Til Schweiger findet seine “Tatorte” nicht zu teuer.

Til Schweiger im Tatort 150Til Schweiger findet die "Tatort"-Folgen des NDR mit ihm in der Hauptrolle vergleichsweise preiswert. Stars kosteten nunmal mehr als "unbekannte Schauspieler". Ein Action-Tatort sei teurer als einer, "wo zwei Kommissare im Büro sitzen und darüber reden, wer der Täter sein könnte". Der Rechnungshof der Freien- und Hansestadt Hamburg hatte bemängelt, dass Schweigers "Tatorte" übermässig teuer seien.
bild.de, dwdl.de1 Kommentar

Das Erste hält am Thriller “Spuren der Rache” fest.

Das Erste-150Das Erste will den Thriller Spuren der Rache, in dem es um ein Bomben-Attentat geht, am 2. und 4. Januar wie geplant zeigen. Im Gegensatz zum verschobenen "Tatort" Sturm bestehe keine "inhaltliche Parallelität" zum Terroranschlag in Berlin, da es in dem Zweiteiler mit Heiner Lauterbach nicht um islamistischen Terror geht, sagt ein Sprecher der Programmdirektion.
abendblatt.de, derwesten.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Dortmunder Terror-“Tatort” soll wie geplant laufen.

tatort logo 150ARD will den Dortmunder Neujahrs-"Tatort" Sturm, in dem es um Terrorismus geht, trotz des Anschlags in Berlin wie geplant ausstrahlen. Der Film zeige, dass Sicherheit eine Illusion ist, kommentiert Christian Buß. Joachim Huber fürchtet, der Fall könnte bei den Zuschauern "virulente Angstgefühle" befördern. Nach den Anschlägen in Paris im November 2015 hatte das Erste den Schweiger-Tatort "Fegefeuer" verschoben.
spiegel.de (Buß), tagesspiegel.de (Huber)Kommentieren ...

Das Erste streicht Echo-Verleihung aus dem Programm.

echo-2016-600
Müdes Echo: Das Erste steigt beim Echo aus und streicht die Verleihung des Musikpreises aus dem Programm. 2017 werde es "aus inhaltlichen Gründen" keine Übertragung im Ersten geben, sagt ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber Madsacks RedaktionsNetzwerk Deutschland. Die Preisverleihung sei zuletzt "erschöpft und müde" gewesen. Wie sollten Zuschauer Spaß haben, wenn selbst die Künstler auf der Bühne "'ihren' Preis dissen und schlecht machen", fragt sich Schreiber.

Die Deutsche Phono-Akademie als Veranstalter habe ihm "keine inhaltliche Perspektive für eine größere Relevanz aufzeigen" können, begründet Schreiber das Aus. Burdas Bambi werde 2017 die einzige Preisverleihung sein, die das Erste überträgt, verspricht Schreiber.
haz.deKommentieren ...

Meinung: Medien-Thriller “Die vierte Gewalt” ist spannend, aber realitätsfern.

die-vierte-gewalt-szenenbild-150Medien-Thriller Die vierte Gewalt (Das Erste, 20.15 Uhr) über einen Journalisten, der an brisantes Material kommt, hat zwar einen "tricky Plot", urteilt Ulla Hanselmann, jedoch schütten die Macher "ein Füllhorn an Klischees aus". Katharina Dockhorn stört, dass der Film "zu viele Seitenstränge aufmacht". dpa sieht ein "spannendes, unterhaltsames Werk", das jedoch "mit der Realität allenfalls grob etwas zu tun hat".
stuttgarter-nachrichten.de (Hanselmann),
badische-zeitung.de (Dockhorn), abendblatt.de (dpa)Kommentieren ...

ARD und ZDF profitieren von der Fußball-EM.

TV Fernseher QuotenFußball-EM beflügelt die Juni-Quoten von ARD und ZDF: Das Erste legt um 3,9 % zu und erzielt einen Marktanteil von 16 %, das ZDF liegt 5,1 % im Plus und kommt auf einen Marktanteil von 17,1 %. Sat.1 erreicht trotz der Übertragung von Vorrundenspielen nur 6,6 % Marktanteil, das sind 0,8 % weniger als im Mai. Besonders hart trifft die EM die fußballfreien Sener RTL und ProSieben.
dwdl.de, horizont.netKommentieren ...

Basta: Die Grande Dame der “Tagesschau” kehrt zurück.

Tagesthemen150Mach's noch einmal Dagmar: Wie ein Déjà-vu muss es den Zuschauern der "Tagesthemen" vorgekommen sein. Die Nachrichten liest überraschend eine Frau, die an diesem Platz schon lange nicht mehr zu sehen war. Zum ihrem 40-jährigen Jubiläum durfte die Grande Dame der "Tagesschau", Dagmar Berghoff, noch einmal ran.
twitter.com/tagesthemen (3-Min-Video), tagesschau.de (ab 21:35 Min)


Kommentieren ...

Meinung: “Beckmanns Sportschule” trägt öffentlich-rechtliche Selbstachtung zu Grabe.

BeckmannsSportschule150Beckmanns Sportschule ist ein "Fiebertraum", gegen den selbst Waldis WM-Club wie eine "Tagung von Sportphilosophen" anmutet, resümiert Peter Burghardt. Der EM-Talk im Ersten von Reinhold Beckmann beerdige "die letzten Reste öffentlich-rechtlicher Selbstachtung". In die gleich Kerbe schlägt Jürgen Roth, der "etwas derart lustlos und gänzlich ideenfrei Zusammengestopseltes" noch nicht gesehen hat.
sueddeutsche.de (Burghardt), spiegel.de (Roth)Kommentieren ...

Zahl des Tages: Jeder zweite TV-Zuschauer verfolgt das DFB-Pokalfinale.

DFB-Pokal-Logo 150Zahl des Tages: Durchschnittlich 13,79 Mio Zuschauer haben das DFB-Pokalfinale zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund am Samstagabend im Ersten verfolgt - ein Marktanteil von 49,2 %. Bei der gleichen Paarung 2014 waren es 14,27 Mio Zuschauer bei 48 % Marktanteil. Zum Elfmeterschießen kletterte die Zahl der Zuschauer auf bis zu 18,56 Mio.
kress.de, meedia.deKommentieren ...

Ingo Zamperoni moderiert “Tagesthemen” schon ab Oktober.

Ingo_Zamperoni_150Ingo Zamperoni ist nun auch gremienoffiziell der neue Anchor der "Tagesthemen" neben Caren Miosga. Die ARD-Hauptversammlung in Potsdam hat die Personalie heute einstimmig entschieden. Neu ist, dass er bereits im Oktober antreten soll, Beobachter rechneten ursprünglich mit November, hatten aber nicht den aufgesparten Urlaub von Thomas Roth auf dem Zettel. Zamperoni selbst sieht sich "von einem Traumjob zum anderen" wechseln. Kai Gniffke, als Chefredakteur von ARD-aktuell für die Tagesthemen verantwortlich, kündigt an, die Sendung werde in Zukunft mehr in die Tiefe gehen und dafür ein bis zwei Themen pro Ausgabe weniger behandeln.
dwdl.de, meedia.deKommentieren ...

Ingo Zamperoni wird Anchorman der “Tagesthemen”.

ingo-zamperoni600Im zweiten Anlauf: Ingo Zamperoni, 41, wird der neue "Tagesthemen"-Anchorman, berichten Markus Ehrenberg und Joachim Huber mit Verweis auf "gut unterrichtete Kreise". Er folgt auf Thomas Roth, dessen Vertrag im November ausläuft. Zamperoni, derzeit US-Korrespondent der ARD, gilt schon länger als Favorit von WDR und NDR.

Bereits 2013 war er als Nachfolger von Tom Buhrow im Gespräch, auch weil er zuvor bei Vertretungsmoderationen einen guten Eindruck gemacht hatte. Thomas Roth bekam damals den Job, verabschiedet sich aber Ende des Jahres in den Ruhestand. Zamperoni nutzte die Zwischenzeit gut, berichtet seit Anfang 2014 als ARD-Korrespondent aus Washington - auf dem Posten wurde er vom NDR- zum WDR-Mitarbeiter, gut für den ARD-Proporz. Das "Tagesthemen"-Dreigestirn besteht Huber und Ehrenberg zufolge künftig aus den Hauptmoderatoren Caren Miosga und Ingo Zamperoni sowie deren Urlaubsvertretung Pinar Atalay, bekannt vor allem als Moderatorin der Talksendung "Phoenix Runde".
tagesspiegel.de, dwdl.de

Mitarbeit: Dirk StascheitKommentieren ...

BR dreht bayerische Antwort auf “Dittsche”.

Monis Grill Drehstart 600
Besser gut kopiert, als schlecht gegrillt: Der Bayerische Rundfunk stellt Kabarettistin Monika Gruber und Schauspielerin Christine Neubauer an den Grill. an den Grill. Ab Herbst laufen sieben Folgen von "Monis Grill" im Ersten und im Bayerischen Fernsehen. Die Serie spielt in einem Imbiss, in dem Überraschungsgäste aus Film, Kultur und Unterhaltung vorbeischauen und mit Monika Gruber ins Gespräch kommen, so die Beschreibung. Moment: Gibt es ein solches Format nicht bereits? Doch! Es heißt Dittsche, die Kultserie von Olli Dittrich, die im September in die 25. Staffel geht.

Im Gegensatz zu "Dittsche", der live und ohne Drehbuch sendet, kommt "Monis Imbiss" aus der Konserve - die Dreharbeiten haben in dieser Woche begonnen. Das Drehbuch stammt von Franz Xaver Bogner, der auch Regie führt. Offiziell sieht der BR die Serie natürlich nicht als bayerische Antwort auf "Dittsche": Annette Siebenbürger, Unterhaltungschefin des Bayerischen Fernsehens sieht die Serie als "neues Genre", das "Fiktion und Realtalk vereint" und das es "in dieser Form so noch nicht gibt". (Foto: BR / Günther Reisp)
br.deKommentieren ...

Annette Humpe komponiert Titelmusik für “Maischberger”.

Sandra Maischberger 150Sandra Maischberger bekommt akustische Unterstützung von Annette Humpe. Die Pop-Ikone der Neuen Deutschen Welle hat für Maischbergers ARD-Talkshow eine neue Titelmusik komponiert. Maischberger selber habe die Kooperation eingefädelt, weiß "Bild am Sonntag". Erstmals zu hören ist die neue Titelmusik am kommenden Mittwoch.
"Bild am Sonntag", S. 49 (Paid)Kommentieren ...

“Handelsblatt” wirbt im TV für seinen Digitalpass.

Handelsblatt-H-150Handelsblatt bewirbt seinen Digitalpass im Fernsehen. Ein 20-Sekunden-Spot vermittelt mit Elektrobeats im Hintergrund die Botschaft ungeahnter Möglichkeiten, die der Zugang bringt. Der Spot läuft bis Ende Dezember im Ersten, bei ProSieben, Sat.1, Kabel eins und Dmax sowie dem Nachrichtensender n-tv. Bei Springers N24 dagegen nicht.
meedia.de, vhb.de, youtube.com (20-Sek-Video)

Kommentieren ...

TV-Quoten im November: RTL und RTL2 verlieren, News-Sender gewinnen.

TV Fernseher Quotenn-tv und N24 profitieren von den Terroranschlägen in Paris und erzielen im November einen Monatsmarktanteil von jeweils 1,2 %. Das Erste gewinnt dank Fußball und Wintersport 0,7 % dazu und schließt mit 11,9 % zum Marktführer ZDF (12,1 %) auf. RTL verbucht ein Minus von 0,5 % beim Gesamtpublikum und sogar 1,0 % bei den 14- bis 49-Jährigen. RTL2 erreicht mit 5,5 % Marktanteil in der Zielgruppe den schlechtesten Wert seit September 2011.
dwdl.de, meedia.de, horizont.net
Kommentieren ...

turi2.tv: Kai Gniffke tastet die DNA der “Tagesschau” nicht an.


"Die DNA der Tagesschau bleibt." Kai Gniffke, erster Chefredakteur von ARD-aktuell, hat nicht vor, das Nachrichten-Flaggschiff der ARD grundlegend zu ändern. "So kurios es klingt: Die Tagesschau muss im Kern so bleiben, wie sie ist, damit sie die Relevanz behält", sagt Gniffke im Interview mit turi2.tv. Das heißt: Eine Sprechersendung, die in 15 Minuten "mit all dieser Herzlosigkeit" die Nachrichten des Tages aufbereitet. Nichts würden die Zuschauer mehr übel nehmen, "als wenn wir jetzt versuchen, einem fiktiven Zeitgeist hinterherzurennen", sagt Gniffke. Bunte Geschichten könnten andere ohnehin viel besser.

Dennoch sei der "Tanker 'Tagesschau' manövrierfähiger, als viele sich das vorstellen". In ihren 63 Jahren habe sich die Sendung langsam weiterentwickelt - zuletzt mit Beinfreiheit für die Sprecher. Inhaltlich sollen weniger Themen mehr Hintergründe ermöglichen. Künftig will die "Tagesschau" kleine "Beiboote nach und nach zu Wasser lassen", auch auf anderen Plattformen. Aufmachung und Bildsprache könnten dabei variieren, aber der Grundkern der Marke "Tagesschau" solle bleiben wie er ist.
turi2.tv (3-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2)Kommentieren ...

Basta: Til Schweiger beharrt auf “Tatort”-Ausstrahlung.

Til Schweiger schweigt bei Bildde-150 jetzt hellerTil will trotzdem schießen: Til Schweiger motzt, weil die ARD nach den Paris-Attentaten seine "Tatort"-Doppelfolge von Ende November auf Januar verschiebt. Schweiger sagt seinem Leib- und Magenblatt "Bild": "Wir sollten uns nicht von Terroristen diktieren lassen, was wir im Fernsehen zeigen sollten." Die Nationalmannschaft habe auch für ihr nächstes Länderspiel gekämpft. Anm. d. Red.: Allerdings werden auf dem Fußballfeld keine Geiseln genommen.
bild.de

Mitarbeit: Jens TwiehausKommentieren ...

Meinung: Olli Dittrich erhellt mit Satire reale Unklarheiten.

olli-dittrich150Olli Dittrich spielt das Beckenbauer-Double Schorsch Aigner so ernsthaft, so fein und zurückgenommen, dass die Parodie unverhofft tiefe Einblicke in die Persönlichkeit Franz Beckenbauers liefert, lobt Hans Hoff. Im Kontext der Realitäten des Fußballgeschäfts wirke die satirische Räuberpistole gar nicht mehr so absurd.
sueddeutsche.de, daserste.de (mit 18-Min-Video)

Kommentieren ...

TV-Quoten im Oktober: ARD legt zu, RTL stagniert.

TV Fernseher QuotenARD erholt sich von schwächelnden Quoten und erreicht im Oktober dank DFB-Pokal und neuen "Tatort"-Folgen 11,2 % Marktanteil. RTL bleibt mit 10,6 % Marktanteil zwar stabil, verliert aber ein halbes Prozent bei der Zielgruppe 14- bis 49-Jährigen: 13,3 % Marktanteil. Das ZDF ist seit einem halben Jahr ununterbrochen der deutsche Sender mit den meisten Zuschauern, allerdings erreicht es nur 5,5 % der 14- bis 49-Jährigen. Sat.1 verzeichnet nach dem "Mila"-Desaster am Vorabend 8,2 % Marktanteil.
horizont.netKommentieren ...