Basta: BuzzFeed reagiert mit Humor auf Trump-Beschimpfung.

buzzfeed_garbageMüll-Verwertung: BuzzFeed reagiert unverzüglich auf die Beschimpfung von Donald Trump. Auf seiner Pressekonferenz nannte er das Online-Magazin einen "scheiternden Haufen Müll" ("failing pile of garbage"). Im Online-Shop verkauft BuzzFeed nun Aufkleber und T-Shirts mit dem Zitat - und einen Mülleimer. Der Geschäftsmann Trump wäre stolz.
shop.buzzfeed.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Donald Trump beschimpft BuzzFeed und CNN auf Pressekonferenz.

Donald Trump 150Donald Trump nennt auf seiner Pressekonferenz die BuzzFeed-Veröffentlichung, wonach Russland über kompromittierendes Material über ihn verfüge "Fake News". BuzzFeed nennt der gewählte Präsident einen "scheiternden Haufen Müll". Einem CNN-Reporter untersagt Trump, eine Frage zu stellen. Sein Sender sei "furchtbar" und stehe für "Fake News".
edition.cnn.com (30-Sekunden-Video), turi2.de (Background)

Kommentieren ...

BuzzFeed und NBCUniversal schmeißen Werbe-Vermarktung und -Produktion zusammen.

nbcUNBCUniversal und BuzzFeed kooperieren künftig bei der Werbevermarktung und Produktion. Kunden können nun Pakete buchen, die Werbeplätze bei NBCU und BuzzFeed umfassen. Auch bei der Produktion von Nativ Ads arbeiten die Unternehmen zusammen. NBCU hatte im Oktober sein Investment in BuzzFeed auf rund 400 Mio Dollar verdoppelt.
wsj.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zitat: BuzzFeed textet immer selbsterklärende Überschriften, sagt eine BuzzFeed-Führungskraft.

stacy-marie-ishmael"Wir schreiben die Push-Nachrichten nicht so, dass du klicken musst, um die Story zu erfahren oder die News zu verstehen."

Niemand hat die Absicht, bei BuzzFeed Clickbaiting zu betreiben, beteuert Stacy-Marie Ishmael, Mobil-Chefin bei BuzzFeed News. Was sie als nächstes sagte, konnten wir kaum glauben.
digtator.deKommentieren ...

NBC Universal steckt weitere 200 Mio Dollar in BuzzFeed.

buzzfeednbcuBeim zweiten Investment mussten wir lächeln: NBC Universal investiert weitere 200 Mio Dollar in BuzzFeed, berichten Peter Kafka bei Recode sowie das "Wall Street Journal". BuzzFeed und NBC äußern sich bislang nicht zu dem Bericht. Der Deal würde BuzzFeed mit 1,7 Mrd Dollar bewerten - und damit keine Wertsteigerung seit dem ersten Deal 2015 sehen, außer den 200 Mio Dollar an frischem Geld.

Vor rund einem Jahr hat die Comcast-Tochter NBC Universal erstmals in BuzzFeed investiert, auch damals rund 200 Mio Dollar. In der Zwischenzeit ist es BuzzFeed gelungen, auch auf Plattformen wie Facebook nennenswerte Anzeigenumsätze einzufahren, vor allem mit der Food-Marke Tasty. Vor kurzem gab BuzzFeed bekannt, dass es sein News- und Unterhaltungs-Geschäft in zwei Unternehmen aufteilen will.
recode.net, wsj.com (Paid), turi2.de (Background), turi2.de (Aufteilung)Kommentieren ...

CNN wildert BuzzFeeds Investigativ-Team.

CNN Logo (Foto_ dpa/picture alliance)CNN jagt BuzzFeed in der heißen Phase des US-Wahlkampfs das komplette vierköpfige Team für politische Investigativ-Recherche ab. Andrew Kaczynski, Kyle Blaine, Nate McDermott und Christopher Massie informierten Buzzfeed am Montag und haben bereits heute ihren ersten Arbeitstag bei CNN. Kaczynski begründet die Fahnenflucht mit den Ressourcen von CNN und der Chance, den letzten Monat der Präsidentschaftswahl besser abzubilden. Das Team soll anschließend zu Gouverneurswahlen und Bürgermeisterwahlen in den USA recherchieren.
huffingtonpost.com via politico.comKommentieren ...

Donald Trump beendet Ausschluss kritischer Medien.

Donald TrumpJuni 2016-150Donald Trump lässt wieder alle Journalisten zu seinen Wahlkampfveranstaltungen zu. Zuvor hatte Trump kritische Medien willkürlich ausgeschlossen, darunter die "Washington Post", Politico und Buzzfeed. Laut CNN soll sich u.a. Trumps Wahlkampf-Managerin Kellyanne Conway für eine Aufhebung des Journalisten-Banns eingesetzt haben.
cnn.com, poynter.orgKommentieren ...

“New York Times” und “Washington Post” überholen Buzzfeed bei der Online-Reichweite.

New York TimesNew York Times und "Washington Post" gelingt es in Zeiten des Wahlkampfs nach Jahren erstmals online wieder mehr Reichweite zu erzielen, als die Digital-Vorreiter Huffington Post und Buzzfeed. Neben der politischen Lage kommt den Traditionshäusern zugute, dass sie mittlerweile den technischen Vorsprung der Konkurrenz aufgeholt haben, berichtet Ken Doctor bei Politico.
meedia.de, politico.comKommentieren ...

Zitat: Bernhard Pörksen findet immer neue Aufreger-Themen gefährlich.

Bernhard-Pörksen-150"Hier zeigt sich eine eigene Kybernetik der Erregung, eine von Feedbackschleifen und Signalblitzen getriebene Erhitzung der öffentlichen Welt. Es ist eine sich zunächst selbst organisierende, dann blitzschnell von Profis verstärkte Mechanik der publizistischen Infektion."

Medien-Professor Bernhard Pörksen beschreibt, wie BuzzFeed, Focus Online und andere Seiten mit viralen Mechanismen arbeiten und ein schlecht informiertes "Klickvieh"-Publikum hinterlassen.
"Zeit" 35/2016, S. 26, blendle.com (Paid)Kommentieren ...

BuzzFeed gründet Einheit für virale Überprüfungsrecherche.

buzzfeed150BuzzFeed gründet eine globale Factchecking-Einheit, um gefakten Nachrichten auf die Spur zu kommen. Der verantwortliche Redakteur ist Craig Silverman. Silverman soll von Toronto aus als Ombudsmann für die Leser und Dienstleister für die BuzzFeed-Mitarbeiter weltweit dienen. Erklärtes Ziel ist, die Aufklärungsstücke viraler werden zu lassen als die ursprünglichen Fakes.
firstdraftnews.com
Kommentieren ...

Zeitraffer-Kochvideos entwickeln sich zum Medientrend.

einfach tasty_150Zeitraffer-Kochvideos ohne Kommentar erfreuen sich im Web großer Beliebtheit, berichtet Kathrin Hollmer. Das Buzzfeed-Angebot Tasty hat damit bereits fast 63 Mio Fans gesammelt. In Deutschland hat der Ableger Einfach Tasty mehr als eine halbe Million Fans. Auch andere Anbieter wie bild.de und heftig.de springen auf den Trend auf. Einnahmen sollen durch Native Advertising erzielt werden.
suddeutsche.de
Kommentieren ...

Facebook investiert über 50 Mio Dollar für Vermarktung von Facebook Live.

Facebook fb-logo-neuFacebook greift für die Vermarktung seines Livestreams tief ins Sparschwein: Promis und Medienhäuser wie CNN, "New York Times" und "Huffington Post“ sollen Videos produzieren und mit Facebook Live verbreiten, das Netzwerk investiert dafür über 50 Mio Dollar. Den dicksten Deal schließt Facebook mit BuzzFeed: Reichlich 3 Mio Dollar bekommt das Unternehmen für die Nutzung von Facebook Live bis März 2017.
wsj.comKommentieren ...

BuzzFeed verweigert Donald Trump die Werbung.

buzzfeed150BuzzFeed kündigt aus Ärger über Donald Trump einen 1,3 Mio Dollar schweren Werbedeal mit den Republikanern. Gründer Jonah Peretti vergleicht Trump-Werbung mit Tabak-Anzeigen und erteilt republikanischer Werbung generell eine Absage. Trumps Kampagne sei eine Gefahr für die Freiheit von BuzzFeed-Mitarbeitern in den USA. Die Redaktion wird wie gewohnt weiter berichten.
politico.comKommentieren ...

Basta: Schröder enthüllt das BuzzFeed-Geheimnis (bei Punkt 3 müssen Sie weinen).

Jens Schroeder-150BuzzFeed backstage: Zahlen-Zar Jens Schröder wühlt sich todesmutig durch 3.500 deutsche BuzzFeed-Artikel und beweist anhand 215 krass-konkreter Beispiele, warum die deutsche Redaktion unkreativ ist. Schröder entdeckt, dass sich BuzzFeed stoisch auf Themen stürzt, die gut geklickt werden. Wir sammeln jetzt 222 Gründe, warum uns das nicht wundert.
meedia.de, twitter.comKommentieren ...

Snapchat sichert sich Olympia-Rechte von NBC.

snapchat150 neues LogoSnapchat darf Videohighlights der Olympischen Sommerspiele zeigen. Die App kuratiert Videos in einem Live-Channel. BuzzFeed präsentiert Olympia-Clips in der Discover-Rubrik. Der Deal gilt nur für die USA und kostet Snapchat kein Geld. Dafür teilt der Dienst die Werbeeinahmen mit Rechte-Inhalber Comcast. Ähnliche Deals mit Twitter und Facebook sollen folgen.
bloomberg.comKommentieren ...

Food-Videos boomen bei Facebook.

Futtern-150Food-Videos bei Facebook bringen schnell große Reichweite, beobachtet Torben Lux. Der Buzzfeed-Ableger Tasty hat es vorgemacht, nun versucht auch "Bild" auf der Facebook-Seite Futtern seinen Lesern mit Kurzclips den Mund wässerig zumachen. Das Hamburger Startup Foodboom setzt zur Finanzierung seiner Rezeptvideos auf Native Advertising. Konkurrenz bekommen Publisher von Supermarkt-Ketten, die Rezepte mit ihren Produkten anbieten.
onlinemarketingrockstars.deKommentieren ...

Lese-Tipp: Mathias Müller von Blumencron über die wachsende Rolle von Facebook.

Mathias Müller von Blumencron 150Facebook löst bisher gültige Gesetze der Medienwelt auf, beobachtet Mathias Müller von Blumencron. Statt der Welterkenntnis gehe es in den "Ego-Maschinen" der sozialen Netzwerke nur noch um Selbsterkenntnis, beklagt der Digitalchef der "FAZ" und erklärt Buzzfeed & Co zur "medialen Drogen einer im tiefsten Inneren verunsicherten Gesellschaft".
faz.netKommentieren ...

Juliane Leopold verlässt BuzzFeed.

juliane leopold turi2.tv 600Im Sommer sprach Juliane Leopold im Interview über ihre Pläne - nun räumt sie ihren Posten bei BuzzFeed. (Foto: turi2.tv)

Bye-bye, BuzzFeed: Deutschland-Chefredakteurin Juliane Leopold verlässt das Katzenkörbchen und kehrt BuzzFeed den Rücken. Nach anderthalb Jahren sei es die richtige Zeit, sich "neuen beruflichen Herausforderungen" zu stellen, twittert sie. Ihr Satz, BuzzFeed sei der "beste Job, den die deutsche Medienbranche zu bieten hat", deutet einen Wechsel in eine andere Branche oder ein anderes Land an.

Leopold hat BuzzFeed in Berlin aufgebaut, das Redaktionsteam vergrößert. Harte, nachrichtliche Themen zu erzählen - wie im turi2-Interview angekündigt - gelang bislang eher selten. Rund 128.000 Facebook-Fans sind eine stattliche Zahl, bis zu den 1,9 Mio von heftig.co muss BuzzFeed aber noch gewaltig schuften. Andere wachsende Angebote wie Bento von Spiegel Online, ze.tt von Zeit Online und Byou von Bild.de drängeln sich ebenfalls in den Timelines der Nutzer. Leopold bedankt sich blumig für die Zeit und kommentiert den schnellen Abgang ironisch: "1 Jahr Online sind 7 Jahre Print." Wer Leopold nachfolgt, ist noch nicht bekannt.
twitter.com/julianeleopold, turi2.de (Video-Fragebogen), turi2.de (Video-Interview)Kommentieren ...

Mein Medienjahr: Ulrike Simon.

Kein Bock auf Buzz: Ulrike Simon nervten dieses Jahr BuzzFeed und Focus Online – sie nominiert die bunten Blink-Portale deshalb als ihre Verlierer 2015. Qualität sei hingegen wieder im Kommen, sagt die freie Medienjournalistin im turi2.tv-Video. Im nächsten Jahr, hofft Simon, erlangen die als “Lügenpresse” bepöbelten Medienmacher neues Selbstbewusstsein. weiterlesen …

BuzzFeed-Artikel werden am meisten per SMS geteilt.

SMS-Share-Buzzfeed-150SMS ist in der BuzzFeed-App der meistgenutzte Weg, um Inhalte zu teilen und wird drei bis vier Mal häufiger genutzt als Twitter, findet Joshua Benton überrascht heraus. Facebook folgt erst auf Platz vier hinter dem Teilen per E-Mail. Das überraschende Ergebnis zeigt: Wenn die Möglichkeit besteht, Inhalte per SMS zu teilen, wird sie auch genutzt.
niemanlab.org via bildblog.deKommentieren ...

Meinung: BuzzFeed Deutschland wird vielleicht später investigativ.

buzzfeed150BuzzFeed liefert in Großbritannien und den USA regelmäßig investigative Scoops und hat erfahrene Rechercheure verpflichtet. Das Berliner Büro trägt derweil fleißig Katzenbildchen für den deutschen Markt zusammen, beobachtet Daniel Bouhs. Vor einer möglichen Investigativ-Offensive bekommt BuzzFeed Deutschland wohl erst einen seriöseren Nachrichtenmix verpasst, glaubt Bouhs.
taz.deKommentieren ...