Zitat: Dieter von Holtzbrinck sieht Journalismus in der Pflicht, Orientierung zu geben.

Dieter von Holtzbrinck 2013-150"Journalismus muss neben seiner Wächterfunktion mehr und mehr eine Orientierungsfunktion haben. Er muss uns Orientierung geben, weil wir diese komplexen Geschehnisse auf der Welt nicht mehr erfassen können."

Verleger Dieter von Holtzbrinck hält guten Journalismus für wichtiger denn je.
"Handelsblatt", S. 21 (Paid)Kommentieren ...

Wir graturilieren: Dieter von Holtzbrinck wird 75.

Dieter von Holtzbrinck
Wir graturilieren: Dieter von Holtzbrinck, Verleger von "Handelsblatt", "Zeit" und "Tagesspiegel", feiert heute seinen 75. Geburtstag und beendet einen wichtigen Lebensabschnitt. Holtzbrinck zieht sich aus der operativen Leitung von DvH Medien zurück und übergibt an seinen langjährigen Weggefährten und Vize Michael Grabner, 67.

Begonnen hatte dieser Abschnitt erst 2009. Mit der Übernahme von "Handelsblatt", "Tagesspiegel" und "Zeit" und der Gründung von DvH Medien setzte er - anders als sein jüngerer Bruder Stefan - nicht auf den schnellen Erfolg im Netz, sondern auf traditionsreiche, solide Marken und feierte ein grandioses Comeback als Verleger. Er bewies ein gutes Gespür für kluge Köpfe an der Spitze seiner Verlage, die sich unter Gabor Steingart, Rainer Esser und Sebastian Turner nicht nur solide gegen die Krise stemmen, sondern größtenteils prächtig entwickeln.

Im Juni ließ Dieter von Holtzbrinck sich mit den Worten zitieren: "Ich freue mich auf meine künftige Rolle als nicht operativer Verleger." In dieser Rolle wird er die Transformation des Erbes, für das Holtzbrincks Vater Georg 1931 den Grundstein gelegt hat, weiter begleiten.Kommentieren ...

Zitat: Dieter von Holtzbrinck hatte an der “Wirtschaftswoche” anfangs nur wenig Freude.

Dieter von Holtzbrinck 2013-150"Nur vordergründig sind Zeitungsmachen und Magazinverlegen fast das Gleiche."

Verleger Dieter von Holtzbrinck gibt im Editorial der Jubiläumsausgabe der "Wirtschaftswoche" zu, anfangs mehr Sorgen um das Magazin gehabt zu haben als Freude daran. Zuvor hatte er seinen Vater gedrängt, das Blatt von Gerd Bucerius zu übernehmen.
"Wirtschaftswoche", Ausgabe zum 90. Jubiläum, S. 12, blende.com (Paid)Kommentieren ...

Lese-Tipp: Döpfner und Steingart reden über ihr Geld.

Lese-Tipp turi2Lese-Tipp: Mathias Döpfner verrät im Gespräch mit Gabor Steingart, dass er kein reicher, sondern ein hoch verschuldeter Mann sei. Den Kauf von 3 % Springer-Anteilen finanzierte der Vorstandschef über Kredit. Sein Vermögen auf 150 Mio Euro zu taxieren, sei ein Fehler des hauseigenen Blatts "Bilanz". Die Journalisten vergaßen, die aufgenommenen Kredite gegenzurechnen. Gesprächspartner Steingart gehören 5 % an der Verlagsgruppe Handelsblatt, die ihm Dieter von Holtzbrinck übertragen hat.
"Handelsblatt", S. 20-25 (Paid), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Dieter von Holtzbrinck übergibt Führung seines Verlags an Michael Grabner.

Dieter von Holtzbrinck, Michael Grabner 600
Stabwechsel in Stuttgart: Dieter von Holtzbrinck (Foto links), 74, zieht sich zu seinem 75. Geburtstag aufs Altenteil zurück. Er übergibt die Rolle als Aufsichtsratschef von DvH Medien an seinen bisherigen Vize und langjährigen Weggefährten Michael Grabner, auch schon 67. Als Vize kommt der österreichische Verleger Eugen Russ dazu - mit 55 Jahren der einzige, der noch nicht im Rentenalter ist.

Michael Grabner war über Jahrzehnte engster Vertrauter für Dieter von Holtzbrinck, Berater und Macher. 1991 kam er als Geschäftsführer der Georg von Holtzbrinck GmbH nach Stuttgart und musste gehen, als der jüngere Holtzbrinck-Bruder Stefan die Verlagsgruppe 2007 übernahm. Zwei Jahre später löste Dieter von Holtzbrinck die Zeitungsverlage aus der Gruppe heraus und holte seinen engen Vertrauten Grabner als Berater zurück.

Der neue Aufsichtsratschef kontrolliert vor allem das Trio der operativ aktiven Juniorverleger Gabor Steingart, "Handelsblatt", Rainer Esser, "Zeit", und Sebastian Turner, "Tagesspiegel". Alle drei sind gelernte Journalisten mit starkem verlegerischen Impetus, die mit Verve den Umbau der früheren Printhäuser zu diversifizierten Medienmarken vorantreiben. Esser ist ein Meister der Diversifikation, Steingart ein glänzende Verkäufer und Turner ein leises Vermarktungsgenie. Alle drei wetteifern um die Gunst von DvH.

Dieter von Holtzbrinck übergibt seine Verantwortung zum 29. September, an diesem Tag feiert der Verleger seinen 75. Geburtstag. Die Verlage von "Zeit", "Handelsblatt" und "Tagesspiegel" sieht er in "ausgezeichneter" Verfassung, sodass er "mit besten Gewissen" abgebe. Er freue sich auf seine "Rolle als nicht operativer Verleger". (Fotos: dpa)
per Mail

Mitarbeit: Peter Turi Kommentieren ...

Anonymität half Dieter von Holtzbrinck beim “Zeit”-Kauf.

Dieter von Holtzbrinck 2013-150Dieter von Holtzbrinck hat fast 15 Jahre lang mit Gerd Bucerius über den Kauf der "Zeit" verhandelt, erst nach dessen Tod konnte Holtzbrinck die Wochenzeitung erwerben. Seine Scheu vor der Öffentlich half ihm, dass sein Kaufinteresse, anders als das von Bertelsmann, über all die Jahre nicht heraus kam. In der Jubiläumsausgabe erinnert sich Holtzbrinck an die ersten Begegnungen mit der anfangs mehr als skeptischen Redaktion. Seine Rolle als Verleger sieht Holtzbrinck als "Gärtner", der sich mit seiner Meinung im Blatt aber zurückhält.
"Zeit" 8/2016 (Sonderausgabe), S. 29/30 (Paid), blendle.comKommentieren ...

Ströer zeigt in Interesse an “Handelsblatt”-Vermarkter IQM.

Ströer-150Ströer liebäugelt angeblich mit IQ Digital, dem Online-Vermarkter der Verlagsgruppe Handelsblatt. Laut "Kontakter" hat Ströer für ein "Kennenlern-Meeting" Kontakt zu den "Handelsblatt"-Geschäftsführern Gabor Steingart und Frank Dopheide aufgenommen. Dieter von Holtzbrinck soll über den Vorstoß von Ströer nicht so glücklich sein, berichten Insider.
"Kontakter" 50/2015, S. 20/21 (Paid)Kommentieren ...

COO Jörg Mertens verlässt Dieter von Holtzbrinck.

joerg-mertens150Dieter von Holtzbrinck: Chief Operating Officer Jörg Mertens verlässt die Mediengruppe, "um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen". Er ist bisher für IT, Fusionen und Übernahmen sowie "gruppenübergreifende Aufgaben in den kaufmännischen Bereichen" zuständig. Bis 2014 arbeitete er als Geschäftsführer der Verlagsgruppe Handelsblatt.
per MailKommentieren ...

“Wirtschaftsjournalist”: “Handelsblatt”-Chef Hans-Jürgen Jakobs könnte zur Holtzbrinck-Stiftung wechseln.

Hans-Jürgen Jakobs-150Hans-Jürgen Jakobs, 58, noch Co-Chefredakteur des "Handelsblatt", könnte nach Informationen des Fachblattes Wirtschaftsjournalist "gegen Jahresende galant zur Dieter-von-Holtzbrinck-Stiftung wechseln und sich dann um Projekte rund um die ökonomische Bildung verdient machen". Das sei "aus guter Quelle zu vernehmen", schreibt das Oberauer-Blatt. Der "gefühlte Chef" im "Handelsblatt" sei ohnehin der "kleine Gabor" Sven Afhüppe, der im Herbst 2014 Co-Chef wurde. Afhüppe pflege ein "geschmeidiges Verhältnis zum Verleger himself", also Gabor Steingart.

Den Junior-Verleger und "Handelsblatt"-Herausgeber Steingart scheint "Wirtschaftsjournalist"-Chefredakteur Markus Wiegand ohnehin nicht zu mögen. Auf zwei Seiten rechnet Wiegand Steingart vor, dass Miriam Meckel, die Chefredakteurin der "Wirtschaftswoche" und Nachfolgerin des kantigen Roland Tichy, das Wochenblatt keineswegs in neue Auflagenhöhen, sondern auf ein Jahresminus von 13 bis 15 % gebracht habe. Vor allem Meckels weiche Titelthemen wie "Frauen" und "Cannabis" hätten am Kiosk nicht funktioniert.
"Wirtschaftsjournalist", 3/2015, S.10, 22/23 (Paid)Kommentieren ...

Claudia Michalski verlässt Verlagsgruppe Handelsblatt.

claudia-michalski150Verlagsgruppe Handelsblatt verliert zu Ende August Geschäftsführerin Claudia Michalski, 49. Die für die Fachmedien und Beteiligungen zuständige Chefin geht "auf eigenen Wunsch", sie hat sich in eine Berliner Managementberatung eingekauft. Ihr Posten wird nicht neu besetzt. Damit hat die Verlagsgruppe nur noch drei Geschäftsführer: Gabor Steingart, Frank Dopheide und Ingo Rieper. Operativ übernimmt Christoph Bertling die Fachmedien und Meedia, verantwortlicher Geschäftsführer für das Portfolio ist Ingo Rieper. Damit ist demnächst der Finanzchef für Meedia zuständig. Michalski hatte den Zukauf des Medien-Portals zu verantworten.
horizont.net, meedia.de, boersenblatt.netKommentieren ...

Stadtmagazin “Zitty” greift Tagespresse an.

Politischer Wochen-Druck: Das Berliner Stadtmagazin Zitty soll unter der Ägide von Raufeld Medien politischer werden und wöchentlich erscheinen – bisher kommt das Heft alle 14 Tage. Es nimmt damit abtrünnige Leser der Berliner Tageszeitungen ins Visier, berichtet der “Kontakter”. Ihnen will es “investigativere und frecher” geschriebene lokalpolitische Geschichten… Weiterlesen …

Dieter von Holtzbrinck bricht mit Roland Tichy.

Draußen vor die Tür: Dieter von Holtzbrinck hat sich von Roland Tichy, 59, dem langjährigen Chefredakteur der “Wirtschaftswoche” und kurzzeitigen Geschäftsführer der DvH Ventures getrennt. In einer Pressemitteilung schlägt DvH seinem Leitenden Angestellten die Tür an die Nase: Holtzbrinck betont, dass Tichy “fortan auch publizistisch nicht mehr für… Weiterlesen …