campaign Cockpit von Mediascale zusammen. Über die Plattform können Werbetreibende plattformübergreifend Native Advertising platzieren. Mediascale arbeitet hier bereits mit IP Deutschland und Gruner + Jahr zusammen.
serviceplan.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

interview2: C3-Chef Lukas Kircher fühlt sich mitschuldig am Niedergang der klassischen Medien.


Zwei Herzen in der Brust: Lukas Kircher, Chef von Burdas Content-Marketing-Riesen C3, hilft Marken dabei, selbst zu Medien zu werden. Dass er dabei Teil der Bewegung ist, die klassischen Medien die Werbeetats abzieht, findet er selbst nicht gut. Den Medien sei es nicht gelungen, die Entwicklung weg von der klassischen Werbung, hin zu inhaltlicherer Werbung mitzunehmen, sagt Kircher im Interview mit Peter Turi am Rande des Deutschen Medienkongresses und lobt Verlage, die auf Native Advertising setzen.

Content Marketing bezeichnet Kircher als "das neue Gold, das neue Öl, die neue Elektrizität" und gibt sich gelassen, angesichts neuer Konkurrenz von Media-Agenturen, die ankündigen, das Geschäft an sich reißen zu wollen. "Der Markt ist groß genug für uns alle", findet der Content-Marketing-Pionier, es gebe kaum ein Unternehmen, dass sich nicht mit Content-Strategien beschäftige.

Wie Kommunikation aussehen könne, "die einen normalen Menschen wieder interessiert", sei die Frage, die bei C3 alle umtreibe, sagt Kircher. Derzeit beschäftige C3 mehr als 100 Journalisten, die für unterschiedliche Marken arbeiten, dazu kämen Kreative. Ein Szenario, in dem irgendwann mehr Journalisten im Content Marketing arbeiten als für unabhängige Medien, will Kircher sich allerdings nicht vorstellen: "Journalismus ist so dermaßen wichtig - für mich, für die Gesellschaft, Politik. Ich glaube auch nicht, dass das passieren wird."
turi2.tv (3-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)Kommentieren ...

Burda bringt "Focus Business" an den Kiosk.

Focus Business 150Focus bekommt einen neuen Ableger, berichtet "Clap". "Focus Business" erscheint erstmals am kommenden Dienstag zum Preis von 6,90 Euro. Die Druckauflage liegt bei "mindestens 100.000". Das Sonderheft ersetzt die Reihe "Focus Spezial" und soll unregelmäßig, laut Mediadaten jedoch vier Mal im Jahr erscheinen und Themen der Wirtschafts- und Arbeitswelt enthalten. Die erste Ausgabe stellt die besten Arbeitgeber vor.
clap-club.de, burdanews.de (Mediadaten)Kommentieren ...

BGH bemängelt Zusammenarbeit von Burda und SWR beim "ARD Buffet Magazin".

ARD Buffet 150Bundesgerichtshof hält das ARD Buffet Magazin für rechtswidrig, das Burda zusammen mit dem SWR herausgibt. Geklagt hatte Bauer, dem die teils mit Rundfunkgebühren finanzierte Zusammenarbeit ein Dorn im Auge ist. Der Rundfunkstaatsvertrag erlaube öffentlich-rechtlichen Sendern zwar, "programmbegleitende Druckwerke", einem Dritten - in diesem Fall Burda - das Recht einzuräumen, Magazine mit dem Namen von TV-Sendungen herauszugeben, sei jedoch unlauterer Wettbewerb. Der BGH gibt den Fall an das Oberlandesgericht Hamburg zurück, das sein Urteil wohl revidieren wird. Der SWR will die Entscheidung prüfen.
handelsblatt.com, meedia.de presseportal.de (SWR)Kommentieren ...

Petra Hornberger wird Managing Director bei Burda Home.

Petra Hornberger 150Burda verpflichtet Petra Hornberger, 46, als Managing Director bei Burda Home. In dieser Funktion verantwortet sie am Burda-Standort Offenburg Titel wie "Mein schöner Garten", "Wohnen & Garten" und "Das Haus". Hornberger kommt vom "Handelsblatt"-Vermarkter iq media und folgt spätestens zum 1. Juli auf Malte Schwerdtfeger, der "auf eigenen Wunsch" geht.
kress.de, wuv.de, burda.com (Background Schwerdtfeger)Kommentieren ...

BGH verbietet "Superillu" Diagnose von Michael Schumacher.

SuperIllu_150Superillu darf Michael Schumacher nicht mehr als "gebrechliche und in jeder Hinsicht hilflose Person" darstellen, entscheidet der Bundesgerichtshof. Die Karlsruher Richter untersagen dem Burda-Blatt zwei Passagen aus einem Artikel von 2014. "Superillu" zitiert darin eine Neurologin u.a. mit der Diagnose, Schumacher müsse "alles neu erlernen".
sueddeutsche.de, aerztezeitung.deKommentieren ...