- Anzeige -

Bunte ist Deutschlands größtes People-Magazin
Unschlagbar in Auflage und Reichweite: Mit 120.000 zusätzlichen Lesern und dem zweiten IVW-Plus in Folge bei Abo + Einzelverkauf steht Bunte weiterhin unangefochten an der Spitze des People-Segments. Bunte erreicht 4,43 Millionen Menschen (MA 2017 ll) und verkauft knapp eine halbe Million Exemplare pro Woche (468.710; IVW 2/2017).
In ist, wer drin ist: bcn.burda.de

Zahl des Tages: "Playboy" druckt in 45 Jahren 21.721 Anzeigen.

Zahl des Tages: Stattliche 21.721 Seiten mit ein- oder mehrseitigen Anzeigen zählt die deutsche Ausgabe des "Playboy" nach 45 Jahren und 540 Heften. Insgesamt kommt der "Playboy" auf einen Heftumfang von 94.457 Seiten. Wolfgang Brunner schaut sich für "Horizont" besonders die Anzeigen im Bunny-Blatt an.
"Horizont", 32/2017, S. 18-19 (Paid)Kommentieren ...

Frances Evans wechselt von Burda in den Vorstand der Media Group Medweth.

Media Group Medweth wirbt Frances Evans, 48, bei Burda ab. Sie ergänzt den Vorstand der Media Group Medweth und übernimmt als Geschäftsführerin des OZ-Verlages zusammen mit Sandra Linsin die Verantwortung am Standort Rheinfelden. Frances Evans war bei Burda International zuletzt Direktorin für internationales Marketing und Innovation.
mg-medweth.de, new-business.deKommentieren ...

Xing gewinnt so viele neue Nutzer wie noch nie in einem 1. Halbjahr.


Erfolgsxing: Burdas Business-Netzwerk Xing behauptet sich in seiner Rolle als einzig relevantes Netzwerk mit deutschen Wurzeln. Im 1. Halbjahr 2017 hat Xing rund 1 Mio neue Nutzer gewonnen, so viele wie noch nie in den ersten sechs Monaten eines Jahres. Von den insgesamt 12,5 Mio Nutzern sind 970.000 zahlende Mitglieder. Der Umsatz ist um 22 % auf 86 Mio Euro gestiegen, der Gewinn um 19 % auf 13 Mio Euro. Bis 2020 peilt Xing-Chef Thomas Vollmoeller (Foto) 300 Mio Umsatz bei 100 Mio Euro Gewinn an, sagt er dem "Handelsblatt".

Wachstumschancen sieht er vor allem bei Stellenanzeigen und dem Offline-Geschäft. Dabei will Xing vom Know-How seines Zukaufs Internations profitieren, einem Netzwerk für Expats. Denkbar seien Firmen-Pakete für Unternehmen, die ihre Mitarbeiter ins Ausland schicken. Kernmarkt von Xing bleibt der deutschsprachige Raum: "Das Berufsleben ist für die allermeisten Menschen eine lokale Angelegenheit", sagt Vollmoeller. Der US-Konkurrent LinkedIn ist mit einer halben Milliarde Mitglieder weltweit rund 40-mal so groß wie Xing. Im deutschsprachigen Raum hat Burda aber mit 12,5 Mio zu 9 Mio Mitgliedern die Nase vorn.
wiwo.de, handelsblatt.comKommentieren ...

Frauenmagazine wollen gemeinsam Wahlbeteiligung von Frauen erhöhen.

Frauenmagazine von Bauer, Burda, Condé Nast, Emotion, Funke, Jahreszeiten Verlag und Vision starten die gemeinsame Kampagne #Gerwomany. Mit Anzeigen und ergänzenden redaktionellen Beiträgen wollen die Verlage Frauen motivieren, ihre Stimme bei der Bundestagswahl abzugeben. Ziel sei es zu erreichen, dass die Wahlbeteiligung der Frauen erstmals mindestens so hoch wie die der Männer wird.
presseportal.deKommentieren ...

Funke kauft "Donna" von Burda.

Funke kauft die Frauenzeitschrift Donna von Burda. Der Verkauf muss noch durch das Kartellamt genehmigt werden und wird frühestens Ende November wirksam. "Donna" erscheint monatlich und erreichte im zweiten Quartal eine verkaufte Auflage von rund 92.000. Burda startet "Donna" 2010 als "Freundin" für Ältere und hat die Redaktion im Herbst 2016 komplett ausgelagert an das Münchner Redaktionsbüro Storyboard. Erst vor wenigen Tagen gab Funke den Erwerb der "myself" von Condé Nast bekannt.
funkemedien.de, turi2.de ("myself"), turi2.de (Storyboard)Kommentieren ...

Microsoft öffnet zentralen Newsroom in Berlin.

Wir fahren nach Berlin: Microsoft gründet in Berlin einen zentralen Newsroom mit rund 70 Redakteuren aus verschiedenen Ländern. Zunächst will der Software-Konzern aus der Hauptstadt die Seiten MSN und Bing für Deutschland, Österreich, die Schweiz, Schweden und Polen bestücken. Weitere europäische Länder sollen folgen. Der Newsroom wird von Burdas Content-Arm C3 und dessen Tochter Wundermedia betrieben.

Chefredakteur Florian Stickel leitet die Redaktion weiter von München aus. Auch Business Development und das Produkt-Team bleiben an der Isar. Einige Redakteure der aktuellen MSN-Redaktion in München wechseln in die Hauptstadt, andere sollen neue Aufgaben bei Wundermedia in München erhalten.
cp-monitor.de, wuv.de, turi2 - eigene InfosKommentieren ...

Wir graturilieren: Sebastian Matthes wird 40.


Wir graturilieren: Sebastian Matthes, Chefredakteur der deutschen Ausgabe der HuffPost, feiert heute seinen 40. Geburtstag. Die Geburt seines zweiten Sohnes war sein absolutes Highlight im vergangenen Lebensjahr. Beruflich erfreute ihn die Eröffnung des Berliner HuffPost-Büros, und zu sehen, dass neue journalistische Projekte auch heutzutage profitabel wachsen können. Auf den Traffic durch die Wahl Donald Trumps hätte er gern verzichtet, auch sonst mangelt es aktuell nicht an eher blöden Themen. Um darüber nicht in Weltschmerz zu geraten, denkt Matthes lieber darüber nach, wie die ökonomischen Grundlagen für guten und unabhängigen Journalismus gesichert und ausgebaut werden können. Zumindest ab morgen wieder – heute feiert er mit Freunden am See.

Er wünscht sich, dem Alltag im neuen Lebensjahr wieder mehr Zeit zum Geigespielen abtrotzen zu können und würde gern noch einmal die A-Dur-Sonate für Geige und Klavier von César Franck aufführen, wie zu Schulzeiten gemeinsam mit seinem Vater. Über Gratulationen freut er sich locationbedingt per Flaschenpost, Emails sind aber auch willkommen.Kommentieren ...

- Anzeige -

Glückliche Freundinnen: 3.500 neue Abonnentinnen, ein Auflagen-Plus von 2,2 % in der harten Währung aus Abo und Einzelverkauf (IVW 2/2017) - ähnlich starke Werte wie im ersten Quartal des Jahres. Knapp zwei Millionen Zeitschriftenleserinnen (MA 2017 I) und etwas über zwei Millionen Internetnutzerinnen (AGOF digital facts 2017-03) vertrauen und lieben Freundin.

"Focus"-Chefredakteur Robert Schneider newslettert jetzt auch am Montag.

Robert Schneider meldet sich nun auch montags zu Wort: In seinem neuen Newsletter "Inner Circle" will der "Focus"-Chefredakteur die Leser auf dem Laufenden halten, "was die Redaktion bewegt, weil es Deutschland bewegt". Seine "Drei Thesen um drei" sollen Inspiration und Orientierung geben und - das dürfte der Hauptgrund des Newsletters sein - "auf spannende Themen in unserem Magazin verweisen", um den Verkauf nochmal anzukurbeln.
per MailKommentieren ...

VDZ sucht transparent und ohne Zeitdruck Nachfolger für Holthoff-Pförtner.

VDZ will die Suche nach einem neuen Präsidenten "mit ausreichender Zeit" angehen und dabei alle Fach- und Landesverbände einbinden, schreibt Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer in einer E-Mail an alle 500 VDZ-Mitglieder, aus der Meedia zitiert. Die Wahl soll am 5. November stattfinden. Ohne Zeitdruck und mit Transparenz wolle Scherzer die Fehler der Nominierung von Stephan Holthoff-Pförtner vermeiden, schreibt Gregory Lipinski und sieht Burda-Vorstand Paul-Bernhard-Kallen sowie Gruner+Jahr-Chefin Julia Jäkel als heiße Kandidaten.
meedia.deKommentieren ...

Burda-Boss Paul-Bernhard Kallen fordert Ketten für die digitale US-Konkurrenz.


Seid umzingelt, Millionen: Burda fühlt sich beim Kampf mit den Internet-Giganten zunehmend im Stich gelassen. Vorstandschef Paul-Bernhard Kallen beklagt im "Handelsblatt" die "amerikanische Datensammelwut, die bislang kaum Regulierung erlebt". Brüssel verstehe die Lage, aber das deutsche Kartellamt kümmere sich zu wenig.

Kallen blickt mit einer Mischung aus Bewunderung und Besorgnis auf Amazon. Das Unternehmen setze sich "maximal ehrgeizige Ziele", sei schnell unterwegs und erobere immer weitere Felder. Burda strebe ein anderes, besseres Internet an. Das bedeutet: ein Netz ohne Datenkraken. Burda hat dazu den eigenen Browser Cliqz auf den Markt gebracht, der aktuell eine Million Nutzer hat, wie Kallen sagt.

Mit 14 % Wachstum im Konzern dieses Jahr blickt Kallen optimistisch in die Zukunft. Akquisitionen abgezogen bleibt ein Plus von 6 %. Das Geschäft in Russland ist zwar eingebrochen, Kallen guckt aber zuversichtlich nach Frankreich, Asien und kündigt ein Burda-Büro in den USA an.
handelsblatt.com, blendle.com (Paid)1 Kommentar

Burkhard Graßmann schrumpft "Focus"-Redaktion und macht Millionen mit Rankings.

Fokus aufs Neugeschäft: "Focus" macht mit Rankings und der Vergabe von Siegeln einen zweistelligen Millionen-Umsatz, sagt BurdaNews-Geschäftsführer Burkhard Graßmann in "Kress Pro". Der Verlag verkauft Lizenzen, damit sich Unternehmen mit Titeln rühmen können. Test-Urteile seien dennoch unabhängig, sagt Graßmann. Das Heft wird zur Nebensache: Graßmann hat den Personaletat der Redaktion innerhalb von fünf Jahren um 50 % eingedampft. 75 Mitarbeiter sind dort übrig, während sich 50 andere um Ranking-Lizenzen kümmern.

Graßmann glaubt im Interview von Markus Wiegand unerschütterlich: "Das Geschäftsmodell Print wird immer funktionieren" – im Fall "Focus" wohl vor allem als Trägermedium für Testergebnisse. Burda freut sich zudem über den Verkauf von 600.000 Flaschen Wein über die Beteiligung Vicampo im vergangenen Jahr. Zwei Drittel der Bestellungen kamen über die Marke "Focus". Dank der Neugeschäfte erreicht die "Focus"-Gruppe laut Graßmann eine "klar zweistellige" Umsatzrendite.
"Kress Pro", 6/2017, S. 14-20 (Paid)1 Kommentar

Burda prüft Einstieg beim geplanten Datenkonsortium von United Internet.

Burda hat Interesse an einem Einstieg beim geplanten Datenkonsortium von United Internet, bestätigt das Unternehmen gegenüber Gregory Lipinski. Auch RTL und ProSieben sollen dem Bericht zufolge Interesse haben, lehnen aber eine Stellungnahme jedoch ab. Mittwoch hatte United Internet angekündigt, ein Datenkonsortium zu gründen, bei dem TV-Sender, Verlage und Werbefirmen teilnehmen sollen und in Konkurrenz zur Datenallianz um die Deutsche Bank und Springer steht.
meedia.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Xing übernimmt Auslandsarbeiter-Portal Internations.

Xing kauft weiter zu, um sich international aufzustellen. Die Burda-Tochter übernimmt für rund 10 Mio Euro Internations, nach eigenen Angaben das größte Netzwerk für im Ausland tätige Berufstätige. Internations hat rund 2,7 Mio Mitglieder in 390 Städten weltweit. 2016 hatte das Netzwerk zudem auf etwa 50.000 Offline-Events 1,5 Mio Teilnehmer. Erst vor wenigen Tagen hat Xing das Recruiting-Startup Prescreen übernommen.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Analyse: Zusammenarbeit der neuen C3-Spitze wird kompliziert.

C3: Die Gründer Lukas Kircher und Rainer Burkhardt werden sich auf ihren neuen Chairman-Posten nicht mit der Rolle von Frühstücksdirektoren zufrieden geben, analysiert Jürgen Scharrer. Burda scheine zu wissen, dass eine Agentur wie C3 große Unabhängigkeit benötigt. Die neue Führungsstruktur laufe darauf hinaus, dass Burkhardt den neuen CEO Adel Gelbert und Kircher Digitalchef Blundstone Osterberger coacht. So solle die Unternehmenskultur erhalten bleiben, doch diese Struktur sei kompliziert. Die Bereitschaft von Vorständen, sich coachen zu lassen, sei in der Regel begrenzt.
horizont.net, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: C3-Chef Lukas Kircher fühlt sich mitschuldig am Niedergang der klassischen Medien.
Kommentieren ...

Herr Mosa und Herr Welte gehen einkaufen – eine Video-Tour mit den Bossen von Burda und Edeka.

Edeka-Chef Markus Mosa und Burda-Boss Philipp Welte gehen mit Peter Turi shoppen. Die turi2 edition4 druckt das komplette Gipfeltreffen in der Gemüseabteilung. Das Video von Johannes Arlt war bislang Nutzern der Augmented-Reality-App zur edition4 vorbehalten.

Markt-Erforschung: Edeka-Chef Markus Mosa und Burda-Vorstand Philipp Welte satteln den Hackenporsche. Für die turi2 edition4 drehen der Verkaufs- und der Verlagsprofi eine große Runde durch den Supermarkt. turi2-Fotochef Johannes Arlt filmt ihre wichtigsten Gedanken. Welte hält vor dem Zeitschriftenregal inne: "Hier pulsiert das Herz unserer gesamten Industrie". Mosa sieht es nüchtern: Magazine sind "Fast Moving Consumer Goods" – und manche moven in die falsche Richtung.

Edeka ist mit 50 Mrd Euro Umsatz der wichtigste deutsche Lebensmittelhändler. Mosas Wort hat deshalb Gewicht. Edeka ist selbst schon Produzent von Obst, Gemüse, Fleisch, Backwaren und Mineralwasser – es zittern ganze Branchen, wenn er zwischen Kartoffeln und Konservenregal sagt: "Da sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt". Welte bemüht sich, die Bedeutung des bedruckten Papiers für die Supermärkte hervorzuheben. Zeitschriften seien "Grundnahrungsmittel" und Umsatz-Bringer.
turi2.tv (4-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2), turi2.de (Kritik am Grosso)

Das komplette Gespräch zwischen Markus Mosa und Philipp Welte mit Fotos aus dem Hamburger Edeka Niemerszein lesen Sie in der turi2 edition4, die Sie bestellen und abonnieren oder am Kiosk kaufen können.Kommentieren ...

Lese-Tipp: Maria Furtwängler vermisst ältere Frauen im TV.

Lese-Tipp: Maria Furtwängler, Schauspielerin und Gattin von Verleger Hubert Burda, hat mit ARD, ZDF, RTL und ProSiebenSat.1 eine Studie zum Frauenbild im TV initiiert. Im "Spiegel"-Interview über Feminismus und Selbstzweifel bedauert sie, dass ältere Frauen im TV "so gut wie gar nicht vorkommen" und "irgendwo im TV-Bermudadreieck" verschwinden. Gern würde sie mal nur in Turnschuhen statt in High Heels über den roten Teppich laufen, hat sich bisher aber nicht getraut. In den Burda-Verlag einzusteigen stand für sie nie zur Frage, weil sie ihren Beruf als Schauspielerin "noch viel attraktiver" findet.
"Spiegel" 28/2017, S. 84 (Paid)Kommentieren ...

- Anzeige -

Nach dem Erfolg der E-Bike-Extras widmet sich FOCUS mit dem Reisemobil-Special einem weiteren Trendthema. Das 36 Seiten-starke Heft inspiriert durch gute Geschichten, liefert nutzwertorientierte Inhalte und schafft relevante Anzeigen-Umfelder. FOCUS beweist erneut sein redaktionelles Gespür für aktuelle Trends, die sich in ein General-Interest-Format umsetzen lassen. Mehr Infos hier: www.burdanews.de

Adel Gelbert wird Chef der Content-Marketing-Schmiede C3.


Neue Kommando-Struktur: C3 macht Adel Gelbert zum CEO. Gelbert kommt von der Beratungsagentur FischerAppelt Advisors. Die Gründer Lukas Kircher (oben rechts) und Rainer Burkhardt rücken auf Chairman-Posten. Burda gehört inzwischen 85 % an C3 und will es bei diesem Anteil belassen. Mit Gelbert bekommt C3 erstmals einen CEO.

Gelbert wird die Agentur mit Digitalchef Blundstone Osterberger und Gregor Vogelsang führen. Zur neuen Struktur gehört ein Beirat, in dem neben Kircher und Burkhardt die Burda-Vorstände Philipp Welte und Andreas Rittstieg sitzen. In die entgegengesetzte Richtung – von C3 zu FischerAppelt – wechselt Klaus Madzia: Der bisherige Chefredakteur wird Direktor für Digitalstrategie.
cp-monitor.de, horizont.net, fischerappelt.de (Madzia)

Aus dem Archiv von turi2.tv: C3-Chef Lukas Kircher fühlt sich mitschuldig am Niedergang der klassischen Medien.
Kommentieren ...

- Anzeige -

Das Online-Portal Bunte.de baut mit zusätzlichen Service- und Ratgeberthemen sein Angebot deutlich aus. Mit den vier neuen Channels "Feel Fit", "Family", "Fashion" und "Beauty" wird die People- und Entertainmentmarke so zur umfassenden Content-Destination für Frauen in Deutschland.
Burda.com

Bunte.de erweitert Themenspektrum, um mehr Werbe-Umfelder zu schaffen.

Bunte emanzipiert sich von reinen People-News und stellt ihr Online-Angebot thematisch breiter auf. Die neuen Ressorts Familie, Fitness, Beauty und Fashion ergänzen das bisherige Angebot um Stars und Royals. Damit will Bunte.de nicht weniger als "Deutschlands relevanteste Content-Destination für Frauen" werden, sagt Nina Zimmermann, Managing Director BurdaStudios. Das erweiterte Themenspektrum biete Werbekunden "authentische Umfelder für ihre Produkte" und erlaube eine "besonders glaubwürdige Einbindung" von Native Advertising und Branded Videos.
"Horizont" 27/2017, S. 6 (Paid)Kommentieren ...

Herbert Grönemeyer setzt sich vor Gericht gegen Bauer, Springer und Bunte durch.

Herbert Grönemeyer erlangt vor Gericht einen weiteren Sieg im Hinblick auf eine vermeintlich handgreifliche Auseinandersetzung mit einem Fotografen 2014. Das Landgericht Köln untersagt Springer, Bauer und der "Bunten" weitere Berichterstattung über den Vorfall. Die "Bunte" muss zudem eine Richtigstellung drucken.
meedia.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Burda wechselt Unternehmensform, wird Societas Europaea.

Europäisierte Erbfolgeregelung: Burda macht sich fit für die nächste Generation und wechselt das Rechtsform-Mäntelchen. Bisher eine Kommanditgesellschaft, firmiert das Medienhaus nun als europäische Aktiengesellschaft bzw. Societas Europaea.

Die Firma sitzt in Offenburg und soll Burdas "zunehmend internationalen Geschäften Rechnung" tragen. Im Verwaltungsrat sitzen neben Hubert Burda auch seine Kinder und Mitgesellschafter Jacob Burda und Elisabeth Furtwängler. Dem Verwaltungsrat sitzt Paul-Bernhard Kallen vor, bisher Vorstandschef der Holding-Kommanditgesellschaft.
badische-zeitung.deKommentieren ...

Burda übernimmt auch die restlichen 2 % von Cyberport.


Burda übernimmt sein Amazönchen komplett: Burda erwirbt auch die restlichen 2 % am E-Commerce-Unternehmen Cyberport von Mitgründer Olaf Siegel. Burda, seit 1999 an Cyberport beteiligt und seit 2000 Mehrheitseigner, ist damit nun alleiniger Eigentümer.

Die Komplettübernahme sei "Teil eines längerfristig geplanten Übergabeprozesses" gewesen, schreibt ein Burda-Sprecher. Cyberport setzte 2016 mit 14 Filialen in Deutschland und Österreich sowie im E-Commerce insgesamt 673 Mio Euro um.
burda.comKommentieren ...

"Focus"-Umzug ist rechtens, entscheidet das Arbeitsgericht Berlin/Brandenburg.

Focus Büroschließungen in München und Düsseldorf und der Umzug nach Berlin sind rechtens, entscheidet das Landesarbeitsgericht Berlin/Brandenburg. Der Betriebsrat wollte die Freiwilligenangebote für Kündigungen des Verlags nicht annehmen. Die Voraussetzungen für einen Sozialplan fehlen laut Gericht. Weitere Rechtsmittel können nicht eingelegt werden, schreibt Burkhard Graßmann, Geschäftsführer der Burda News Group, in einer internen Mail an die "Focus"-Mitarbeiter. Das Angebot des Verlags haben 16 Mitarbeiter angenommen.
wuv.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zitat: "Focus"-Chef Robert Schneider ist nicht auf möglichst viele Zitierungen aus.

"Meine Priorität ist nicht die erste Agenturmeldung oder in einem Zitate-Ranking möglichst weit vorne erwähnt zu werden."

"Focus"-Chefredakteur Robert Schneider redet sich schön, dass Burdas Nachrichtenmagazin selten Scoops landet - weil exklusive Nachrichten "grundsätzlich weniger" werden. Im Meedia-Interview wundert er sich, dass auch "Spiegel" und "stern" immer häufiger mit Nutzwert-Themen aufmachen.
meedia.de

Weitere Zitate aus dem Interview:

"Mich stört, wie sich unsere Branche permanent selbst massakriert und schlecht redet."

"So wie beim Spiegel das politische Cover gelernt ist, ist es beim Focus der Nutzwerttitel, der regelmäßig erfolgreich ist. An dieser Tradition halten wir fest."

"Unsere Leser erwarten, dass wir ihnen in einer immer komplexer werdenden Welt konkrete Lösungen für ihr eigenes Leben anbieten."

"Wenn Sie viel zitiert werden, weil Sie den ganzen Tag lang den Bundestag nach exklusiven Stimmen oder Forderungen abtelefoniert haben, können Sie sich vielleicht über das quantitative Ergebnis freuen. Qualitativ sagt das aber gar nichts aus."

"Ich mache mir keine Gedanken übers Scheitern, sondern schaue positiv in die Zukunft, für die wir neue Voraussetzungen geschaffen haben."

"Wir reißen jede Geschichte gemeinsam mit Schreiber, Grafiker, Fotoredakteur, Art Director und Chefredaktion auf, jeder erlebt jeden mit all seinen Stärken und Schwächen und kämpft um die beste Zeile, das beste Foto, die Storyline. Ich möchte, dass alle Kollegen das erleben und wir gemeinsam am Balken sitzen wie an einem Lagerfeuer. Und an dem sitze ich lieber als in meinem Büro."Kommentieren ...

Blue Ocean legt das Serien-flankierende Magazin "Maggie und Bianca – Fashion Friends“ an den Kiosk.

Blue Ocean flankiert die Teenie-Serie "Maggie und Bianca", die seit Juni in deutscher Übersetzung auf dem Disney Channel läuft, mit einem 36-seitigen Heft, das alle zwei Monate mit 80.000 Auflage erscheint. Es greift die Themen Mode und Musik auf und kostet 3,99 Euro. Chefredakteurin ist Sandra Peter.
blue-ocean-ag.de

Aus dem turi2-Archiv: Sandra und Simon Peter sind die fleißigsten Chefredakteure Deutschlands.

Kommentieren ...

"Clap": Sky und Vice President Vernon von Klitzing gehen getrennte Wege.

Sky: Vice President Value & Trading Vernon von Klitzing verlässt Sky innerhalb seiner Probezeit, schreibt "Clap". Der erst im Februar bei Sky gestartete Manager gehe laut Unternehmenskreisen "auf eigenen Wunsch". Von Klitzing hatte 2016 nach 14 Jahren die Burda-Zeitschrift "Playboy" verlassen.
clap-club.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: fragebogen2 mit Vernon von Klitzing von 2009.
Kommentieren ...

- Anzeige -

Mit LeaLight powered by Fit for Fun die Welt von Fitness, Gesundheit und Active-Lifestyle erobern. Frisch, kraftvoll, mitreißend, charmant, schön. Von Crossfit bis Smoothie, von Muskelaufbau bis Detox. Die neue Dimension der Fitness. LeaLight powered by Fit for Fun. Die Influencerin für Beauty, Ernährung, Sport und Lifestyle von Print bis Instagram.