Bauer baut sein Advertising zur Full-Service-Agentur aus.

Bauer entwickelt seine Advertising-Sparte zur Full-Service-Agentur, schreibt Lisa-Priller-Gebhardt. Der Verlag biete Kunden unter anderem Shootings, Podcasts, Veranstaltungen und Corporate Publishing, aber auch Targeting durch Abodaten und einen eigenen Vertrieb inklusive Postlogistik. Das Konzept des "House of Food", bei dem Inhalte für Zeitschriften und Kunden aus einer Hand kommen, will der Verlag auch auf die Themen Automobil und Wohnen übertragen.
"Werben & Verkaufen" 43/2018, S. 10 (Paid), turi2.de (Background "House of Food")

Aus dem Archiv von turi2.tv:: "Alles aus einer Hand" – So arbeitet Bauers "House of Food".

PR-Unternehmer Kai Diekmann sieht Print neuerdings sehr kritisch.


Worte eines Wechslers: Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann, 54, stellt sich im VDZ-Magazin Print & More gegen seine Ex-Kollegen: Vom Leistungsschutzrecht – das ja von Springer maßgeblich vorangetrieben wurde – hält der heutige Social-Media-PR-Unternehmer wenig. Auf die Frage, ob Google den Verlagen das Wasser abgrabe, sagt er: "Den Glauben, ich kann ein Geschäftsmodell, das möglicherweise technisch überholt ist, mit Regulierung schützen, halte ich für einen Irrglauben."

Weitere Einsichten Diekmanns, der die Agentur Storymachine gegründet hat: "Printwerbung ist verglichen mit digitaler Werbung unglaublich teuer und ineffizient." Und: "Für die Millennials ist die strikte Trennung zwischen Werbung und redaktionellem Inhalt nicht so relevant." Lediglich "die Qualität" müsse stimmen. Woher Diekmanns neue Einsichten rühren? Vermutlich trifft zu, was Karl Marx schon vor 150 Jahren wusste: Dass nämlich das Sein (in diesem Fall: Diekmanns neuer Job als Social-PR-Unternehmer) das Bewusstsein bestimmt. Anders ausgedrückt: Wes Brot ich ess', des Lied ich sing'.
"Print & More" 3/2018, S. 50-52

"1890"-Chefredakteur Mario Vigl verlässt die Allianz.


Keine Allianz fürs Leben: Mario Vigl, 49, seit 2012 Chefredakteur des preisgekrönten und glanzvollen Allianz-Kundenmagazins 1890, kehrt dem Versicherungskonzern den Rücken, schreibt "Clap". Er habe die Allianz schon vor einigen Wochen verlassen. Seit Anfang 2014 war Vigl zusätzlich auch Leiter Corporate Media und in dieser Funktion für das Mitarbeiter- und Vertretermagazin Blau sowie die Storytelling-Plattform Allianzdeutschland.de verantwortlich. Vigls Aufgaben übernimmt sein bisheriger Vize Niclas Müller.

Vigl war eng mit "1890" verbunden, das als unlangweiliges Kundenmagazin gilt. Er und sein Team schaffen es, Allianz-Themen so zu verpacken, dass sie dem Leser sogar gefallen. In der turi2 edition3 räumt Vigl jedoch ein: "Die große Allianz-Enthüllungsstory wird bei uns natürlich nie stehen". Dass sein Abgang für die Zukunft von "1890" Gutes bedeutet, darf ausgeschlossen werden. Das ADAC Magazin "Motorwelt", bei dem Vigl früher Vize war, verabschiedet sich als postvertriebenes Monatsmagazin gerade vom Markt.
clap-club.de, turi2.de (Poträt Vigl aus der turi2 edition3)

Deutsche Bahn startet Video-Magazin "ZugZeit" im ICE-Portal.


Auf Sendung: Die Deutsche Bahn stellt sich ein Video-Lifestyle-Magazin rund ums Bahnfahren auf die Schiene bzw. ins digitale ICE-Portal. Über die Plattform können Bahnreisende mit ihren eigenen Geräten bisher Filme und Serien gucken, digitale Zeitungen lesen sowie Hörspiele- und Hörbücher hören. Ab Oktober kommt das wöchentliche Video-Magazin "ZugZeit" hinzu. Ausschnitte der ersten Folgen veröffentlicht die Bahn in einem Trailer in ihrem YouTube-Kanal.

Vor der Kamera stehen die freiberufliche TV-Moderatorin und Produzentin Sou Boujloud sowie der freie Produzent und Autor Julian Hylla. Sie interviewen Prominente, darunter Klaas Heufer-Umlauf, Oliver Pocher und Schauspielerin Nilam Farooq. In anderen Rubriken des Magazins Reisen die Moderatoren durch Deutschland und stellen Städte vor oder besuchen die Jugendmannschaften heutiger Fußballstars.
youtube.com (1-Min-Trailer)

M-Studio verantwortet Kommunikation der Deutschen Eishockey Liga.

Deutsche Eishockey Liga vergibt ihren Kommunikations-Etat an die Düsseldorfer Agentur M-Studio. Die GroupM-Tochter betreut die Neu-Ausrichtung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der DEL, darunter Strategie, Live Communication & Sponsoring, Content-Produktion und -Distribution sowie Influencer Marketing. Die Koordination der Kommunikation verantwortet Axel Koppermann, früher Partnerschafts-Manager bei den Hamburg Freezers.
new-business.de

Audi stellt deutsches Kundenmagazin in Papierform ein.

Audi legt sein gedrucktes deutsches Kundenmagazin vorerst auf Eis, berichtet "Clap". Die endgültige Entscheidung übers Aus sei aber noch nicht gefallen. Stattdessen will Audi seine Kunden digital und mit der internationalen Ausgabe informieren. Das "Audi Magazin" erscheint bisher zweimal im Jahr mit 600.000 Auflage. 30.000 Exemplare verkauft Gruner + Jahr für acht Euro am Kiosk.
clap-club.de, cp-monitor.de

Storymachine holt früheren "Computer Bild"-Chef Axel Telzerow.


Neuer Mann für die Maschine: Axel Telzerow steigt als Chief Content Officer bei Storymachine ein. Der Ex-Chefredakteur von "Computer Bild" bringt 11 Jahre Springer-Erfahrung mit in das verschwiegene Social-Media-Startup von Kai Diekmann und Philipp Jessen. Redaktionsleiter Marcus Schwarze ist hingegen weg – er hat Berlin verlassen, um wieder bei seiner Familie zu wohnen.

Storymachine arbeitet mit knapp 40 Mitarbeitern im Hintergrund an den Präsenzen von Unternehmen und Persönlichkeiten. Ihre Kundenliste hält das Unternehmen unter Verschluss. Die Geheimnistuerei ist zugleich PR-Strategie. Öffentlich bekannt ist das Finanz-Portal Zaster für junge Leute – ein Content-Projekt verbunden mit Kai Diekmanns Zukunftsfonds. Der neue Mann Telzerow, in den vergangenen Monaten freier Berater u.a. auch bei Storymachine, ist durch und durch Technik-Fan und dürfte vor allem Storymachine-Kunden aus der Tech- und Digital-Branche helfen.
turi2 - eigene Infos

Gunnar Jans wechselt von The Digitale zum Stadtportal muenchen.de.

The Digitale, Content-Marketing-Agentur der Telekom, verliert Editorial Director Gunnar Jans. Er wechselt als Head of Content zu muenchen.de, dem gemeinsamen Portal der Stadt und der Stadtwerke München. Jans kam 2016 von der "Süddeutschen Zeitung" als Chefredakteur für das Portal der Sportartikel-Messe Ispo zu The Digitale. Zuvor war er Sport-Chef der Münchner "Abendzeitung".
cp-monitor.de, turi2.de (Background)

"Wirtschaftswoche": ADAC stellt monatliche "Motorwelt" ein.


Not too big to fail: Der ADAC stellt seine monatlich an Mitglieder verschickte Zeitschrift "Motorwelt" ein, berichtet Sven Böll in der "Wirtschaftswoche". Ab 2020 soll das Magazin viermal pro Jahr erscheinen und nicht mehr im Briefkasten landen, sondern in Geschäften wie Tankstellen ausliegen. "Motorwelt" ist mit 13 Mio Exemplaren die größte Zeitschrift Europas – der drastische Einschnitt ein Erdbeben in der Print-Branche.

Hintergrund der geplanten Änderungen seien die hohen Kosten für Druck und Vertrieb sowie das schwindende Interesse an Print. "Motorwelt" sei für den ADAC wohl ein Zuschussgeschäft, schreibt Böll. Der ADAC kommentiert die Pläne nicht – wohl auch, weil erst zum Jahresende ein endgültiger Beschluss fällt. Geschäftsführer Alexander Möller sagt, dass alle Kommunikationskanäle neu aufgestellt würden, mit Fokus aufs Digitale.
wiwo.de, turi2.de (Background "Motorwelt"-Überprüfungen)

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Motorwelt"-Mann Martin Kunz liest auf der Überholspur gern Gedrucktes. (11/2016)

Modemarke Fashion Nova macht sich mit Influencern bei weiteren Influencern begehrt.

Modemarke Fashion Nova hat es durch reichweitenstarke Influecner auf Instagram geschafft, zu einer weltweiten Marke zu werden, schreibt Martin Gardt. Mit dem Versprechen, gute Beiträge zu teilen, schaffe es Fashion Nova zudem, kostenlose Werbung bei kleineren Influencern zu generieren, die durch die Kanäle der Marke auf eine Steigerung ihrer persönlichen Reichweite hoffen. 2018 hätten bereits über 12.000 als Influencer geltende Instagram-Nutzer die Marke erwähnt - gerade einmal 700 dieser Posts seien bezahlt.
omr.com

Mein Homescreen: Franziska Underberg.


Franziska Underberg, langjährige Journalistin und seit Frühjahr 2017 selbstständig mit ihrer PR-Agentur Wille Kommunikation, nutzt die Zeit auf Reisen gern für ein bisschen Entspannung mit Musik oder via Headspace, verrät sie uns für unsere Reihe #turi2unterwegs und die Sammlung von App-Tipps zur nächsten turi2 edition mit dem Thema "unterwegs". Weiterlesen …

Regierung bräuchte Social-Regeln, doch keiner definiert sie.

Bundesregierung sollte in sozialen Medien kommunizieren, braucht dafür aber moderne Regeln, schreibt Benedikt Mahler. Vorschläge für mehr Transparenz stehen im Raum, doch niemand weiß, wer die Regeln aufstellen soll – der Berliner Medienanstalt sind die Hände gebunden. An Angela Merkels Profilen auf Facebook und Instagram arbeiten acht Mitarbeiter, die gesamte Bundesregierung steckte 2017 rund 5 Mio Euro in Social Media.
"FAS", S. 43 (Paid)

"manager magazin": Kai Diekmann arbeitet undercover für die Allianz.

Dunkelmann? Ex-"Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann arbeitet in seiner neuen Funktion als Chef der Social-Media-Agentur Storymachine wohl am liebsten im Halbschatten der Öffentlichkeit. Diekmann, der Angaben über Kunden verweigert, befüllt nach Recherchen des "manager magazin" mehrere Instagram-Accounts (z.B. hier, hier und hier) von Allianz-Mitarbeitern - lässt die Accounts aber ziemlich privat aussehen. Laut "manager magazin" ist der "Spezialist für Grobes und Buntes" Teil einer intern stark kritisierten Digitalstrategie von Allianz-Chef Oliver Bäte. (Foto: Reto Klar)
manager magazin, 8/2018, S. 32/33 (Paid)

Bundeswehr startet Web-Serie "Die Springer".

Bundeswehr startet Montag die nächste Content-Marketing-Welle in Form einer Video-Serie. "Die Springer" hat nichts mit der gleichnamigen Verlegerin zu tun – im Mittelpunkt steht die Ausbildung der Fallschirmspringer. Die Serie läuft auf YouTube und Facebook, berichtet "Bild". 2016 begann die Bundeswehr mit Die Rekruten um Nachwuchs zu werben, erreichte viele Millionen Videoaufrufe und machte mit Mali und Biwak weiter.
"Bild", S. 2 (Paid)

BVDW legt Verhaltenskodex fürs Content Marketing vor.

Content-Marketing: Der Bundesverband Digitalwirtschaft hat einen Code of Conduct für Content-Marketer erarbeitet. Bisher haben zehn Agenturen unterzeichnet, darunter Burdas C3, FischerAppelt und Nayoki. Sie verpflichten sich u.a., auf versteckte Kosten zu verzichten und ihre "Kompetenzen, Dienstleistungen und Vertriebsmarken" "verständlich und transparent" darzustellen, um "Irreführung des Kunden" zu vermeiden.
wuv.de, bvdw.org (Code of Conduct, pdf)

Meinung: Instagrams Business-Profile lohnen sich auch für Influencer.

Instagram: Business Profile lohnen sich für Influencer, schreibt Chris Jungjohann. Zwar würden einige Nutzer beklagen, dass das Engagement beim Wechsel von einem privaten Profil leicht rückläufig sei, dafür ermögliche ein Business-Account jedoch den Zugriff auf weitere Daten. Insbesondere Reichweiten-Informationen seien unabdingbar für Deals mit Werbetreibenden. Die weiterführenden Daten könnten zudem helfen, das Posting-Verhalten zu optimieren.
absatzwirtschaft.de

Springers Corporate Solutions ist in Angriffslaune, beobachtet Judith Pfannenmüller.

Springers Publishing-Tochter Corporate Solutions betreut u.a. acht Dax-30-Konzerne und pitcht mehrmals im Monat, schreibt Judith Pfannenmüller. Die Content-Einheit sei auf Angriffs-Position, die Leiter Lutz Thalmann und Frank Parlow punkteten mit Kreativität und den Ressourcen des Springer-Konzerns – z.B. die Reach Heroes und das "Bild"-TV-Studio.
"Werben & Verkaufen" 28/2018, S. 28 (Paid), turi2.de (Background)

Wilfried Lülsdorf wechselt als Chefredakteur zur Agentur Muehlhausmoers.

Wilfried Lülsdorf verlässt die Content Marketing-Einheit Bunte Kuh des Landwirtschaftsverlags und wird Chefredakteur und Geschäftsführer bei der Content-Marketing-Agentur Muehlhausmoers. Lülsdorf leitete fast 20 Jahre die heutige "Handelsblatt"-Tochter Planet C. Er folgt bei Muehlhausmoers auf Karsten Fiehe, der die Agentur verlassen hat.
meedia.de, turi2.de (Background)

Franziska von Lewinski: "Wir brauchen in den Agenturen einen kulturellen Wandel."


Wandel durch Annäherung: Franziska von Lewinski, Vorständin in der Agentur FischerAppelt, ist enttäuscht, wenn sie beim Blick in die Fachpresse vorwiegend männliche Führungsriegen in Medien und Agenturen sieht. Im Interview mit "Horizont" und turi2.tv am Rande der Emotion Awards bemängelt sie, dass in Agenturen zwar mehrheitlich Frauen arbeiten, es aber oft nur Männer in die Chefetage schaffen.

Deshalb fordert sie einen Wandel der männerdominierten Kultur der Werbebranche – viele Frauen hätten schlichtweg keine Lust, sich da durchzusetzen. Wichtig sei außerdem das Engagement von Frauen für Frauen: "Ich wünsche mir, dass wir uns gegenseitig unterstützen, befördern und auch in die Führungsgremien holen." Denn für einen richtigen Wandel brauche es mehr als "die eine Frau" in den Führungsetagen.
turi2.tv (3-Min-Video auf YouTube)

Funke-Zeitungen erscheinen mit Beilage "Menschen bei Volkswagen".

Funke legt seinen 1,4 Mio Zeitungen am Samstag "Menschen bei Volkswagen" bei. Die Beilage ist in der Redaktion der "Braunschweiger Zeitung" entstanden und wurde von VW finanziert, trotzdem sei "unsere redaktionelle Unabhängigkeit" respektiert worden, sagt Chefredakteur Armin Maus in der Pressemitteilung des Verlags. Auf 16 Seiten stellt die Redaktion Mitarbeiter des Autokonzerns vor, die nicht in der Führungsetage sitzen und sich über den Abgas-Skandal genauso ärgern wie viele VW-Kunden.
funkemedien.de

Territory fasst Influencer Marketing in neuer Abteilung zusammen.

Gruner + Jahr: Die Tochter Territory fasst ihre Geschäfte im Influencer Marketing unter dem Namen Territory Influence zusammen. In der neuen Einheit arbeiten 170 Mitarbeiter unter Leitung von Stefan Schumacher. Territory Influence besteht aus trnd, einer Mundpropaganda-Plattform mit 2,6 Mio registrierten Nutzern, sowie InCircles, das 1.000 Influencer mit Werbekunden verkuppelt.
presseportal.de

Werbungtreibende machen ihre Spots zunehmend selbst.

Werbung entsteht zunehmend inhouse statt bei externen Agenturen, beobachtet Alexandra Bruell. Beim Kreativen-Festival in Cannes steigen die Einreichungen von Marken sprunghaft. Procter & Gamble, Unilever und J.P. Morgan Chase bauen hauseigene Kreativen-Teams aus. Intel schickt eine eigene Filmcrew in die Arktis, um einen Eisbären-Kurzfilm zu drehen.
wsj.com (Paid)

Greenpeace trennt sich von Chefredaktion des "Greenpeace Magazins".

Greenpeace hat Kerstin Leesch, die langjährige Geschäftsführerin und Chefredakteurin des "Greenpeace Magazins", entlassen, schreibt Anne Fromm. Die Umweltschutz-Organisation habe ihren bisherigen Kommunikations-Chef, Michael Pauli, als neuen Geschäftsführer und Interims-Chefredakteur eingesetzt. Pauli ist zugleich der Chef der "Greenpeace Nachrichten", der kostenlosen Mitgliederzeitschrift. Der bisherige Co-Chefredakteur des "Greenpeace Magazins", Kurt Stukenberg, habe bereits gekündigt. Laut Fromm fürchten Redakteure um die Unabhängigkeit der Zeitschrift.
taz.de

Warum die Chefredakteurin Marketing macht: Gabriele Mühlen und Bianca Schwarz über das House of Food.


Zwei Köchinnen, drei Mützen: Bauer backt jetzt Journalismus, PR und Werbung aus einer Hand. Das House of Food liefert Essens-Inhalte für Zeitschriften wie für Kunden. Wie sauber ist das? "Natürlich trennen wir. Ich bin Journalistin – aus vollem Herzen", sagt Chefredakteurin Gabriele Mühlen im Doppel-Videointerview mit Produktionschefin Bianca Schwarz. Sie sehen die Vermischung ihrer Funktionen aber als Vorteil.

Mühlen erläutert, sie habe als Chefredakteurin die Übersicht über alle Produktionen – die journalistischen wie auch die bezahlten für Kunden. Alles werde gekennzeichnet und richte sich nach dem Pressekodex. Bianca Schwarz ist wichtig, nichts zu beschönigen. "Food ist Trend und zukunftsweisend, aber auch jeden Tag Realität", sagt sie zur Inszenierung neuer Gerichte. "Wenn wir es möglichst authentisch machen, sieht es am besten aus. Wir essen alles danach tatsächlich auf."
turi2.tv (4-Min-Interview auf YouTube)

Das Video enthält eine Anzeige für Bauers House of Food. Aber natürlich trennt auch turi2. Die Fragen waren nicht abgesprochen und das Unternehmen Bauer hat auch nachträglich keinen Einfluss auf die Gestaltung dieses redaktionellen Beitrags genommen.

Aktuell auch bei turi2.tv: "Alles aus einer Hand" – So arbeitet Bauers "House of Food".

Wir graturilieren: Stefan Westendorp wird 55.

Wir graturilieren: Stefan Westendorp, Gründer der Medienberatung Westendorp Media, feiert heute seinen 55. Geburtstag mit einer kleinen Auszeit entlang der Elbe. "Wenn wir im Norden Deutschlands schon mal wettertechnisch mit Sommermärchen vorlegen, dann muss man das einfach genießen", sagt der frühere Chefredakteur von "TV Movie". Ein kleines Fußball-Märchen hat ihm im vergangenen Jahr sein Sohn Paul beschert, der als Trainer des Fußballvereins SC Nienstedten beim großen Jugend-Fußballturnier Gothia Cup den 2. Platz geholt hat.

Westendorp freut sich darüber, mit seiner Agentur selbstständig für sehr verschiedene Kunden zu arbeiten. Unter seinen spannenden Projekten ist die Entwicklung von "Vision", einer Zeitschrift für das Netzwerk Wir zusammen. Glückwünsche sind auf allen Wegen willkommen - unter anderem per Mail.